Neue Verkehrs: Innovationen, Motoren, Umweltverschmutzung, Technologien, Strategien, Organisation ...Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Transport und neue Transport: Energie, Umweltverschmutzung, Motor Innovationen, Konzeptauto, Hybridfahrzeuge, Prototypen, Umweltschutz, Emissionsstandards, Steuer. nicht einzelnen Verkehrsträger: Transport, Organisation, Haring oder Carpooling. Transport ohne oder mit weniger Öl.
jean.caissepas
Éconologue gut!
Éconologue gut!
Beiträge: 265
Anmeldung: 01/12/09, 00:20
Ort: R.alpes
x 24

Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Nachricht nicht luvon jean.caissepas » 28/08/20, 10:19

Es gibt fast mehr Platz für den Bau neuer Wasserkraftwerke, weil wir die Flora und Fauna erhalten müssen.

Auf der anderen Seite ist unter dem Meer Platz, um Druckluft zu speichern:

https://www.segulatechnologies.com/fr/i ... et/remora/

Die Idee scheint nicht albern ... : Idee:
0 x
Vergangenheit Gewohnheiten ändern müssen,
weil die Zukunft nicht sterben müssen.

Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 54231
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1564

Betreff: Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Nachricht nicht luvon Christophe » 28/08/20, 14:32

Ja für die Idee, weil Druckluft kein guter Energieträger ist ... Ich bezweifle daher sehr die Speichereffizienz von 70% ... theoretisch vielleicht ... in der Praxis frage ich nach. ..

Sehen Sie, zu welchem ​​Preis die kWh gespeichert wird ... "all inclusive" (Investition, Abschreibung, Wartung ...)

Einige Batterien werden jetzt ab Werk zu einem Preis von weniger als 100 USD / kWh ausgeliefert. Es wird schwierig sein, sich zu behaupten.

Haben sie ein Demomodell?

Ich denke, maritime Kläranlagen sind eine bessere Idee: Energien-erneuerbare / Speicher-im-Meer-für-Schritt-Pumped-sea-of-the-Strom-erneuerbare-t14791.html
1 x
EnerCh
Éconologue gut!
Éconologue gut!
Beiträge: 486
Anmeldung: 06/02/17, 15:25
x 146

Betreff: Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Nachricht nicht luvon EnerCh » 28/08/20, 17:57

jean.caissepas schrieb:Es gibt fast mehr Platz für den Bau neuer Wasserkraftwerke, weil wir die Flora und Fauna erhalten müssen.

Auf der anderen Seite ist unter dem Meer Platz, um Druckluft zu speichern:

https://www.segulatechnologies.com/fr/i ... et/remora/

Die Idee scheint nicht albern ... : Idee:

Vor einigen Jahren habe ich eine Simulation der Batteriekapazität durchgeführt, die zur Stabilisierung des französischen Netzwerks erforderlich ist. Anbei die Simulation der RTE-Daten 2014 in 30-Minuten-Intervallen.
Die Simulation nimmt die RTE-Daten und setzt nuklear und thermisch auf Null.
Wir sehen, dass wir mit 200 GWh Batterien bereits sehr stabil sind. 200 GWh sind ungefähr 3 kWh pro Kopf, was sehr wenig ist. Sie benötigen keine große Speicherkapazität.

Auf diesem Excel-Blatt können wir die installierte Wind- und Solarkapazität (im Vergleich zur Basis von 2014) spielen.
Das Interessante ist in Spalte Q, die die Kraft gibt, die wir von unseren Nachbarn importieren müssen.
Spalte S gibt die verlorene Kraft an.
Bewahren Sie diese Daten auf, da ich sie auf der RTE-Site nicht mehr finden kann.
Zubehör
RTE_100_ENRs.xlsx
(8.11 Mio.) Heruntergeladene Zeiten 5
1 x
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 54231
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1564

Betreff: Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Nachricht nicht luvon Christophe » 28/08/20, 18:08

Waaw enerc das ist cool!

Ich habe mir noch nicht einmal die .xls angesehen, aber ich stelle mir vor ... dass es schwierig sein muss, 8 MB zu machen !!! 8) 8) 8)
0 x
sicetaitsimple
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 4923
Anmeldung: 31/10/16, 18:51
Ort: Basse-Normandie
x 697

Betreff: Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Nachricht nicht luvon sicetaitsimple » 28/08/20, 18:51

EnerCh schrieb:Vor einigen Jahren habe ich eine Simulation der Batteriekapazität durchgeführt, die zur Stabilisierung des französischen Netzwerks erforderlich ist. Anbei die Simulation der RTE-Daten 2014 in 30-Minuten-Intervallen.
Die Simulation nimmt die RTE-Daten und setzt nuklear und thermisch auf Null.
Wir sehen, dass wir mit 200 GWh Batterien bereits sehr stabil sind. 200 GWh sind ungefähr 3 kWh pro Kopf, was sehr wenig ist. Sie benötigen keine große Speicherkapazität.


Ich bin mir nicht sicher, ob ich alles von Ihrem Tisch aus verstanden habe.
Was sind die Werte der installierten Leistungen für jeden Sektor (zum Beispiel bei Simulationen im Vergleich zu 2014)?
0 x

EnerCh
Éconologue gut!
Éconologue gut!
Beiträge: 486
Anmeldung: 06/02/17, 15:25
x 146

Betreff: Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Nachricht nicht luvon EnerCh » 28/08/20, 19:38

sicetaitsimple schrieb:
EnerCh schrieb:Vor einigen Jahren habe ich eine Simulation der Batteriekapazität durchgeführt, die zur Stabilisierung des französischen Netzwerks erforderlich ist. Anbei die Simulation der RTE-Daten 2014 in 30-Minuten-Intervallen.
Die Simulation nimmt die RTE-Daten und setzt nuklear und thermisch auf Null.
Wir sehen, dass wir mit 200 GWh Batterien bereits sehr stabil sind. 200 GWh sind ungefähr 3 kWh pro Kopf, was sehr wenig ist. Sie benötigen keine große Speicherkapazität.


Ich bin mir nicht sicher, ob ich alles von Ihrem Tisch aus verstanden habe.
Was sind die Werte der installierten Leistungen für jeden Sektor (zum Beispiel bei Simulationen im Vergleich zu 2014)?

Für die Spalten von F bis J nehmen wir die RTE-Daten von den Registerkarten 2012, 2013 oder 2014 und multiplizieren mit dem Multiplikationskoeffizienten in B5 oder B6. Beispiel:
Am 1. Januar 2014 zwischen Mitternacht und 0:0 Uhr betrug die durchschnittliche Windkraft 30 MW (Spalte J3470 der Registerkarte 2).
Anstatt das X GW Windkraft im Jahr 2014 anzuschließen, nehme ich 16-mal mehr (Koeffizient B6).
Wenn wir 2014 16-mal mehr Windkraft gehabt hätten an den gleichen Ortenhätte die Leistung 55 MW betragen.

Die Tendenz gilt insbesondere für Solaranlagen, die sich in den Jahren 2012 bis 2014 hauptsächlich im Süden befanden (und dies impliziert daher nicht modellierte Süd-> Nordküstenkabel).

Spalte L ist die durchschnittliche Leistung, die im französischen Netzwerk über 30 Minuten verbraucht wird.

In Spalte N beginne ich mit einer auf 10 geladenen B100 GWh-Batterie. Wenn ich nicht genug Strom habe, entlade ich die Batterie mit der in F10 angegebenen maximalen Leistung der Batterie.
Wenn ich nicht genug Saft habe (F10 deckt nicht den Stromausfall oder die leere Batterie ab), fordere ich eine Ergänzung an, die in den Spalten Q und U angegeben ist (Q für den Import und U für die Gas- / Biogasturbine).

Wenn ich zu viel Leistung habe, lade ich den Akku auf die maximale Leistung F10 auf.

Spalte R kann ich theoretisch entweder exportieren oder für gaz2power verwenden.
Spalte S kann ich nicht bewerten (ich habe 20 GW in die Simulation in Feld B12 eingefügt). Dies entspricht in der Praxis einer Begrenzung der erneuerbaren Produktion

Spalte U entspricht dem Start einer Gas- / Biogasanlage zur Unterstützung des Netzes. Es liegt bei 20 GW (Box B14) mit einem Gesamtprodukt von 30 TWh in Box U13.

Es ist alt - ich hoffe ich habe alles gut :?
0 x
EnerCh
Éconologue gut!
Éconologue gut!
Beiträge: 486
Anmeldung: 06/02/17, 15:25
x 146

Betreff: Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Nachricht nicht luvon EnerCh » 28/08/20, 19:55

Tatsächlich zeigt die Simulation, dass es keinen Sinn macht, elektrische Speicher in großen Mengen zu haben.
Selbst wenn wir eine größere Speicherkapazität einsetzen, können wir nicht die erforderliche Leistung bereitstellen. Dies geschieht in längeren Zeiträumen ohne Wind oder Sonne.
Sie benötigen einen Chemiespeicher, um ein Kraftwerk im Backup zu starten (oder ein Kernkraftwerk im Backup - das wir seit einigen Jahren haben).

Daher ist ein wenig elektrischer Speicher und eine angemessene Menge an chemischem Speicher erforderlich (mindestens bis zu 30 TWh gegenüber den Daten von 2014). Die Daten für 2013 und 2012 befinden sich auf den entsprechenden Registerkarten. Sie müssen Feld B13 ändern, um das Jahr zu ändern.
0 x
sicetaitsimple
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 4923
Anmeldung: 31/10/16, 18:51
Ort: Basse-Normandie
x 697

Betreff: Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Nachricht nicht luvon sicetaitsimple » 28/08/20, 20:03

OK, ich habe ein bisschen mehr ausgesehen und denke, ich habe es insgesamt verstanden.

Dies beantwortet jedoch nicht die Frage nach der installierten Leistung in PV und Windkraft in Ihrem Beispiel "2014". Es ist 24-mal mehr und 16-mal mehr, aber wie viel ist das in MW?
0 x
phil59
Ich verstehe econologic
Ich verstehe econologic
Beiträge: 183
Anmeldung: 09/02/20, 10:42
x 28

Betreff: Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Nachricht nicht luvon phil59 » 28/08/20, 20:46

Ich habe mir nichts angesehen, aber ich denke, dass es nur mit V2G Sinn macht.

Wenn 3 kWh mit 15 Elektrofahrzeugen ausreichen, sind das 000 kWh pro Auto. Heute, na ja, wir werden sagen, 000/12 einer Batterie, morgen, wahrscheinlich mit 1 kWh Batterien, wird es nur etwa 3% der Kapazität sein.

Entwickelt die Panels, keine Beleidigung, für viele Menschen, mit sogar einem kleinen Mini-Speicher, wie 1 oder 2 kWh, sollte es nicht schlecht sein ...
0 x
sicetaitsimple
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 4923
Anmeldung: 31/10/16, 18:51
Ort: Basse-Normandie
x 697

Betreff: Unterwasserspeicherung von Strom mit 70% Wirkungsgrad

Nachricht nicht luvon sicetaitsimple » 28/08/20, 21:51

sicetaitsimple schrieb:OK, ich habe ein bisschen mehr ausgesehen und denke, ich habe es insgesamt verstanden.

Dies beantwortet jedoch nicht die Frage nach der installierten Leistung in PV und Windkraft in Ihrem Beispiel "2014". Es ist 24-mal mehr und 16-mal mehr, aber wie viel ist das in MW?


Ich habe ein bisschen gesucht.

Ende 2014 installierte Windkraft: 9143 MW
Solar installierter Strom Ende 2014: 5611 MW

https://www.actu-environnement.com/ae/n ... 23984.php4

Es ist also sicher, dass mit fast 150.000 MW Eoilen (9143 * 16) und fast 130.000 MW Solar (5611 * 24) ein jährliches Volumen nicht weit davon entfernt wäre zu zählen, wenn wir das hinzufügen hydraulisch, ein bisschen Biomasse und eine kleine fossile Ergänzung.

Ein elektrisches System arbeitet jedoch nicht mit einem jährlichen Volumen.

Dies ist keine Kritik, ich denke, wenn Sie diese Art der Berechnung persönlich durchführen, wie Sie es getan haben, können Sie die Größenordnungen realisieren.

Aber dann gibt es das wirkliche Leben ... 150.000 MW Windkraft und 130.000 MW Solar in Frankreich?

Es gibt auch andere "physikalische" Verzerrungen in Ihren Berechnungen, aber tatsächlich ist es zufällig.
Auch dies ist keine Kritik, aber ich denke, das Ergebnis in Bezug auf die Speicherkapazität ist falsch, weil das Szenario unrealistisch ist.
0 x




  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Ansichten
    letzten Beitrag

Zurück zu "Neue Transport: Innovationen, Motoren, Umweltverschmutzung, Technologien, Strategien, Organisation ..."

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Keine registrierten Benutzer und 9-Gäste