Das Bistro des Standortes, Freizeit und Erholung, Humor und FreundlichkeitFahrräder im Zug

Die Entwicklungen von forums und die Website. Humor und Geselligkeit zwischen den Mitgliedern der forum - Alles ist alles - Vorstellung der neuen Mitglieder Entspannung, Freizeit, Freizeit, Sport, Urlaub, Leidenschaften ... Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Austauschforum zu unseren Leidenschaften, Aktivitäten, Freizeit ... kreativ oder erholsam!

Der Transport Ihres Fahrrads mit dem Zug zur Arbeit ist ökologisch

oui
10
100%
keine
0
Nein-Stimmen
Stimmen insgesamt: 10
jessle
Ich verstehe econologic
Ich verstehe econologic
Beiträge: 107
Anmeldung: 27/10/07, 23:08

Fahrräder im Zug

Nachricht nicht luvon jessle » 16/11/07, 18:24

Der SNCF mit dem Elsass seit 4 Jahren zwingt uns, den Zug mit dem Fahrrad zur Arbeit zu nehmen, weil es weniger umweltschädlich ist als sein Auto zu nehmen; Der SNCF hatte sogar einen speziellen Fahrradwagen pro Zug. Aber ab dem 9. Dezember fertig! Verbot, das Fahrrad in den am meisten frequentierten Zügen mitzunehmen, da die Tatsache, dass Fahrräder in den Zug gestellt werden, zu Verzögerungen führt.
Unser Regionalpräsident ist überrascht, dass es Demonstrationen gibt, um Fahrräder im Zug zu halten. Diese Antwort lautet: "Ich wusste nicht, dass es so viel Aufregung verursachen würde" und fand heraus, dass "es nicht ökologisch ist, ein Fahrrad für 100 km in einem 200 Tonnen schweren Wagen zu transportieren. Es geht nicht in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung. "

Was ist mit dir und ich würde gerne wissen, wie es anderswo in Frankreich und in Belgien oder anderen Ländern läuft
kleine umfrage
0 x

emlaurent
Ich verstehe econologic
Ich verstehe econologic
Beiträge: 152
Anmeldung: 17/12/05, 00:42
Ort: Elsass

Re: Fahrräder im Zug

Nachricht nicht luvon emlaurent » 16/11/07, 21:13

jessle schrieb: Unser Regionalpräsident ist überrascht, dass es Demonstrationen gibt, um Fahrräder im Zug zu halten. Diese Antwort lautet: "Ich wusste nicht, dass es so viel Aufregung verursachen würde" und fand heraus, dass "es nicht ökologisch ist, ein Fahrrad für 100 km in einem 200 Tonnen schweren Wagen zu transportieren. Es geht nicht in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung. "


Haben Sie die Referenz für Zellers Antwort (Präsident der Region Elsass)? Presseartikel?

Es ist sicher, dass es sich bei dieser Darstellung nicht um eine sehr nachhaltige Entwicklung handelt !! Es erinnert auch an die Bewegung einer Person in einem für 4 Personen ausgelegten Auto, das eine Tonne wiegt ...
Die eigentliche Frage wäre: Wie viele Fahrräder stecken Sie in einem 200-Tonnen-Wagen und wie viel CO2 wird im Vergleich zu Autofahrten eingespart.
Persönlich reise ich mit dem Fahrrad im Zug ins Elsass. Ansonsten müsste man mit dem Auto zum Bahnhof hin und her fahren. Also ein kurzer Ausflug, kalter Motor, in die Stadt, ... und maximale Verschmutzung hüpfen.

Es sind einige Aktionen im Gange, siehe hier:
http://velorizontal.bbfr.net/le-bar-f6/la-sncf-fait-des-efforts-du-cote-de-strasbourg-t3157.htm

Ein weiteres Argument gegen den Transport von Fahrrädern mit dem Zug war die Sicherheit. Da nicht genügend Platz für Fahrräder vorhanden ist, befinden sich die Fahrräder zwangsläufig in den Gängen und können umkippen
: Schock: Sehr französische Reaktion: Wir verbieten!
0 x
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 51574
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1051

Nachricht nicht luvon Christophe » 16/11/07, 21:30

Äh es ist irgendetwas dieses Argument von Zeller, er hat die Gewurtz-Späternte missbraucht oder was?

Wenn ich mich recht erinnere, wollte CR Alsace die Region zu DER Region für nachhaltige Entwicklung in Frankreich machen ... mit solchen Argumenten ist es schlecht verriegelt ...
0 x
Ce forum hat dir geholfen Hilf ihm auch damit er weiterhin anderen helfen kann - Veröffentlichen Sie einen Artikel über Wirtschaft und Google News
Avatar de l'utilisateur
Kyos
Ich lerne econologic
Ich lerne econologic
Beiträge: 15
Anmeldung: 31/03/07, 15:53
Ort: Rhone

Nachricht nicht luvon Kyos » 17/11/07, 10:46

Guten Tag

Ich bin vor einem Jahr ins Elsass gefahren, und am meisten hat mich beeindruckt, wie wichtig Fahrräder sind und wie einfach es ist, die eigenen zu transportieren.

Was für gewählte Amtsträger, zu denen dieser Präsident gehört, fehlt, ist, ihre Stadt, ihre Region wirklich zu erleben und nicht in ihrer Blase zu bleiben und ... dumme Dinge auszustoßen.

1 Fahrrad im Zug = 1 Benutzer, der sein Auto nicht mitnimmt. Es ist leicht zu verstehen :böse:
0 x
jessle
Ich verstehe econologic
Ich verstehe econologic
Beiträge: 107
Anmeldung: 27/10/07, 23:08

Nachricht nicht luvon jessle » 17/11/07, 13:54

emlaurent schrieb:Die eigentliche Frage wäre: Wie viele Fahrräder stecken Sie in einem 200-Tonnen-Wagen und wie viel CO2 wird im Vergleich zu Autofahrten eingespart.


in PKW 2 Fahrräder
im van wagon sind es in der regel 20 fahrräder, aber die kapazität ist größer.

Das Problem ist jedoch, dass viele Leute im Allgemeinen nicht in der Nähe des Bahnhofs arbeiten und wir daher ein Fahrrad benötigen, damit er riskiert, sein Auto zurückzunehmen.


Wenn ich um 5 Uhr mein Haus mit dem Fahrrad verlassen muss, um mit dem Zug zu fahren, und um 30 Uhr an der Ankunftsstation ankomme, um 6 Minuten zu Fuß zu gehen, nehme ich lieber das Auto, weil ich um 30 Uhr abfahre und um 20 Uhr bei der Arbeit bin, weil ich schlafe 6/00 Stunde mehr pro Tag.

Zwei Kollegen haben bereits aufgehört, den Zug zu nehmen, weil es zu restriktiv ist und die Verspätungen nicht darüber reden ............. seltsam, weil die Züge viel später sind, seit wir den TGV bekommen haben.
0 x

mychka59
Ich entdeckte econologic
Ich entdeckte econologic
Beiträge: 9
Anmeldung: 17/04/08, 14:00

Nachricht nicht luvon mychka59 » 02/07/08, 21:10

Hallo!

Persönlich komme ich aus dem Elsass (auch wenn ich nicht lange dort gelebt habe) und es ist wahr, dass die Region wirklich auf nachhaltige Entwicklung ausgerichtet ist (und das schon seit langer Zeit). Deshalb verstehe ich kein Argument. Es ist eine Schande, dass es ein schlechtes Image der Region geben könnte, was in einigen SD-Bereichen recht innovativ war.

Persönlich bin ich jeden Tag mit dem Zug gefahren (als ich außer Haus gearbeitet habe (aber jetzt habe ich meinen Job gewechselt)) : Cheesy: und ich habe mein faltbares Elektrofahrrad geladen (ich bin ein Fan, außerdem hatte ich kein bezahlbares Fahrradticket, was nicht zu vernachlässigen ist). Der Nachteil ist, dass das Fahrrad ziemlich schwer ist und man trotzdem gute Arme haben muss.

Ich hoffe, dass meine elsässischen Landsleute (die gewählten Beamten, wie ich höre) schnell ihre Meinung ändern und vor allem aufhören werden, in ihrer Blase zu rauchen.

Nachhaltige Entwicklung ist jedoch wichtiger als die Wende in der Politik.

Habt einen schönen Abend und fahrt sauber! (mindestens so viel wie möglich)
0 x
Avatar de l'utilisateur
Hasardine
Éconologue gut!
Éconologue gut!
Beiträge: 350
Anmeldung: 26/07/08, 22:01
Ort: Elsass

Nachricht nicht luvon Hasardine » 02/08/08, 09:59

Mein Mann fährt mit dem Fahrrad zum Bahnhof in der Stadt, in der wir leben, und nimmt seinen faltbaren Roller mit in den Zug, da gibt es keine Probleme, außer bei der Arbeit, keine Möglichkeit, ein Fahrrad zu stellen, ohne gestochen zu werden ! :böse:
Zum anderen passt der Roller in den Schirmeimer : Mrgreen:
0 x
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 51574
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1051

Nachricht nicht luvon Christophe » 02/08/08, 10:19

Ich habe 23 Jahre im Elsass gelebt und finde es nicht besonders "grün" (außer auf dem Papier, aber tut mir leid, aber jeder ist!) vor allem im Vergleich zu Südbelgien, wo ich jetzt lebe ... jetzt ist es in Frankreich dreckiger als im Elsass.

Aber das Elsass ist weit davon entfernt, ein Modell für nachhaltige Entwicklung zu sein!

Wollen Sie, dass wir über den enormen wirtschaftlichen Betrug sprechen, der die Reparatur (zweimal in 2 Jahren) des Place de la Gare de Strasbourg war? Um ein idiotisches Gebäude zu bekommen, das energetisch gesehen ein HONTE ist (Station unter einer "Blase" von großen Panoramafenstern, die MONSTER-Kosten für die Klimatisierung erfordern)!

Bild

Nochmals: Die Verantwortlichen sagen, sie sparen Energie, aber egal !!

lesen Sie: https://www.econologie.com/economie-d-en ... -3720.html

Natürlich müssen Sie die Steuern ausgeben ... aber jedes öffentliche Geld, das indirekt in Arbeitsstunden der Steuerzahler umgewandelt werden kann, lässt Sie die Berechnung in CO2- und Öläquivalenten durchführen ... : Cheesy:

Dann möchten Sie darüber sprechenStraßburg und seine Vororte Immobilienbetrugund die Straßburger Arbeiter gezwungen haben, weit weg von ihrem Arbeitsplatz zu kaufen ...

Scheinbar sind 100 bis 120 km pro Tag für viele Menschen "gewinnbringend", wenn man die Immobilienpreise in Straßburg bedenkt ...
0 x
Ce forum hat dir geholfen Hilf ihm auch damit er weiterhin anderen helfen kann - Veröffentlichen Sie einen Artikel über Wirtschaft und Google News




  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Ansichten
    letzten Beitrag

Zurück zu "The Bistro des Standortes, Freizeit und Erholung, Humor und Freundlichkeit"

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Keine registrierten Benutzer und 3-Gäste