Herstellung des Verdampfers zur Wassereinspritzung

Realisierung des Verdampfers oder Bubblers einer Dotierung mit Wasser

Diese Seite ist Teil des Dossiers vonHilfe bei der Durchführung eines Gillier Pantone-Wasserdopings

Die folgende Beschreibung bezieht sich auf diesen Plan:

Motor Flugzeug am Wasser Doping Gillier pantone

Zum Vergrößern anklicken

1) Der Bubbler ist eine korrosionsbeständige Metallbox mit einem Fassungsvermögen von wenigen Litern. Es besteht im Allgemeinen aus Metall, da es einfacher ist, Rohre und Stopfen zu schweißen, aber Kunststoff ist auch gut, solange er einer bestimmten Vertiefung und leichten Hitze standhält, ohne sich zu verformen.

2) Der Wasserstand muss zwischen 150 und 200 mm liegen, wobei ein konstanter Wasserstand ideal ist. Die Höhe über dem Wasserstand sollte je nach verfügbarem Platz 100 mm und mehr betragen. Dies soll verhindern, dass flüssiges Wasser in den Reaktor zurückspritzt. Wenn der Raum zu klein ist, sorgen Sie für ein gutes Ablenksystem und sogar für ein feines Sieb im Kanal, der zum Reaktor führt.

3) Der Sprudler sollte für einen kurzen Kanal am nächsten zu dem Reaktor sein und es wird empfohlen, Wärme zu isolieren, um Kondensation zu vermeiden.

4) Der Abschnitt der Leitung und etwa den gleichen Schnitt wie das Innenrohr des Reaktors.

5) Der Sprudler des Tauchrohrs ist mit kleinen Löchern oder Säge Nuten durchbohrt.

6) Der Abschnitt dieses Rohrs ist der gleiche wie der, der den Reaktor verbindet. Der Gesamtabschnitt der Löcher muss gleich oder größer als der Abschnitt des Tauchrohrs sein. Sie können einen Luftfilter am Einlass dieses Rohrs anbringen, um zu verhindern, dass Schmutz in den Bubbler gelangt (der nicht unbedingt reinigbar, wenn nicht entfernbar ist).

7) Im Betrieb befindet sich der Bubbler in einer Depression, die mindestens dem Wert des Wasserspiegels gemäß dem Gesetz entspricht: p = 1000 * 9.18 * h. Mit h = Wasserhöhe des Bubblers in m und p die Vertiefung in Pascal.

8) Der Sprudler ist vollständig abgedichtet gibt es keine Lüftungs wie ein Panzer. Die einzige Luft, die Bubbler Eingabe ist, daß die durch das Tauchrohr gezogen wird.

9) Aufgrund der durch Zwangsverdampfung verursachten Abkühlung ist ein Bubbler-Heizkreis erforderlich. Diese Erwärmung muss zwischen 85 ° C und 90 ° C liegen. Dies kann durch Abweichung vom Motorkühlmittel- oder Ölkreislauf (oder möglicherweise aber weniger effektiv: durch die Abgase) erfolgen.

Eine alternative Lösung zu dem Gasspüler und interessant für Straßenfahrzeug mit geringer Wärmeträgheit und Hochgeschwindigkeitsvariationen ist der Dampferzeuger.

Mehr Info

Lesen Sie auch:  Bio-Methan in Afrika: Tansania-Prospekt

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *