Medien und Nachrichten: TV-Shows, Berichte, Bücher, News ...Die wissenschaftlichen unbekannten VS physikalischen Gesetze und Prinzipien in Kraft

Bücher, Fernsehsendungen, Filme, Zeitschriften oder Musik zu teilen, Berater zu entdecken ... News Sprechen Sie in irgendeiner Weise zu beeinflussen die econology, Umwelt, Energie, Gesellschaft, Konsum (neue Gesetze oder Normen) ...
Avatar de l'utilisateur
Grelinette
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 1913
Anmeldung: 27/08/08, 15:42
Ort: Provence
x 211

Die wissenschaftlichen unbekannten VS physikalischen Gesetze und Prinzipien in Kraft

Nachricht nicht luvon Grelinette » 12/10/20, 10:33

Guten Tag,

Ich eröffne diese neue Debatte unter dem Titel "Das wissenschaftliche Unbekannte", was sicherlich nicht am besten geeignet ist (Christophe wird es gegebenenfalls ändern), aber das Wort "Unbekannt" ist groß genug, um die Idee aufzunehmen, die ich ausdrücken möchte .

Ich bin sehr gern Debatten über econology die Forschung ankündigen und Fragen stellen, die die Grenzen unseres wissenschaftlichen Wissens in Frage stellen.

Zum Beispiel habe ich gerade das Thema durchgesehen https://www.econologie.com/forums/inventions-innovations/ce-circuit-en-graphene-produit-de-l-energie-indefiniment-t16577.html in dem bekannt gegeben wird, dass die ersten Beobachtungen des untersuchten Phänomens bestimmte grundlegende Grundlagen unseres Wissens in Frage zu stellen scheinen (vgl. die Gesetze der Thermodynamik) ...

Die Spezialisten korrigierten die Kommentare schnell und sagten, dass es unter der Sonne der Wissenschaft nichts Neues gab und dass die Ergebnisse dieser Forschung und die daraus resultierenden Schlussfolgerungen falsch oder sogar exzentrisch sind.

Es bleibt die Frage, ob bestimmte Grundregeln, auf denen unser wissenschaftliches Wissen basiert, definitiv in Stein gemeißelt und daher nicht greifbar sind, oder ob wir uns vorstellen können, dass die Entwicklung unseres Wissens es ermöglichen wird, sie eines Tages in Frage zu stellen. oder weniger nah oder fern und erwägen daher, heute unbeantwortete Fragen wie "reichlich und unendlich viel Energie ist möglich" auf der Erde zu beantworten, ebenso für die Erzeugung von "überunitärer" Energie oder Bewegung ewig, etc ...

Kurz gesagt, bevor eine neue Debatte über die Wirtschaft eröffnet wird, um diese Fragen zu beantworten, endet eine Debatte im Allgemeinen mit einer Kristallisation von Positionen und Zysten zwischen "für" und "gegen" (und endet oft mit dem Austausch von Namen von 'Vögel und andere Ad-Hominen-Angriffe ... Bild Bild),
Ich möchte, dass wir die Phänomene und Beobachtungen auf den Tisch legen, auf die die Wissenschaft keine wissenschaftliche Antwort geben konnte.

(Vermeiden wir UFOs, Homöopathie, Wassermotor, Kaltfusion oder Iter, die potenziell heiße und sogar explosive Themen sind! ... Bild)


Ich beginne daher mit der gefährlichen Erstellung dieser Liste anhand von drei Beispielen (die in der Wirtschaft bereits erwähnt wurden):

- Das Phänomen von Schwere (oder Schwere): Wir beobachten diese Kraft, wir berechnen sie, aber wir erklären sie nicht.

- Dieses merkwürdige Objekt wurde 1873 von Crooks, dem Crooks Radiometerund was zu zeigen schien, dass das Photon, aus dem Licht besteht, eine Masse hatte, die A.Einstein mehr oder weniger widersprochen und teilweise erklärt. (Wiki). Die Tatsache bleibt, dass dieses merkwürdige Objekt noch einige ungeklärte wissenschaftliche Geheimnisse aufgreift ...

- Das Experiment, das darin besteht, das Platzen eines atomaren Elements zu bewirken, das 2 in 2 entgegengesetzte Richtungen verbundene Teilchen antreibt, dann eine Wirkung auf eines der 2 Teilchen zu erzeugen und zu bemerken, dass das andere entfernte ebenfalls sofort reagierte ...
(Dies ist eine Zusammenfassung dieser merkwürdigen Erfahrung, die mir erklärt wurde ... Nuklearspezialisten können diese kurze Beschreibung aufnehmen, detaillieren oder korrigieren.)

Kennen Sie andere Beispiele für Phänomene oder Objekte, die die unveränderlichen Regeln der zeitgenössischen Physik kitzeln?
1 x
Projekt des Pferde-Hybrid - Das Projekt econology
"Das Streben nach Fortschritt schließt nicht aus Liebe zur Tradition"

Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 54999
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1651

Re: Das wissenschaftliche Unbekannte ....

Nachricht nicht luvon Christophe » 12/10/20, 12:59

Hab eine gute Debatte! Um es sehr schnell zusammenzufassen:

a) Unsere physikalischen Regeln und Gesetze sind nur eine Annäherung an das, was die réalité... einige halten gut genug, andere viel weniger.

Zum Beispiel: Es ist unmöglich, einen Fluss mathematisch genau vorherzusagen ... Wir nähern uns ihm, aber wir sind nicht 100% fair. Echte Tests sind unerlässlich.

Ebenso wie bei der Thermodynamik oder beim Wärmeaustausch ist es immer notwendig, dies durch reale Messungen an Prüfständen zu bestätigen.

Beachten Sie, dass die Boeing 747 fast ohne IT mit Windkanaltests entworfen wurde ... und ihre gesamte Entwicklung auf einem Zeichenbrett durchgeführt wurde. Und es fliegt immer noch und sehr gut, 50 Jahre später! Das Gleiche gilt nicht für den A380 ... (Bemerkung außerhalb der Covid-Krise, die ihn nur beendete ...)

b) Dann Was ist Realität? Was ist wissenschaftliche Wahrheit? Die Realität der Menschen beschränkt sich auf ihre 5 (6) Sinne und die Maschinen, insbesondere die elektronischen, die sie erfolgreich aufgebaut haben, um unsere 5 natürlichen Sinne zu erweitern ... Wenn wir nicht wissen, wie man eine physikalische Größe misst, tut dies diese Größe nicht existiert nicht ... für uns ganz einfach ... aber es existiert trotzdem.

Versuchen Sie, den alten Römern Radiowellen zu erklären ...

Grelinette schrieb:Ich beginne daher mit der gefährlichen Erstellung dieser Liste anhand von drei Beispielen (die in der Wirtschaft bereits erwähnt wurden):

(...)

Kennen Sie andere Beispiele für Phänomene oder Objekte, die die unveränderlichen Regeln der zeitgenössischen Physik kitzeln?


Äh ... der Casimir-Effekt? https://www.econologie.com/effet-casimir/

Ansonsten kitzelt es in der Quantenphysik fast immer! : Cheesy:

ps: Ich habe Zweifel am Titel ... es ist nicht eher unbekannt? Ich habe den Titel geändert ...
0 x
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 54999
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1651

Betreff: Die wissenschaftlichen unbekannten VS physikalischen Gesetze und Prinzipien in Kraft

Nachricht nicht luvon Christophe » 12/10/20, 13:17

Äh, schöner Zufall ... Entschuldigung, es ist Homöopathie ... aber mit einem Hauch von Quantenphysik!

0 x
EnerCh
I posted 500 Nachrichten!
I posted 500 Nachrichten!
Beiträge: 526
Anmeldung: 06/02/17, 15:25
x 158

Betreff: Die wissenschaftlichen unbekannten VS physikalischen Gesetze und Prinzipien in Kraft

Nachricht nicht luvon EnerCh » 12/10/20, 13:51

Grelinette schrieb:Kennen Sie andere Beispiele für Phänomene oder Objekte, die die unveränderlichen Regeln der zeitgenössischen Physik kitzeln?

In letzter Zeit machen wir gute Fortschritte bei Gravitationswellen. Wir können eine Abweichung des Lichts durch diese Gravitationswellen sehen.

Was mich am meisten stört, ist dieser Begriff der Raumzeit: Ich finde ihn verdreht. Ich verstehe Newton sehr gut, aber nicht Einstein in diesem Punkt
Zum Beispiel dreht sich laut Newton die Erde um die Sonne, weil diese eine Gravitationskraft auf unseren Planeten ausübt. Für Einstein ist es eine Störung der Raumzeit, die durch die Masse der Sonne verursacht wird und die den Ursprung der Bewegung der Erde darstellt


Zu sagen, dass die Erde in ihrer Raumzeit einer geraden Linie folgt und sich daher nicht um die Sonne dreht: das scheint mir seltsam. Es passt zu den Gleichungen, aber es scheint mir, dass etwas fehlt und dass es eine "erzwungene" Gleichung ist (= gegen die Natur und gegen den Sinn der Beobachtung).
0 x
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 54999
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1651

Betreff: Die wissenschaftlichen unbekannten VS physikalischen Gesetze und Prinzipien in Kraft

Nachricht nicht luvon Christophe » 12/10/20, 14:00

EnerCh schrieb:Wir können eine Abweichung des Lichts durch diese Gravitationswellen sehen.


Theoretisch hatten wir es schon lange gewusst, oder? Die schwarzen Löcher ... die Kurve der Raumzeit ...
Es geht ein paar Jahrzehnte zurück, oder?

In der Praxis haben wir es gerade bewiesen, aber die Beobachtung eines Schwarzen Lochs war ausreichend ...

EnerCh schrieb:Was mich am meisten stört, ist dieser Begriff der Raumzeit: Ich finde ihn verdreht. Ich verstehe Newton sehr gut, aber nicht Einstein in diesem Punkt
Zum Beispiel dreht sich laut Newton die Erde um die Sonne, weil diese eine Gravitationskraft auf unseren Planeten ausübt. Für Einstein ist es eine Störung der Raumzeit, die durch die Masse der Sonne verursacht wird und die den Ursprung der Bewegung der Erde darstellt


Zu sagen, dass die Erde in ihrer Raumzeit einer geraden Linie folgt und sich daher nicht um die Sonne dreht: das scheint mir seltsam. Es passt zu den Gleichungen, aber es scheint mir, dass etwas fehlt und dass es eine "erzwungene" Gleichung ist (= gegen die Natur und gegen den Sinn der Beobachtung).


Wer sagt das? Mit einer gekrümmten Raumzeit ist es völlig kohärent ...

Es ist ein bisschen wie eine Kugel, die tangential zur Hauptachse in einem Trichter mit ausreichender Anfangsgeschwindigkeit rollt ...

Wie bei jeder physischen Beobachtung ... hängt alles vom Bezugsrahmen ab!
0 x

EnerCh
I posted 500 Nachrichten!
I posted 500 Nachrichten!
Beiträge: 526
Anmeldung: 06/02/17, 15:25
x 158

Betreff: Die wissenschaftlichen unbekannten VS physikalischen Gesetze und Prinzipien in Kraft

Nachricht nicht luvon EnerCh » 12/10/20, 14:29

Christophe schrieb:
EnerCh schrieb:Wir können eine Abweichung des Lichts durch diese Gravitationswellen sehen.


Theoretisch hatten wir es schon lange gewusst, oder? Die schwarzen Löcher ... die Kurve der Raumzeit ...
Es geht ein paar Jahrzehnte zurück, oder?

In der Praxis haben wir es gerade bewiesen, aber die Beobachtung eines Schwarzen Lochs war ausreichend ...


Es ist nicht leicht zu beobachten. Wir brauchen bereits ein Netzwerk solcher Sensoren (Ligo):
Bild

und dann enorme Rechenleistung, wie in einer bevorstehenden MNRAS-Veröffentlichung beschrieben (also bin ich einer der Co-Autoren). (Ich habe mich um den Berechnungsteil auf der Grafikkarte gekümmert, nicht um die Gleichungen)
Zubehör
gravi.png
gravi.png (58.19 KiB) 223 mal angesehen
1 x
ABC2019
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3180
Anmeldung: 29/12/19, 11:58
x 181

Betreff: Die wissenschaftlichen unbekannten VS physikalischen Gesetze und Prinzipien in Kraft

Nachricht nicht luvon ABC2019 » 12/10/20, 14:43

Okay, wenn Sie den Leuten, die geschult werden, erlauben, über diese Themen zu sprechen ... : Mrgreen:

Grelinette schrieb:- Das Phänomen von Schwere (oder Schwere): Wir beobachten diese Kraft, wir berechnen sie, aber wir erklären sie nicht.

Tatsächlich "erklären" wir sowieso keine Kraft, wir beschreiben sie nur, aber wir haben keine Erklärung dafür, warum sie so sind und nicht anders, es ist nicht schwerkraftspezifisch.

Das Schwerkraftproblem ist nicht da. Das Problem ist, dass sich Materie auf mikroskopischer Ebene nicht wie Teilchen, sondern wie Wellen verhält, wie es die Quantenmechanik beschreibt. Obwohl es uns gelungen ist, eine Quantenbeschreibung aller anderen Kräfte zu geben, ist uns die Gravitation nicht gelungen (die jedoch nach Einsteins Relativitätstheorie "klassisch" gut beschrieben bleibt). Was in der Physik fehlt, ist eine zufriedenstellende Theorie der Quantengravitation.


- Dieses merkwürdige Objekt wurde 1873 von Crooks, dem Crooks Radiometerund was zu zeigen schien, dass das Photon, aus dem Licht besteht, eine Masse hatte, die A.Einstein mehr oder weniger widersprochen und teilweise erklärt. (Wiki). Die Tatsache bleibt, dass dieses merkwürdige Objekt noch einige ungeklärte wissenschaftliche Geheimnisse aufgreift ...

keine Kenntnis von "ungeklärten" Phänomenen mit dem Crookes-Radiometer.


- Das Experiment, das darin besteht, das Platzen eines atomaren Elements zu bewirken, das 2 in 2 entgegengesetzte Richtungen verbundene Teilchen antreibt, dann eine Wirkung auf eines der 2 Teilchen zu erzeugen und zu bemerken, dass das andere entfernte ebenfalls sofort reagierte ...
(Dies ist eine Zusammenfassung dieser merkwürdigen Erfahrung, die mir erklärt wurde ... Nuklearspezialisten können diese kurze Beschreibung aufnehmen, detaillieren oder korrigieren.)

Ich denke, Sie möchten mit Aspekt-Experimenten über Nichtlokalität und das Messproblem in der Quantenmechanik sprechen. Es ist eher ein Problem der Messung als einer "Aktion". Alles geschieht so, als ob wir, als wir eine Größe an einem der Teilchen gemessen haben (technisch gesehen die Polarisation eines Photons), nicht wussten, was wir im Voraus finden würden, aber sobald wir es gefunden hatten, Das andere Teilchen war sich "sofort" und "in einiger Entfernung" dessen bewusst, was gefunden worden war, und passte sich entsprechend an.

Die Quantenmechanik ist das ganze Rätsel, es gibt in der Tat keine fundierte Erklärung, und wenn man darüber nachdenkt, wirft sie grundlegende Fragen nach der "Realität" der Welt auf, Fragen, die derzeit unbeantwortet bleiben. .

Dies sind jedoch eher metaphysische als physikalische Fragen, da sie die Konstruktion von "magischen" Objekten nicht zulassen, insbesondere kann man diese "Übertragung" nicht zur Übertragung von Informationen verwenden. Auf der anderen Seite gibt es Anwendungen für die Kryptographie, und es ermöglicht insbesondere zu wissen, ob Ihre Nachricht von jemand anderem "gelesen" wurde oder nicht (dies ist das Quantenäquivalent eines Siegels auf einem Brief). .



Kennen Sie andere Beispiele für Phänomene oder Objekte, die die unveränderlichen Regeln der zeitgenössischen Physik kitzeln?

Ich werde eher sagen, dass die zeitgenössische Physik noch unbekannte Gebiete hat, und ich werde das Adjektiv "unveränderlich" sicherlich nicht verwenden, da keine der gegenwärtigen modernen Theorien erst vor 150 Jahren existierte.
1 x
ABC2019
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3180
Anmeldung: 29/12/19, 11:58
x 181

Betreff: Die wissenschaftlichen unbekannten VS physikalischen Gesetze und Prinzipien in Kraft

Nachricht nicht luvon ABC2019 » 12/10/20, 14:48

EnerCh schrieb:Es ist nicht leicht zu beobachten. Wir brauchen bereits ein Netzwerk solcher Sensoren (Ligo):

Wenn Sie einer der Mitautoren sind (Sie arbeiten für Virgo?), sollten Sie dann wissen, dass das, was wir zum ersten Mal beobachtet haben, nicht die Abweichung des Lichts durch das Gravitationsfeld ist, die beobachtet wird für eine lange Zeit (und war sogar der erste Test der allgemeinen Relativitätstheorie von Eddington im Jahr 1919, der die scheinbare Verschiebung von Sternen beobachtete, wenn die Strahlen in der Nähe der Sonne während einer totalen Sonnenfinsternis vorbeizogen), aber genau die Existenz von Gravitationswellen, daher diese "Schwingungen" des Gravitationsfeldes (während wir bis dahin nur "statisch" gemessen hatten).
1 x
EnerCh
I posted 500 Nachrichten!
I posted 500 Nachrichten!
Beiträge: 526
Anmeldung: 06/02/17, 15:25
x 158

Betreff: Die wissenschaftlichen unbekannten VS physikalischen Gesetze und Prinzipien in Kraft

Nachricht nicht luvon EnerCh » 12/10/20, 15:23

ABC2019 schrieb:
EnerCh schrieb:Es ist nicht leicht zu beobachten. Wir brauchen bereits ein Netzwerk solcher Sensoren (Ligo):

Wenn Sie einer der Mitautoren sind (Sie arbeiten für Virgo?), sollten Sie dann wissen, dass das, was wir zum ersten Mal beobachtet haben, nicht die Abweichung des Lichts durch das Gravitationsfeld ist, die beobachtet wird für eine lange Zeit (und war sogar der erste Test der allgemeinen Relativitätstheorie von Eddington im Jahr 1919, der die scheinbare Verschiebung von Sternen beobachtete, wenn die Strahlen in der Nähe der Sonne während einer totalen Sonnenfinsternis vorbeizogen), aber genau die Existenz von Gravitationswellen, daher diese "Schwingungen" des Gravitationsfeldes (während wir bis dahin nur "statisch" gemessen hatten).

Außer
War es wahr? Tatsächlich ergaben die Analysen der Bilder von Sobral in Brasilien nicht die erwarteten Ergebnisse. Eddington und Dyson beschlossen, sie nicht zu behalten und nur das Foto von Sao Tome und Principe aufzubewahren, dessen Schlussfolgerungen mit Einsteins Vorhersagen übereinstimmten. Seitdem haben viele Experimente es ermöglicht, die Gültigkeit der allgemeinen Relativitätstheorie zu überprüfen.
https://www.herodote.net/29_mai_1919-evenement-1

Das eigentliche Highlight ist hier:
Unser langfristiges Ziel ist es, die Gravitationswellenemission von sich drehenden Neutronensternen erstmals direkt zu erfassen. Gravitationswellen wurden vor einem Jahrhundert von Albert Einstein vorhergesagt und am 14. September 2015 zum ersten Mal direkt gesehen. Diese Beobachtung von Gravitationswellen aus einem Paar verschmelzender Schwarzer Löcher öffnet ein neues Fenster zum Universum und leitet ein ein neue Ära in der Astronomie.

Diese erste direkte Messung wurde kurz nach der Inbetriebnahme der fortschrittlichen LIGO-Instrumente nach einem umfassenden fünfjährigen Upgrade durchgeführt. Diese fortschrittlichen Detektoren haben zwischen September 2015 und Januar 2016 Daten erfasst und können je nach Quellentyp bereits drei- bis sechsmal so weit wie das ursprüngliche LIGO "sehen". In den nächsten zwei Jahren wird sich dieser Wert auf den Faktor zehn oder mehr erhöhen und die Anzahl der potenziell sichtbaren Gravitationswellenquellen um den Faktor tausend erhöhen!

https://einsteinathome.org

und auf Französisch
In den 1960er Jahren wurden unter der Leitung des amerikanischen Physikers Joseph Weber die ersten Gravitationswellendetektoren installiert. Nach jahrzehntelangen Versuchen, diese winzigen Verschiebungen zu erkennen, wurde Einsteins Hypothese in seiner Theorie der Allgemeinen Relativitätstheorie bestätigt: Die Wellen werden im September 2015 beobachtet und im Februar 2016 vom amerikanischen Detektor Ligo bestätigt. Bevor er vor wenigen Tagen zum ersten Mal aus Europa wieder entdeckt wurde. Diese Gravitationswellen wurden durch die Fusion zweier schwarzer Löcher erzeugt, die 1,3 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt liegen. Gleichzeitig ist es ein Beweis für die Existenz von Schwarzen Löchern.
https://www.franceculture.fr/sciences/p ... astronomie
0 x
ABC2019
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3180
Anmeldung: 29/12/19, 11:58
x 181

Betreff: Die wissenschaftlichen unbekannten VS physikalischen Gesetze und Prinzipien in Kraft

Nachricht nicht luvon ABC2019 » 12/10/20, 15:51

EnerCh schrieb:
ABC2019 schrieb:
EnerCh schrieb:Es ist nicht leicht zu beobachten. Wir brauchen bereits ein Netzwerk solcher Sensoren (Ligo):

Wenn Sie einer der Mitautoren sind (Sie arbeiten für Virgo?), sollten Sie dann wissen, dass das, was wir zum ersten Mal beobachtet haben, nicht die Abweichung des Lichts durch das Gravitationsfeld ist, die beobachtet wird für eine lange Zeit (und war sogar der erste Test der allgemeinen Relativitätstheorie von Eddington im Jahr 1919, der die scheinbare Verschiebung von Sternen beobachtete, wenn die Strahlen in der Nähe der Sonne während einer totalen Sonnenfinsternis vorbeizogen), aber genau die Existenz von Gravitationswellen, daher diese "Schwingungen" des Gravitationsfeldes (während wir bis dahin nur "statisch" gemessen hatten).

Außer
War es wahr? Tatsächlich ergaben die Analysen der Bilder von Sobral in Brasilien nicht die erwarteten Ergebnisse. Eddington und Dyson beschlossen, sie nicht zu behalten und nur das Foto von Sao Tome und Principe aufzubewahren, dessen Schlussfolgerungen mit Einsteins Vorhersagen übereinstimmten. Seitdem haben viele Experimente es ermöglicht, die Gültigkeit der allgemeinen Relativitätstheorie zu überprüfen.
https://www.herodote.net/29_mai_1919-evenement-1

Das eigentliche Highlight ist hier:
Unser langfristiges Ziel ist es, die Gravitationswellenemission von sich drehenden Neutronensternen erstmals direkt zu erfassen. Gravitationswellen wurden vor einem Jahrhundert von Albert Einstein vorhergesagt und am 14. September 2015 zum ersten Mal direkt gesehen. Diese Beobachtung von Gravitationswellen aus einem Paar verschmelzender Schwarzer Löcher öffnet ein neues Fenster zum Universum und leitet ein ein neue Ära in der Astronomie.

Diese erste direkte Messung wurde kurz nach der Inbetriebnahme der fortschrittlichen LIGO-Instrumente nach einem umfassenden fünfjährigen Upgrade durchgeführt. Diese fortschrittlichen Detektoren haben zwischen September 2015 und Januar 2016 Daten erfasst und können je nach Quellentyp bereits drei- bis sechsmal so weit wie das ursprüngliche LIGO "sehen". In den nächsten zwei Jahren wird sich dieser Wert auf den Faktor zehn oder mehr erhöhen und die Anzahl der potenziell sichtbaren Gravitationswellenquellen um den Faktor tausend erhöhen!

https://einsteinathome.org

und auf Französisch
In den 1960er Jahren wurden unter der Leitung des amerikanischen Physikers Joseph Weber die ersten Gravitationswellendetektoren installiert. Nach jahrzehntelangen Versuchen, diese winzigen Verschiebungen zu erkennen, wurde Einsteins Hypothese in seiner Theorie der Allgemeinen Relativitätstheorie bestätigt: Die Wellen werden im September 2015 beobachtet und im Februar 2016 vom amerikanischen Detektor Ligo bestätigt. Bevor er vor wenigen Tagen zum ersten Mal aus Europa wieder entdeckt wurde. Diese Gravitationswellen wurden durch die Fusion zweier schwarzer Löcher erzeugt, die 1,3 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt liegen. Gleichzeitig ist es ein Beweis für die Existenz von Schwarzen Löchern.
https://www.franceculture.fr/sciences/p ... astronomie


Saum, Sie verwirren das Hervorheben der Abweichung von Lichtstrahlen und das Hervorheben von Gravitationswellen, es ist nicht dasselbe!

Für die Abweichung der Lichtstrahlen wurde das Eddington-Experiment von 1919 in der Tat kritisiert, weil es wegen seiner unzureichenden Präzision zweifelhaft war (aber zu der Zeit wurde es als wesentliches Ergebnis gefeiert !!). Seitdem wurden jedoch viele Messungen dieser Abweichung durchgeführt, einschließlich des seit langem beobachteten Phänomens der Gravitationslinse: https://fr.wikipedia.org/wiki/Lentille_gravitationnelle

Für Gravitationswellen war der erste indirekte Beweis die Untersuchung der Bewegung von binären Pulsaren, die zeigte, dass sie Energie verloren, indem sie "etwas" emittierten (das kaum etwas anderes als OG sein konnte). In den 70er Jahren war ihre direkte Messung mit den Interferometern LIGO und VIRGO möglich, wie Sie wissen (vor 5 Jahren).
0 x


Zurück zu "Medien & News: Fernsehsendungen, Berichte, Bücher, News ..."

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Keine registrierten Benutzer und 7-Gäste