Starker Anstieg der Krebserkrankungen bei jungen Europäern seit Jahren 30

Die Krebsinzidenz ist bei jungen Europäern seit 30-Jahren stark angestiegen. Die Wachstumsrate beträgt 1% pro Jahr für Kinder und 1,5% für Jugendliche. Die Studie des Internationalen Krebsforschungszentrums (Lyon), die gerade "The Lancet" veröffentlicht hat, hat Daten aus 63-Kinderregistern in europäischen 19-Ländern von 1970 bis 2001 ausgewertet. Sei 113.000 ein Fall von Tumoren bei Kindern und 18.243 bei Jugendlichen. In dieser Zeit stieg die Heilungsrate stark an: In den 70-Jahren lebte nach fünf Jahren weniger als jedes zweite Kind; Der Anteil beträgt nun drei von vier Kindern. Umwelteinflüsse können eine Rolle spielen, aber manchmal werden andere ergänzende Erklärungen angeführt. Die Autoren der Studie sind bemüht, die Frage nach den Ursachen dieser Entwicklung nicht zu klären. Die Katastrophe von Tschernobyl ist möglicherweise für die Zunahme der Krebserkrankungen in Osteuropa verantwortlich, aber es allein reicht nicht aus, diese Entwicklung zu verstehen. Um die Studie auf der Website von "Lancet" zu lesen (in englischer Sprache, kostenlose Registrierung erforderlich), klicken Sie hier.

Lesen Sie auch: Kanadas Windkraftkapazität wächst um fast 25 Prozent

Antoine Blouet

Quelle: www.environ2b.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *