Studie über Biokraftstoffe: landwirtschaftliche Betriebsmittel

Praktikum Diplomarbeit von Alain ZANARDO. Agro Industrie Transformationen 2005-2006. Universitätsklinik für Agen.

Stichwort: Biokraftstoff, Ausbeute, Produktion, Vergleiche, Kosten, Eingänge, Düngemittel, Durchfluss, Wirkung, CO2, Energiebilanz.

Die Studie der Eingänge von einem Energie Sicht Zuschneiden ist das Thema dieser Abhandlung.
"Energiebewertung der Betriebsmittel sowie der land - und forstwirtschaftlichen Erzeugung. "
Alternativen zu diesen Eingängen und deren Auswirkungen auf die Erträge von Energiepflanzen werden angesprochen; Der gesellschaftliche Aspekt konzentriert sich auf die bäuerliche Welt zugrunde liegenden sein wird.

Inhalt:

Energiebewertung von 15-Pflanzeninputs für Sonnenblumen und Mais.

Erstellen eines Energieäquivalenz Bank für jeden Eingang für die Energieeffizienz von Kulturpflanzen zu berechnen.

Anwendung für Energiepflanzen:
1) Direkte Samen Verbrennung
2) Reines Pflanzenöl
3) Öle Ester
4) Ethanol Kraftstoff

Parallelisierungspfosten Ethanolproduktion die USA und Frankreich.

Einleitung:

Diese Studie entstand aus dem virtuellen Treffen mit zwei Wissenschaftlern, einer in 1990 zum Zeitpunkt der Veröffentlichung seiner Arbeiten zu großen Pflanzenproduktionen (1972-Würfel), der andere in 2005 bei der Veröffentlichung seiner Studie zu Alkohol USA zeigt Energieeffizienz niedriger als 1 an. Eine Höhe für die Energieerzeugung.
Die Lektüre der Werke von Dominique Soltner (DS) in der 17-Ausgabe der 1990-Seite 6 zeigt, dass er die von Joel de Rosnay in Research 47 zitierten Werke von David Pimentel (DP) kannte. eine sich verschlechternde Energiebilanz ". In der 1974-Edition wird nicht mehr auf DP-Jobs verwiesen.
Die Arbeit von DP war im Januar 2006 von Alexander Farrell (AF) umstritten, der zeigt, dass die Herstellung von Kraftstoffethanol eine Ausbeute von 1,2 aufweist, wenn die Energie der Nebenprodukte gezählt wird: DDGS-CGF-CGM.

In 2002 berichtet die ADEME über eine Studie zu diesem Thema, deren Ertrag 2 überlegen ist.

Im Dezember berichtet 2005 INRA über die Korrektur der ADEME-Zahlen durch das IPCC, und wir finden 1,18 für Weizenethanol und 1,28 für Rübenethanol.
Im März 2005 führt eine Bewertung der externen Effekte des Bioethanol-Maissektors in Frankreich durch ECOBILAN zu einer Energieeffizienz von 1,35 oder 1,88.
Schließlich wird im Februar 2006 eine Milliarde Euro vom französischen Staat in diesen von Wissenschaftlern kontrovers diskutierten Sektor injiziert.

Die geringe Energieeffizienz der Ethanolproduktion aus der landwirtschaftlichen Produktion steht außer Zweifel. Was zweifelhaft ist, ist die enge Abhängigkeit dieses Outputs von den für diese Produktionen verwendeten Energieinputs. Eine Unterbewertung oder Unterlassung kann für diese Leistung fatal sein. Dies wird von DS (in 1990) und DP (in 2005) geschrieben. Gleiches gilt für eine Überbewertung der durchschnittlichen Ernteerträge und die Umwandlung in Endenergie.

Einschränkungen der Studie:

Industrielle Umwandlungen werden weder untersucht noch Treibhausgase.
Die Quantifizierungen der einzelnen Eingaben hängen von den Autoren ab. sie sind oft weit entfernt: die in dieser Abhandlung versuchten Schiedsverfahren können nicht endgültig sein; Wann erscheint ein Handbuch über Betriebsmittel und landwirtschaftliche Produktion?

Herunterladen (nur für Mitglieder) der Studie: klicken Sie hier

Lesen Sie auch:  Zellulose-Ethanol in Lignol, Pilotanlage

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *