In meiner Gegend Mangel an fossilen Brennstoffen....Leere Tankstellen!

Öl, Gas, Kohle, Kernkraft (PWR, EPR, Heißfusion, ITER), Gas- und Kohlekraftwerke, Kraft-Wärme-Kopplung, Drei-Generationen-Kraftwerke. Peakoil, Erschöpfung, Wirtschaftlichkeit, Technologien und geopolitische Strategien. Preise, Umweltverschmutzung, wirtschaftliche und soziale Kosten ...
phil59
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 1704
Anmeldung: 09/02/20, 10:42
x 326

In meiner Gegend Mangel an fossilen Brennstoffen....Leere Tankstellen!




von phil59 » 06/10/22, 10:31

Überhaupt nicht besorgt für meinen Fall, aber ich sehe Warteschlangen, die an den Zapfsäulen, Supermärkten, die 25 l Kraftstoff rationieren, in meiner Gegend nicht möglich sind, und bin gestern zu meinen Eltern 85 km von meinem Haus entfernt und dann zurück zur Schwester gegangen -law, mit 65, und a priori, es ist das gleiche Kino....

Die Leute haben Angst, wollen das Beste aus niedrigen Preisen machen und tanken ständig, OHNE GRUND, (naja, ja) und schaffen wie üblich eine Halbverknappung ....

Eine meiner Töchter, die zwischen Reims und Troyes lebt, hat das gleiche Problem mit der Kraftstoffverfügbarkeit....

Ist das in Frankreich praktisch allgemein, fast überall, oder nicht....

MOIJE lädt mein VE im Moment weiterhin problemlos nachts auf.
1 x
hmmmmm, hmmmmmmmmmmmmm, hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhmmmmmmmmm, hmmmmmmmmmmmmm.

:Hoppla: weinen :( : Schock:

Obamot
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 26333
Anmeldung: 22/08/09, 22:38
Ort: regio genevesis
x 4819

Re: In meiner Gegend, Mangel an fossilen Brennstoffen....




von Obamot » 06/10/22, 10:55

Es gibt noch ein weiteres Problem, das ich mir in der Debatte erlaube, es ist die Entkopplung des Preises des Fasses von den Preisen an der Zapfsäule, die die Auslöser / Beschleuniger des absolut realen Phänomens sind, das Sie beschreiben. ..

Illusorischer Aktienreflex, wenn es um ein „Verbrauchsmaterial“ geht, denn früher oder später sind wir gemäht, auch für Elektrofahrzeuge, wenn die kw/h steigen!

Andererseits gibt es bei Kraftstoffen fast keine Latenz beim Anstieg, der Preis an der Zapfsäule verschiebt sofort den Preis pro Barrel.

Während jedes Mal, wenn der Preis für ein Barrel fällt, es manchmal mehrere Monate dauert, bis sich dies an der Pumpe nach unten widerspiegelt.
Das ist der Auslöser: die durch den Anstieg verursachte Panik, die das Gleichgewicht zwischen „Angebot“ und „Nachfrage“ noch bullischer macht.

Ist dies genau der Zweck dieser Praxis?
Denn wir könnten uns eine andere Arbeitsweise vorstellen, die im Gegenteil die Indizes glätten würde „Angebot“ VS „Nachfrage“ eher während des Anstiegs als während des Abfalls (da Gesetze dazu verpflichten würden, die Tanks auf dem höchsten Stand zu halten und einen Jojo-Effekt zu vermeiden).

Ist es denkbar, dass dies eine Bremse für die automatische und sofortige Kupplung auf dem Vormarsch schaffen könnte, um all diese spekulativen Erhöhungen zu Lasten der Verbraucher zu vermeiden?
1 x
Avatar de l'utilisateur
Makro
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 5475
Anmeldung: 04/12/08, 14:34
x 1020

Re: In meiner Gegend, Mangel an fossilen Brennstoffen....




von Makro » 06/10/22, 11:03

Obamot schrieb: (da die Tanks voll wären, wenn Tanker per Gesetz gezwungen würden, sie auf dem höchsten Stand zu halten)



Welche Panzer? : Cheesy: : Cheesy: : Cheesy: Wenn wir über Frankreich sprechen ... Die Anzahl der m3 Speicher, die in 20 Jahren abgebaut wurden, ist viel höher als die Volumen, die wieder aufgebaut wurden ...

Sogar bis zu dem Punkt, an dem es heute nicht mehr rentabel ist, Stauseen zu bauen, um HC darin zu speichern ... Wir sind daher verpflichtet, just in time zu spielen ... mit Ölpipelines, die wie Schnüre zwischen den einzelnen Standorten gespannt sind ... und Raff, die sich dreht Laut ihrem nicht streikenden Personal ...
0 x
Das einzige, was sicher in die Zukunft. Es ist, dass es möglicherweise die Chance, dass es unseren Erwartungen entspricht ...
Obamot
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 26333
Anmeldung: 22/08/09, 22:38
Ort: regio genevesis
x 4819

Re: In meiner Gegend, Mangel an fossilen Brennstoffen....




von Obamot » 06/10/22, 11:25

Genau deshalb sind sie in meiner Gegend „unersetzlich“.

058A1B8A-E9D7-4F27-921D-0CA68CFA89A1.jpeg


Für die Anekdote ist es der Eliminierung von Daesh(*) in Syrien mit Hilfe der Russen zu verdanken, dass ein Angriff vereitelt wurde und andere nicht das Licht der Welt erblicken konnten...

(*) gesponsert von den USA, die es nicht einmal mehr verheimlichen
0 x

izentrop
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 11537
Anmeldung: 17/03/14, 23:42
Ort: picardie
x 1039
Kontakt:

Re: In meiner Gegend, Mangel an fossilen Brennstoffen....




von izentrop » 06/10/22, 11:41

Geduld ...
Olivier Gantois, Sprecher der Ölindustrie in Frankreich, versichert ihm: „Die Situation wird sich heute in bestimmten Regionen verbessern“. „Diese Lieferbeschränkungen sind vorübergehend“, versicherte er France Info und erinnerte an die beiden Spannungsfaktoren: Streiks und den Erfolg der Kraftstoffrabatte (die des Staates und die bestimmter Händler). Brennstoffimporte und -vorräte Um seinen Optimismus zu rechtfertigen, erklärte Olivier Gantois, dass zusätzliche Importe getätigt worden seien. „Es wird die Situation entspannen, wir werden die Raffinerieproduktion durch Importe ersetzen“, erklärte er. „Zusätzlich zu Importen können wir Kraftstoffvorräte nutzen, und das ist etwas, das wir gerade aufbauen“, fügte der Sprecher der Ölindustrie in Frankreich auf France info hinzu. Aber „es dauert, bis das Produkt ankommt“, auch wenn es „in manchen Depots schon ankommt“, sagte er. „Es ist nicht lustig, aber es ist kein allgemeiner Mangel“, betonte Olivier Gantois. Eine Rede, die Regierungssprecher Olivier Véran bereits am Mittwoch am Ende des Ministerrates hielt und versprach, dass es keinen Mangel geben werde. Der Norden und Osten sind jedoch besonders von der Treibstoffknappheit betroffen. Im ganzen Land hat mehr als jede zehnte Tankstelle Schwierigkeiten. In Hauts-de-France steigt diese Zahl auf 30 %.
https://www.msn.com/fr-fr/actualite/fra ... 5e279c3a04
0 x
Obamot
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 26333
Anmeldung: 22/08/09, 22:38
Ort: regio genevesis
x 4819

Re: In meiner Gegend, Mangel an fossilen Brennstoffen....




von Obamot » 06/10/22, 11:43

Grenzgänger fahren bis zu 200 km zur Arbeit in die Schweiz, sie müssen dort tanken können...
Die ganze Heuchelei der Regierungspolitik kann hier zusammengefasst werden (Ende des Überflusses, mein Auge ... nun, ich leugne nicht, dass der Winter für alle hart sein wird ...)
Im Moment gibt es Warteschlangen, aber nicht mehr Unterbrechungen als gewöhnlich.
0 x
phil59
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 1704
Anmeldung: 09/02/20, 10:42
x 326

Re: In meiner Gegend, Mangel an fossilen Brennstoffen....




von phil59 » 06/10/22, 12:49

Wenn Schwanz = Bruch, leider.

Wo ich arbeite, scheinen mir die Dieseltanks je nach tp etwa 90 l zu umfassen.

Wir können wegen der Explosionsgefahr vor allem die SP nicht leer lassen, also halten wir dafür immer ein Minimum ein, und auch ein weiteres Minimum, für die Rettung, einschließlich der Strafverfolgung, ist obligatorisch.. .

Wenn wir uns nicht an 90 L halten, sind das ungefähr 000 Umdrehungen für den Go (es scheint mir 3-32 L Liter, mischbar, pro LKW (es ist sehr lange her, seit ich Kraftstoff bestellt habe, bei der Fehlersuche, während Feiertage) .

Grob gesagt sind es 100 km für den Kraftstofftransport, 3 Umdrehungen am Tag, es ist ein Maximum von Maximum, für einen Trucker, wie mir scheint, und nur für Go ....

Es braucht die LKWs, das Personal, das "Drängeln", um die LKWs zu füllen, es ist vielleicht nicht einfach, viele mehr zu füllen, auch wenn es viele Tanks gibt ....

Kommt es zu einer vorgetäuschten Energieknappheit aller Art, organisiert, von wem?????
Die Antwort ist wohl, wer davon profitieren kann, auch wenn die „kleinen Leute“ darunter leiden....

Du drückst alles gut aus, und dann trittst du als Retter auf, stellst vorübergehend "nach Belieben" zurück und so weiter ....
1 x
hmmmmm, hmmmmmmmmmmmmm, hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhmmmmmmmmm, hmmmmmmmmmmmmm.

:Hoppla: weinen :( : Schock:
phil59
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 1704
Anmeldung: 09/02/20, 10:42
x 326

Re: In meiner Gegend, Mangel an fossilen Brennstoffen....




von phil59 » 06/10/22, 12:53

Wenn Schwanz = Bruch, leider.

Wo ich arbeite, scheinen mir die Dieseltanks je nach tp etwa 90 l zu umfassen.

Wir können wegen der Explosionsgefahr vor allem die SP nicht leer lassen, also halten wir dafür immer ein Minimum ein, und auch ein weiteres Minimum, für die Rettung, einschließlich der Strafverfolgung, ist obligatorisch.. .

Wenn wir uns nicht an 90 L halten, sind das ungefähr 000 Umdrehungen für den Go (es scheint mir 3-32 L Liter, mischbar, pro LKW (es ist sehr lange her, seit ich Kraftstoff bestellt habe, bei der Fehlersuche, während Feiertage) .

Grob gesagt sind es 100 km für den Kraftstofftransport, 3 Umdrehungen am Tag, es ist ein Maximum von Maximum, für einen Trucker, wie mir scheint, und nur für Go ....

Es braucht die LKWs, das Personal, das "Drängeln", um die LKWs zu füllen, es ist vielleicht nicht einfach, viele mehr zu füllen, auch wenn es viele Tanks gibt ....

Kommt es zu einer vorgetäuschten Energieknappheit aller Art, organisiert, von wem?????
Die Antwort ist wohl, wer davon profitieren kann, auch wenn die „kleinen Leute“ darunter leiden....

Du drückst alles gut aus, und dann trittst du als Retter auf, stellst vorübergehend "nach Belieben" zurück und so weiter ....
0 x
hmmmmm, hmmmmmmmmmmmmm, hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhmmmmmmmmm, hmmmmmmmmmmmmm.

:Hoppla: weinen :( : Schock:
phil59
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 1704
Anmeldung: 09/02/20, 10:42
x 326

Re: In meiner Gegend, Mangel an fossilen Brennstoffen....




von phil59 » 06/10/22, 13:02

Obamot schrieb:Illusorischer Aktienreflex, wenn es um ein „Verbrauchsmaterial“ geht, denn früher oder später sind wir gemäht, auch für Elektrofahrzeuge, wenn die kw/h steigen!




Nun, ich gehe zu einem Tempo-Abonnement (einige bp), wo ich rote Tage haben werde, wo die kWh sehr teuer sein wird (mehr als 50 cts), weiße, durchschnittliche Tage und blaue Tage , die Mehrheit, zu sehr niedrigen Preisen.

Bei einer Rechnung von ca. 1500 € pro Jahr (Idee) gebe ich bei den aktuellen Tarifen zwischen 1100 und 1200 € pro Jahr aus.

Aber es kostet Energie, wenn sie nicht teuer ist. Die Organisation wird etwas nehmen, um das Spiel zu spielen, sorglos zu konsumieren, wenn es billig und reichlich ist, und nicht viel, wenn es nicht genug Produktion gibt.
Weil ich gute Voraussetzungen dafür habe. Keine Elektroheizung, 2 Elektroautos zuhause, Verbrauch ca. 10 kWh pro Jahr.

Leider wurden die V2G-Projekte (Vehicle to Grid, Elektroauto, das an das Netz zurückgibt) verlangsamt, ein erheblicher Teil, der Verbrauchsspitzen löschen könnte....
1 x
hmmmmm, hmmmmmmmmmmmmm, hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhmmmmmmmmm, hmmmmmmmmmmmmm.

:Hoppla: weinen :( : Schock:


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Ansichten
    letzten Beitrag

Zurück zu "Fossile Energien: Öl, Gas, Kohle und Kernstrom (Spaltung und Fusion)"

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Keine registrierten Benutzer und 86-Gäste