Klimawandel: Brände in Sibirien ... again!

Humanitäre Katastrophen (einschließlich Ressourcenkriege und -konflikte), Natur, Klima und Industrie (außer Kern- oder Erdöl) forum fossile und nukleare Energie). Verschmutzung der Meere und Ozeane.

Avatar de l'utilisateur
Remundo
Moderator
Moderator
Beiträge: 10564
Anmeldung: 15/10/07, 16:05
Ort: Clermont Ferrand
x 1600




von Remundo » 15/04/15, 11:51

ohne den Klimawandel leugnen zu wollen, scheinen diese Brände auf unkontrollierte Cluster zurückzuführen zu sein ...
http://www.lecourrierderussie.com/2015/ ... khakassie/
Nach Angaben der örtlichen Abteilung des russischen Ministeriums für Notsituationen (MSU) wurden die Brände durch ausgelöst Einheimische, die Gras verbrennen wollten, während das Wetter trocken und sehr windig war. Russische Bauern haben die Angewohnheit, am Ende des Winters trockenes Gras zu verbrennen, um ihre Felder zu säubern.

Dies ist nicht das erste Mal, dass diese landwirtschaftliche Praxis zu Katastrophen geführt hat.
0 x
BildBildBild
moinsdewatt
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 5079
Anmeldung: 28/09/09, 17:35
Ort: Isére
x 542

Betreff: Klimawandel: Brände in Sibirien ... schon wieder!




von moinsdewatt » 05/08/16, 21:10

Sibirien: eine gefährliche globale Erwärmung


03 2016 August

Das schmelzende Eis hat ein tödliches Bakterium geweckt, das ein ganzes Dorf verseucht hat. Ein Junge von 12 Jahren ist tot.

2400-Rentiere wurden auf mehreren zehn Kilometern tot aufgefunden: Sie wurden durch eine giftige Substanz, Anthrax, vergiftet, die aus dem Boden in der Nähe von Tipis von Rentierhirten entkommen war. Auf der Jamal-Halbinsel in der Nähe des Polarkreises in Russland taut der Boden im Prinzip nie auf. Es enthält Krankheitsstämme, die seit Jahrhunderten durch die Kälte inaktiv werden.

+ 7-Abschlüsse in drei Jahren

Aber in diesem Sommer sind es hier mehr als 35-Grade. Die obere Schicht der Tundra schmilzt. Die hier lebenden Nomaden sind gezwungen zu gehen. Im Regionalkrankenhaus werden die Familien unter Beobachtung gestellt, ein Kind von 12 Jahren ist tot und die Ärzte geben ihre Impotenz zu. Krankheiten tauchen wieder auf, weil sich Sibirien grundlegend verändert. Russland ist jetzt mit den realen Folgen der globalen Erwärmung konfrontiert. Sibirien ist sogar die Region der Welt, die sich auf spektakulärste Weise erwärmt : Die Durchschnittstemperatur ist in drei Jahren um sieben Grad gestiegen.



http://www.francetvinfo.fr/meteo/climat ... 75513.html


Anthrax entweicht aus sibirischem Boden und tötet eine Person

Von figaro iconCecile Thibert - der 03 / 08 / 2016


Ein Temperaturanstieg hat zum Erwachen der tödlichen Bakterien geführt, die seit 75 Jahren in gefrorenem Boden vorkommen.

Ein solches Ereignis war nicht da 1941 berichtet: Anthrax oder Milzbrand, verursachte den Tod eines Kindes und 21 Jamal-Nenzen kontaminiert ist, eine autonome Kreis der russischen Nord Grand, berichtete am Dienstag lokalen Behörden.

Durch das Bakterium Bacillus anthracis kann Anthrax in drei verschiedenen Formen auftreten: kutan, pulmonal oder intestinal. Der Junge von 12 Jahren, der zu einer Familie von Rentierzüchtern gehörte, starb am Samstag an der Darmform, die durch Fieber, Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen gekennzeichnet war. Er scheint infiziert zu sein, nachdem er Rentierfleisch gegessen hat, das mit den tödlichen Bakterien kontaminiert ist. Wenn die Infektion rechtzeitig behandelt wird, kann sie mit Antibiotika behandelt werden. Zwei Drittel der 20-Infizierten erkrankten an der Haut, die leichter zu behandeln ist, während sechs Patienten, wie der verstorbene Junge, am schwersten von der Darmform betroffen sind.

Hohe temperaturen

Nach Angaben der Behörden wurde die Epidemie durch den Klimawandel ausgelöst. Im vergangenen Monat waren in der Tat ungewöhnlich hohe Temperaturen um die 35-Grad gegenüber 17 in der Regel zur gleichen Jahreszeit zu verzeichnen. Infolgedessen ist Permafrost (oder Permafros), eine normalerweise unter 0 ° C gehaltene Bodenschicht, geschmolzen und setzt gefrorene Bakterien über Jahrzehnte als Sporen frei. Sporen sind eine Phase des Lebenszyklus von Bakterien, die es ihnen ermöglicht, mehrere Jahrzehnte in einer ungünstigen Umgebung zu überleben, sowohl im Boden als auch auf Wolle oder Haaren infizierter Tiere.

Anthrax betrifft hauptsächlich Tiere, aber auch Menschen. Insgesamt starben mehr als 2300-Rentiere, wahrscheinlich nach der Weide infizierter Pflanzen. Die Übertragung von Mensch zu Tier kann auf verschiedene Weise erfolgen: durch direkten Kontakt mit der Haut, Einatmen von Sporen oder Verschlucken von unzureichend gekochtem kontaminiertem Fleisch. Andererseits gibt es keinen dokumentierten Fall der Übertragung von Mensch zu Mensch. Alle infizierten Menschen stammen aus einem Nomadenstamm von Yamalo-Nenetsia, einem Gebiet, das 2000 Kilometer nordöstlich von Moskau liegt. Nach Angaben der Siberian Times wurden 90-Mitarbeiter vorbeugend ins Krankenhaus eingeliefert, darunter auch 54-Kinder, um in der Bezirkshauptstadt Salechard weitere Prüfungen abzulegen.

Quarantäne

Die Region, die größer als Frankreich ist, wurde unter Quarantäne gestellt. Die Gouverneurin des Bezirks, Natalya Khlopunova, sagte, dass alle Rentiere in der Region geimpft und die Todesfälle gestoppt worden seien. "Die überwiegende Mehrheit der Nomaden aus dem betroffenen Gebiet ist bei guter Gesundheit", fügte sie hinzu. Die Ärzte gaben ihnen jedoch eine vorbeugende Behandlung. Diejenigen, die mit der Darmform infiziert sind, haben laut The Siberian Times immer noch eine lebensbedrohliche Prognose. Militärexperten wurden in das Gebiet entsandt, um das Gebiet zu analysieren und die toten Tiere zu verbrennen. Die Regionalregierung hat Anfang dieser Woche beschlossen, die Ausfuhr von Fleisch, Haut oder Geweihgeweihen zu verbieten, da das Risiko einer Ausbreitung der Epidemie hauptsächlich mit infiziertem Fleisch zusammenhängt.

Anthrax hat seinen Namen vom griechischen Wort für Holzkohle, in Bezug auf die schwärzlichen Narben, die sich auf der Haut von Menschen mit der Krankheit bilden. Die Krankheit ist in den meisten Ländern Afrikas südlich der Sahelzone und Asiens, in mehreren südeuropäischen Ländern, in Amerika und in Teilen Australiens verbreitet. In Frankreich werden regelmäßig Ausbrüche von tierischem Anthrax festgestellt. Zwischen 1999 und 2009 wurden 74-Ausbrüche verzeichnet, hauptsächlich bei Rindern. In jüngerer Zeit wurde der Milzbrand in den USA bei Bioterrorakten eingesetzt, bei denen fünf Menschen getötet wurden.

Mit der globalen Erwärmung hat der sibirische Permafrost wahrscheinlich seinen Anteil an Mikroben, die seit Jahrzehnten, wenn nicht Jahrtausenden, im Eis gefangen sind, noch nicht aufgedeckt. So hatte ein Team französischer Wissenschaftler im September 2015 die Entdeckung eines riesigen Virus einer völlig unbekannten Gattung angekündigt, das nach 30 000 Jahren eisigen Schlafs reaktiviert worden war.


http://sante.lefigaro.fr/actualite/2016 ... isant-mort

Bild
0 x


Zurück zu "humanitären Katastrophen, natürliche, Klima- und Industrie"

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Keine registrierten Benutzer und 6-Gäste