Florida erwartet Jeanne

MIAMI (Reuters) - Mehrere hunderttausend Menschen an der Ostküste Floridas wurden angewiesen, ihre Häuser in Erwartung der Ankunft von Storm Jeanne zu verlassen.

Die Depression, die Haiti am vergangenen Wochenende verwüstet hat, wird von Samstag bis Sonntag über Nacht an der Küste Floridas erwartet, die seit Beginn der Hurrikansaison ihren vierten großen Sturm erleiden wird.

Um 03:00 Uhr GMT befand sich das Sturmzentrum Jeanne 220 Kilometer östlich von Grand Abaco Island auf den Bahamas und bewegte sich mit etwa XNUMX Stundenkilometern nach Westen.

Jeanne, die nach ihrer Überquerung von Haiti zum Hurrikan wurde, hinterließ fast 1.200 Tote und ebenso viele Vermisste in diesem Land, dem ärmsten in Amerika.

Laut Wettervorhersagen wird Jeanne voraussichtlich an Stärke gewinnen und auf der Saffir-Simpson-Skala von der zweiten zur dritten Kategorie wechseln, bevor sie die amerikanische Küste erreicht.

Lesen Sie auch:  Globale Erwärmung: berechnen Sie Ihre ökologischen Fußabdruck CO2.

Florida, Heimat von 17 Millionen Menschen, schwankt immer noch von den Hurrikanen Charley, Frances und Ivan, deren materieller Schaden auf Milliarden von Dollar geschätzt wird.

Laut dem National Hurricane Center hat dieser südliche Bundesstaat in den USA seit der Einführung eines Wetteraufzeichnungssystems im Jahr 1851 noch nie vier solcher Episoden in einer einzigen Staffel erlebt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *