Französische Start-ups BPI mit positiver Wirkung für nachhaltige Entwicklung

Aktuelle Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung-kompatibel? Das BIP-Wachstum (um jeden Preis), die wirtschaftliche Entwicklung, die Inflation ... Wie concillier der aktuellen Wirtschaft mit der Umwelt und der nachhaltigen Entwicklung.
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 62217
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 3430

Französische Start-ups BPI mit positiver Wirkung für nachhaltige Entwicklung




von Christophe » 02/07/21, 11:43

Entdecken Sie die 727 französischen Startups mit positiver Wirkung, auf die von Bpifrance und France Digitale verwiesen wird

Impact Startups, die auf Umwelt- und Sozialfragen reagieren, wachsen in Frankreich wie Pilze. In einer beispiellosen Karte, die Novethic in der Vorschau einsehen konnte, haben Bpifrance und France Digitale nun 727 für 4,4 Milliarden Euro investiert. Diese immer wichtiger werdende Bewegung hat sogar Impact-Champions wie Ynsect oder Ecovadis geschlüpft, die jetzt Einhörner sind (= mehr als 1 Milliarde € Bewertung)

Sie kämpfen gegen die Plastikverschmutzung wie Clean My Sea, engagieren sich für verantwortungsvollen Tourismus wie The Treep, entwickeln erneuerbare Energien mit Wind my Roof, führen ein Projekt für verantwortungsbewussten Konsum durch wie We Dress Fair… In Frankreich sagen Startups, dass „Impact“ mehr ist und Zahlreicher. Bpifrance Le Hub, das "Startups beschleunigt, die von Bpifrance Innovation Funds investiert wurden", und France Digitale, die größte Vereinigung von Startups in Europa, stellen die erste Karte französischer Impact-Startups vor: https://lehub.bpifrance.fr/mapping-star ... ct-france/

Die beiden Akteure haben französische Startups mit dem Rahmen für die Ablesung der Auswirkungen der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) unter die Lupe genommen. Dies sind 17 ökologische, soziale und wirtschaftliche Prioritäten der UNO für 2030. Dazu gehören beispielsweise die Bekämpfung des Hungers, der Zugang zu hochwertiger Bildung, der Kampf gegen den Klimawandel oder der weitere Abbau von Ungleichheiten. Insgesamt wurden 727 französische Unternehmen als „Impact Startups“ identifiziert.

Ynsect, Ecovadis ... Impact Champions

„Mit diesem Mapping sehen wir das Entstehen einer neuen Generation von Unternehmern, die sich um ihren Einfluss auf die Gesellschaft sorgen. Diese Bewegung ist kein schwaches Signal, sondern ein Grundwellen“, erklärt Frédéric Mazzella, Mitbegründer von BlaBlaCar und Co-Präsident von France Digitale . "Die Idee hier ist, diesem Ökosystem mit dieser ersten Kartierung, die jedes Jahr aktualisiert werden soll, Sichtbarkeit und Lesbarkeit zu verleihen", erklärt Frédéric Mazzella.

Im Detail erfahren wir, dass 66 % der genannten Impact Startups seit ihrer Gründung 4,4 Milliarden Euro eingesammelt haben, mit einem durchschnittlichen Fundraising von rund neun Millionen Euro. Andere haben Rekorde gesprengt, um sich im sehr selektiven Club der Unicorns wiederzufinden, diesen nicht börsennotierten Unternehmen, deren Bewertung eine Milliarde Dollar übersteigt. Dies ist der Fall bei Ynsect, dem Start-up, das sich auf die Züchtung und Verarbeitung von Insekten für Tierfutter spezialisiert hat, bei Vestiaire Collective, das zum Symbol für den Erfolg des Verkaufs von Second-Hand-Kleidung geworden ist, und bei Ecovadis. , einem Benchmark-CSR (Corporate Social Responsibility) Bewertungsplattform in Frankreich.

Investoren überzeugen

Diese Impact Champions ebnen den Weg für zukünftige Unternehmer, die noch vorsichtig sind. "Frankreich hat eine echte Karte zu spielen, um in diesem Bereich zum Maßstab zu werden und Auswirkungen zur Norm zu machen", erklärt Frédéric Mazzella. „Wir teilen mit France Digitale die Überzeugung, dass sich der Aufwärtstrend im Impact Entrepreneurship bestätigen und beschleunigen wird. Die Strukturierung des Ökosystems, der Wandel des Konsumparadigmas und die Dringlichkeit der verteidigten Anliegen erfordern dies.“ analysiert Paul François Fournier, Executive Innovationsdirektor bei Bpifrance.

Ein Impact Startup zu sein bedeutet für Make.org auch, Talente anzuziehen, zu halten, seine Teams zu mobilisieren, indem man ihnen in einer Zeit, in der Mitarbeiter sich selbst zunehmend hinterfragen, Sinn gibt. Es bleibt eine Bremse, die der Investitionen. "Es ist immer schwer zu überzeugen", sagt Alicia Combaz, Mitbegründerin und Geschäftsführerin von Make.org. „Heute ist es für uns einfacher, weil wir ein bewährtes Modell erfunden haben, aber für viele Investoren gibt es immer noch eine Dichotomie zwischen Impact und Geschäftsmodell“, erklärt Alicia Combaz. Die Kartierung von Impact Startups könnte Investoren beruhigen, die noch vorsichtig sind.

Marina Fabre


In Frankreich funktioniert die private Forschung jetzt anscheinend besser als die öffentliche Forschung (CNRS usw.). : Mrgreen: : Mrgreen: : Mrgreen:

Quelle: https://www.novethic.fr/actualite/entre ... 49941.html

Bpifrance_FranceDigitale_mappingImpact_V3.6_resized_trueblue-1160x2866.png
0 x

Zurück zu "Wirtschaft und Finanzen, Nachhaltigkeit, Wachstum, BIP, ökologische Steuersysteme"

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Keine registrierten Benutzer und 14-Gäste