Fossile Brennstoffe: Öl, Gas, Kohle, Kern (Spaltung und Fusion)Fukushima Daiichi: die Situation (ein Jahr) nach (ASN und IRSN)

Öl, Gas, Kohle, Kernkraft, PWR, EPR, heiße Fusion, ITER, thermische Kopplung, Kälte-Kopplung. Peakoil, Erschöpfung, Wirtschaft, geopolitischen Technologien und Strategien.
moinsdewatt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3690
Anmeldung: 28/09/09, 17:35
Ort: Isére
x 328

Re: Fukushima Daiichi: Die Situation (ein Jahr) nach (ASN und IRSN)

Nachricht nicht luvon moinsdewatt » 17/02/17, 22:24

[Video] In Fukushima, der Roboter Skorpion Tepco Sammlung neuer Daten in der Eindämmung der Kernkraftwerk

Usine Nouvelle der 16 / 02 / 2017

Live-Video von Fukushima, der japanische Roboter Scorpion Stromerzeuger Tepco gesendet neue Informationen während seiner Sondierungsaktivitäten der Daiichi Kernkraftwerk.

Tepco veröffentlicht am Donnerstag, Februar 16 auf seinem Facebook-Account Bilder von 2 Einheit des primären Sicherheitsbehälter (PCV englischen Initialen) des durch Roboter Scorpion genommen Zentrum. Der Roboter im Herzen von PCV eingeführt wurde, lieh er sich eine CRD-Schiene, die direkt auf den Bereich unterhalb des bekannten Reaktordruckbehälter geführt "Sockelzone."

Das Gerät wurde gesammelt zusätzliche Daten innerhalb des PCV, die Abscheidungsbedingungen, Temperaturschwankungen und Strahlungswerte. Diese Informationen sollten TEPCO die Kraftstoffrückstände zu untersuchen und zu analysieren erlauben fortzusetzen, sagte er.

Auch wenn der Roboter nicht die Sockelzone erreichen konnte, wie ursprünglich geplant, wurde wertvolle Informationen erhalten, die das japanische Unternehmen ermöglichen, sollten die Methoden für diese beseitigt Treibstoffreste zu bestimmen. Unterdessen hat der Roboter in die PCV mit dem Ziel weiterer Untersuchungen überlassen.


http://www.usinenouvelle.com/article/vi ... re.N503014
0 x

Avatar de l'utilisateur
Remundo
Moderator
Moderator
Beiträge: 8361
Anmeldung: 15/10/07, 16:05
Ort: Clermont Ferrand
x 119

Re: Fukushima Daiichi: Die Situation (ein Jahr) nach (ASN und IRSN)

Nachricht nicht luvon Remundo » 18/02/17, 00:14

sehr guter Artikel und gutes Video. danke Christophe 8)
0 x
BildBildBild
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 48330
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 600

Re: Fukushima Daiichi: Die Situation (ein Jahr) nach (ASN und IRSN)

Nachricht nicht luvon Christophe » 05/03/17, 17:21

1 x
Ce forum hat dir geholfen oder beraten? Hilf ihm auch damit er es weiter machen kann! Artikel, Analysen und Downloads auf den redaktionellen Teil der Website, veröffentlichen Ihre! Holen Sie (einen Teil) Ihrer Ersparnisse aus dem Bankensystem heraus, kaufe kryptowährungen!
moinsdewatt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3690
Anmeldung: 28/09/09, 17:35
Ort: Isére
x 328

Re: Fukushima Daiichi: Die Situation (ein Jahr) nach (ASN und IRSN)

Nachricht nicht luvon moinsdewatt » 29/04/17, 14:19

Ein youtubeur Ventures in radioaktive Bereiche in Fukushima

Marise Ghyselings | Veröffentlicht am April 8 2017

Die urbex nimmt eine ganz neue Bedeutung mit dem Grand JD. Das Schweizer youtubeur verbrachte einen Tag in den verlassenen Gebieten und radioaktive Fukushima, sechs Jahre nach der Katastrophe. Ergebnis: ein Video von 23 Minuten post-apokalyptisches Herz und Nieren.
Grand JD weiterhin Risiken. Nach seinem Video im Irak, nahm Julien Donzé bürgerlicher Name heißt, Japan Ladung in die rote Zone in Fukushima zu wagen „eine verboten, weil kontaminierte Zone“, die grüne Zone vollständig freier Zugang und orange sein mit Einschränkungen zur Verfügung.

Sechs Jahre nach dem Reaktorunfall, verursacht durch ein Erdbeben und einem Tsunami sind diese Städte völlig aufgegeben. Geisterstädte im postapokalyptischen Herz und Nieren.
Begleitet von Benoit und Sébastien Kette Hier Japan Grand JD berechnet Radioaktivität in der Luft durch einen Gieger Meter, wohl wissend, dass der Durchschnitt in normalen Bereichen zwischen 0,1 und 0,2 Mikro-Sievert. Nach ein paar Minuten auf 6 Straße, die in den roten Bereich kreuzt, zeigt das Messgerät Sv 1,29 und 1,96 in Sekunden erreichen. Ein Krebsrisiko ist real, wenn die Person ein Jahr lang 1,25 ausgesetzt ist. „Es gibt Leute, die dort arbeiten, sich sicher fühlen, aber wir haben auch Kombinationen zu machen“, sagt youtubeur von Japan hier.

unmittelbare Aufgabe

gefüllte Wäschekörbe in Wäschereien aufgegeben, Maschinen von „Casinos“ intakt, Friedhof Autos immer offen in sechs Jahren nach dem Erdbeben und Tsunami verwüsteten Geschäfte ... Die Situationen erlauben den Moment, als die Japaner zu erleben hatte ihr Geschäft zu stoppen und alles sofort verlassen. Tatsächlich gibt die Szene den Eindruck, am Tag zuvor aufgegeben worden ist. Nur Erinnerungen: der Staub und Geruch, wir fast nicht das Gefühl bedauern.

https://parismatch.be/actualites/enviro ... -fukushima

23 Minuten Video. 2h30 in der roten Zone um Fukushima. Mehr Stunden in der orangefarbenen Zone.
1 x
moinsdewatt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3690
Anmeldung: 28/09/09, 17:35
Ort: Isére
x 328

Re: Fukushima Daiichi: Die Situation (ein Jahr) nach (ASN und IRSN)

Nachricht nicht luvon moinsdewatt » 22/08/17, 19:26

Fukushima: 1,5 km unterirdische Eiswand bald fertig


Mit AFP die 22.08.2017

Der Kraftwerksbetreiber in Fukushima (Nordostjapan) hat am Dienstag begonnen, den letzten Abschnitt einer unterirdischen 1,5-km-Eiswand einzufrieren, um eine radioaktive Kontamination der Wasserströme zu verhindern.

Der Vorgang besteht darin, ein Kältemittel in einer Tiefe von 30 Metern in Rohrleitungen zu gießen, die vertikal um vier der sechs Reaktoren des Geländes platziert sind, wobei die am stärksten beschädigte Anlage den 11-Mars 2011 durch einen gigantischen Tsunami gefährdet.

Bild

Dadurch soll verhindert werden, dass das vom Berg kommende Grundwasser bis hinunter zum Meer in den Kellerräumen der Reaktoren absinkt, wo es durch radioaktiven Abfall kontaminiert ist.

Nach Angaben von Tokyo Electric Power (Tepco) verbleiben 7 ungefrorene Messgeräte.

Die Baustelle hatte im März 2016 begonnen, war aber in Erwartung anderer Vorkehrungen suspendiert worden, um einen möglichen Zustrom von zu viel Wasser (zum Beispiel bei sehr starken Regenfällen) zu bewältigen. entkommen.

Nachdem die Maßnahmen getroffen wurden, hat die Atomaufsichtsbehörde zugestimmt, die Arbeiten abzuschließen.

Zuvor wurden bis zu 400 Tonnen Wasser täglich durch die Anlagen geleitet, eine Menge, die derzeit auf 140-Tonnen reduziert wird und voraussichtlich unter 100-Tonnen fallen wird, sobald die letzten Meter gefroren sind, so ein Sprecher von TEPCO.

Es wird jedoch Wochen dauern, bis die Erde um den verbleibenden Abschnitt vereist ist.

Da eine solche Technik noch nie so lange angewendet wurde, bezweifeln Experten mittelfristig ihre Wirksamkeit.

Das Problem des kontaminierten Wassers ist eines derjenigen, die seit Beginn der Arbeiten die Arbeiten zur Demontage der sechs Reaktoren des Standorts kompliziert haben, eine gigantische Aufgabe, die mindestens vier Jahrzehnte dauern wird.

Hunderte von Tanks (die manchmal ausliefen) mussten installiert werden, um die kontaminierte Flüssigkeit zu enthalten, Vorrichtungen wurden angebracht, um sie teilweise zu reinigen, aber es verbleibt mindestens ein radioaktives Element, Tritium, in den Hunderten von Tausende Tonnen Wasser lagern vor Ort.

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA), die Japanische Atombehörde und Experten glauben, dass es schließlich keine Alternative geben wird, sie im benachbarten Pazifik abzulehnen, eine Option für die sich den Ökologen und Fischern der Region stark widersetzen.


https://www.sciencesetavenir.fr/nature- ... ini_115671
0 x

moinsdewatt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3690
Anmeldung: 28/09/09, 17:35
Ort: Isére
x 328

Re: Fukushima Daiichi: Die Situation (ein Jahr) nach (ASN und IRSN)

Nachricht nicht luvon moinsdewatt » 24/03/18, 20:59

Neustart des 3-Reaktors der Genkai-Anlage.
Es ist jetzt der 8. Reaktor von 7, der in Japan nach Fukushima wieder gestartet wurde


Southwestern Japan Atomreaktor wieder online nach 7-Jahr Hiatus

März 23, 2018 (Mainichi Japan)

Ein Atomreaktor im Kraftwerk Genkai im Südwesten Japans Verweilen zwischen den Bewohnern über die Evakuierung von Inseln in der Nähe der Anlage im Falle eines schweren Unfalls.

Kyushu Electric Power Co. Nr 3 Einheit im Werk in der Präfektur Saga war für eine regelmäßige Inspektion im Dezember 2010 gestoppt, drei Monate vor einem massiven Erdbeben und den Tsunami lösten eine Krise im AKW Fukushima Daiichi.

Die Reaktor gelöscht Sicherheitsüberprüfungen durch die Nuclear Regulation Authority im Januar 2017 unter strengen, post-Fukushima-Krise Vorschriften und später für die Reaktivierung von der Stadtverwaltung genehmigt Genkai und Saga-Präfektur-Regierung. Es wurde der siebte Reaktor in Japan, um unter den strengen Vorschriften neu zu starten.

Die Regierung von Ministerpräsident Shinzo Abe, der die Kernenergie als eine wichtige Quelle der Lastkraftquelle ansieht, fördert die Wiederaufnahme von Kernreaktoren durch die Regulierungsbehörde.

Anwohner, insbesondere diejenigen, die auf 17-Inseln innerhalb von 30 leben, befinden sich auf der Insel Kyushu.

Handels- und Industrieminister Hiroshige Seko begrüßte die Wiederaufnahme, indem er sagte: "(Der Neustart) übernimmt die Rolle der Förderung der sogenannten pluthermischen Stromerzeugung und des Recycling von Kernbrennstoffen."

Der 3-Reaktor der Genkai-Anlage erzeugt Strom mit Mischoxid oder MOX-Brennstoff, der aus Plutonium und Uran entsteht, das aus Brennstoff gewonnen wird.


Am frühen Freitag versammelte sich eine Gruppe von 100-Bürgern vor dem Genkai-Werk, protestierte gegen die Wiederaufnahme und forderte die Stilllegung aller Kernkraftwerke in Japan.

Chuji Nakayama hat 70-jährigen Mann, der auf Iki-Insel in der Präfektur Nagasaki lebt innerhalb von etwa einem 30-Kilometer-Radius der Anlage, ausgedrückt Wut, sagen: „Wie entkommen kann, wenn Insulaner Jahr Unfall?“

Kenichi Arakawa, der stellvertretende Chef einer Anti-Atom-Gruppe Wer lebt in Munakata, Fukuoka, sagte: „Ein Unfall in der Nähe Könnte Bewohner alles in ihrem Leben berauben. Wir shoulds keine AKW betreiben, die unser Leben bedroht.“

Unterdessen sagte der 70-jährige Mann aus der Stadt Genkai: "Die Stadt wird wegen des Atomkraftwerks endlich wieder lebendig werden.

Kyushu Electric plant, Ende April den kommerziellen Betrieb der Einheit Nr. 3 Genkai aufzunehmen. Es ist der dritte Reaktor, reaktiviert durch das Dienstprogramm, folgend den Nr. 1- und 2-Einheiten im Sendai-Komplex in der Präfektur Kagoshima, die in 2015 wieder online sind.

Der Betreiber plant auch den Neustart der 4-Anlage im Werk Genkai im Mai, nachdem diese im Januar 2017 der NRA-Sicherheitsbewertung unterzogen wurde.


https://mainichi.jp/english/articles/20 ... dm/052000c
1 x
moinsdewatt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3690
Anmeldung: 28/09/09, 17:35
Ort: Isére
x 328

Re: Fukushima Daiichi: Die Situation (ein Jahr) nach (ASN und IRSN)

Nachricht nicht luvon moinsdewatt » 29/04/18, 14:19

2 $ Milliarden von Reinigungskosten in Fukushima in 2018, gleich in 2019 und 2020. Das ist kurzfristig.

Das Endergebnis könnte für die nächsten Jahrzehnte auf 75 Milliarden steigen.



Gesamttally für Fukushima Decommission ist $ 75 Milliarde

Von Irina Slav - Mar 30, 2018,

Die Stilllegung des Kernkraftwerks von Fukushima wird jährlich bis zu 2 Milliarden (220 Milliarden Yen) kosten, bis 2021, eine ungenannte Quelle, der Japan Times berichtete.

Die Hälfte des Geldes wird verwendet, um den radioaktiven Wasseraufbau am Standort der Anlage zu bekämpfen und radioaktiven Brennstoff aus den Brennstoffbecken zu entfernen. Ein kleiner Betrag wird verwendet, um die Auswirkungen der Tsunami-Katastrophe zu beheben.

Die US $ 6 Billionen für die drei Jahre sind nur ein Teil der geschätzten Gesamtkosten, um Fukushima außer Betrieb zu nehmen.

Die Gesamtkosten für die Stilllegung beliefen sich auf USD 75 Billionen (8 Trillion Yen), wie von der spezifischen Gruppe "Nuclear Damage Compensation and Decommissioning Facilitation Corp." (NDF) geschätzt. Das ist mehr als die anfängliche Schätzung der Kosten für die Stilllegung des Kernkraftwerks.

Jetzt stellen die Betreiber von Fukushima, Tepco und der NDF der Regierung ihren Finanzplan für die Anlage zur Genehmigung durch den Energieminister vor.

Zusätzlich zu den für die Aufräumarbeiten bereitgestellten 6-Milliarden US-Dollar wird Tepco weitere 1.88 Billionen (200 Billionen Yen) ausgeben. Dies scheint aufgrund der immer noch hohen Strahlungsintensität und der technischen Schwierigkeiten die größte Herausforderung für die Aufräumarbeiten zu sein.

Tepco leidet immer noch unter den Auswirkungen des 2011-Tsunamis und der daraus resultierenden Kernschmelze. Rund 15,000 Menschen starben im März 2011, als ein Magnitude-9-Beben einen tödlichen Tsunami verursachte und die Küstenlinie im Bereich des Kernkraftwerks löschte.

Am Ende von 2016 revidierte die japanische Regierung die Gesamtkosten der 192-Billion US-Dollar (21.5 Billionen Yen) nach oben und erhöhte den Druck, ihre Maßnahmen zu bereinigen und dringende Reformen ihrer Sicherheitsverfahren umzusetzen.


https://oilprice.com/Latest-Energy-News ... llion.html
1 x
moinsdewatt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3690
Anmeldung: 28/09/09, 17:35
Ort: Isére
x 328

Re: Fukushima Daiichi: Die Situation (ein Jahr) nach (ASN und IRSN)

Nachricht nicht luvon moinsdewatt » 12/01/19, 22:22

Fukushima: Fünf Jahre Gefängnis für ehemalige Tepco-Führungskräfte
Ehemalige Betreiber des japanischen Kernkraftwerks werden wegen "fahrlässiger Tod" angeklagt.


Von Philippe Mesmer Veröffentlicht am Januar 04 2019

Fünf Jahre im Gefängnis, die maximal gesetzlich erlaubt. Das war die Strafe Mittwoch 26 Dezember gegen Tsunehisa Katsumata, Präsident von 2002 zu 2012, der Tokyo Electric Power Company (TEPCO) gesucht, und seine beiden Vizepräsidenten, und Sakae Muto Ichiro Takekuro für ihre Verantwortung für die durch das Erdbeben und den Tsunami März 2011 verursachte nukleare Katastrophe von Fukushima. Heute Rentner, die friedlich wollen, die drei Männer sind vor Gericht wegen „Fahrlässigkeit den Tod zu verursachen.“

Insbesondere sind sie für ihre Verwaltung kritisieren umstrittene Kerntätigkeit Tepco, verantwortlich für die Katastrophe und ihre Folgen, einschließlich dem Tod von vierundvierzig in der chaotischen Evakuierung eines Krankenhauses zum Zeitpunkt der Drama. Für die Strafverfolgung haben die drei ehemaligen Führungskräfte nicht ausreichend berücksichtigt, um die Gefahr von Tsunami. Ankläger werfen sie in ihren Besitz befindlichen Informationen, die das Risiko von Wellen anzeigt, von mehr als 15 Meter hoch, was zu einem Stromausfall verursachen könnte. zur Durchführung von Präventionsmaßnahmen „Sie sollten den Betrieb des Kernkraftwerkes auszusetzen“, sagte der Staatsanwalt.
.........
........


https://www.lemonde.fr/planete/article/ ... _3244.html
1 x




  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Ansichten
    letzten Beitrag

Zurück zu "Fossile Brennstoffe: Öl, Gas, Kohle, Kern (Spaltung und Fusion)"

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Ahmed, djo59 und lud 1