Die Währung Betrug, virtuelle Währung und Inflation


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Die globale Geld Betrug
Eberhard Hamer, Professor am Institut für den Mittelstand in Hannover

Lesen Sie Teil 1

Monopole bildeten sich dank realer Werte

Auf diese Weise hat die hohe Finanzkraft der Fed gegenüber ihrem faulen Dollar durch eine gezielte Politik der realen Werte ganze Sektoren des Marktes erworben und somit Monopole oder Oligopole in den folgenden Bereichen gebildet: Diamanten, Gold , Kupfer, Zink, Uran, Telekommunikation, Presse und Fernsehen, Lebensmittel (Nestle, Coca-Cola), große Teile der Rüstungs- und Raumfahrtindustrie usw.

• Gegenwärtig versucht ein Monopolversuch, den Bereich der Genetik zu kontrollieren. Tiere und Pflanzen, die genetisch manipuliert wurden, sind steril. Wenn wir die Gene einer ganzen Region manipulieren können, können die Bauern das Getreide, das sie geerntet haben, nicht mehr verwenden und müssen die Samen eines Unternehmens zum festgelegten Preis kaufen.



Auf dem Zuckermarkt findet derzeit eine weitere Monopolisierung statt: Der EU-Zuckermarkt ist so geregelt, dass die für viele von ihnen lebenswichtige Rübenzuckerproduktion der Landwirte erhalten bleibt. Rübenzucker ist teurer als Rohrzucker aus dem in den Tropen wachsenden amerikanischen Kartell. Nestlé und Coca-Cola, die zur Hochfinanz der Vereinigten Staaten gehören, fordern nun gemeinsam mit den davon abhängigen Wissenschaftlern und Politikern eine "Liberalisierung des Zuckermarktes" und fordern sie in internationalen forums (GATT, Mercosur ). Sobald diese Liberalisierung auferlegt wird, kann der teure Zuckerrübenzucker nicht mehr gegen billigen Rohrzucker gehalten werden, die europäische Zuckerproduktion wird definitiv zusammenbrechen und der Zuckermarkt - zuerst billig, dann teuer - wird von dem Rohrzuckerkartell überflutet, das von den hohen Finanzen der Vereinigten Staaten kontrolliert wird.

• Der Fall von Primacom zeigt, wie High-Tech-USA ganze Branchen finanzieren: Dieser Kabelnetzbetreiber hat eine sehr lukrative Situation, war aber lange im Fadenkreuz der US-Hochfinanz (Monopolisierung der USA). Telekommunikation). Sie war eine langfristige Investorin in das Management von Primacom und gewährte ein Darlehen zu einem Zinssatz von über 30%. Infolgedessen geriet dieses florierende Geschäft in Schwierigkeiten und wurde in den Augen der US-Bank zu einem sehr billigen Übernahmeangebot. Das Spiel befindet sich derzeit in der letzten Phase.

• US-Finanzbeauftragter Ron Sommer versuchte, ein ähnliches Spiel mit der Deutschen Telekom zu spielen. Die hohen Finanzen der Vereinigten Staaten sammeln Unternehmen im Telekommunikationssektor, um ein globales Monopol zu schaffen. Zu diesem Zweck kaufte ihm der Abgesandte Sommer ein kleines Unternehmen der Telekommunikationsbranche zu einem Preis (30 Mrd. USD), der dreißigmal höher war als sein Wert, damit diese hohe Finanzkraft die Telekom mit ihrem eigenen Vermögen kaufen kann. Der zweite Schritt bestand darin, Telekom-Aktien so billig zu machen, dass der US-Investor sie zu einem niedrigen Preis kaufen konnte. In diesem Punkt ist Rom Sommer gescheitert. Dieses Scheitern wird jedoch die Sanierungspläne der amerikanischen Hochfinanz nur verzögern, ohne sie zu verhindern. Die Privatisierung und Übernahme von Telekommunikationsunternehmen wird planmäßig fortgesetzt.

• Ein ähnliches Spiel findet auf dem globalen Energiemarkt statt. In Deutschland sind EON und RWE sichtlich involviert, wobei die US-Hochfinanz bereits ihre Vertrauenspersonen an die Banken und das entscheidende Management für die Kandidaten für die Wiederaufnahme geschickt hat. In den 20-Jahren will sie nach Angaben ihres Vertreters Brzezinski auch das Wasser der Welt monopolisieren.

Währungsreform und reale Werte

Eine korrekte Interpretation der Pläne der Hochfinanz der Welt führt zu dem Schluss, dass die Geldmenge erhöht und abgeschrieben werden muss, bis alle wichtigen realen Werte der Welt gekauft und monopolisiert sind. High Finance ist sich bewusst, dass das Wachstum der Geldmenge nicht unbemerkt bleiben kann und das Vertrauen in einen inflationären Dollar irgendwann verschwinden wird. Das Platzen einer Vertrauenskrise wird dazu führen, dass die Inflation immer noch unter Kontrolle bleibt, was unweigerlich zu einer Währungsreform führen wird.

• Dies ist ein Vorteil, der sowohl den Hochfinanzinstituten als auch den USA zugute kommt:

Bisher hat High Finance mit faulen Dollars genügend reale Werte gekauft, und diese realen Werte werden von der Reform nicht betroffen sein. High Finance wird verdorbenes Geld mit der Zeit in wertvolle Vermögenswerte verwandelt haben. Da es in vielen Bereichen globale Monopole geschaffen hat, kann es dank der Monopolpreise jederzeit weltweit Abgaben erheben. Die Herrscher der Welt werden also keine Steuern mehr haben, sondern Einnahmen aus Monopolen. Niemand wird es verhindern können, dass hohe Finanzen 10, 20 oder 30% Gold, Diamanten, Kupfer, Zink, Wasser, Saatgut oder Energiepreise anheben und auferlegen Sonderabgaben für die gesamte Weltbevölkerung. Es gab noch nie eine Finanzmacht auf der Welt, die für die gesamte Bevölkerung so gefährlich war.

Listig, hat die hohe Finanzierung der Vereinigten Staaten hauptsächlich seine faulen Dollar ins Ausland geworfen. Mehr als drei Viertel der Dollars befinden sich nicht mehr in den Vereinigten Staaten, sondern in den Gläubigerstaaten dieses Landes. In der Tat haben sich die Vereinigten Staaten in den letzten Jahren zunehmend gegenüber dem Ausland verschuldet. Der Ausländer hat Produkte geliefert und dafür wertlose Dollars erhalten. Alle ausländischen Zentralbanken sind voller fauler Dollars. Wenn diese plötzlich abgewertet werden, werden mehr als drei Viertel des Schadens Zentralbanken, Banken, Staaten und Betreiber außerhalb der Vereinigten Staaten betreffen. Die europäischen Zentralbanken können es dann bereuen, ihr Gold gegen faule Dollars eingetauscht und formelles Geld als Grundlage (Währungsreserven) für ihre eigene Währung wie den Yen und den Euro verdient zu haben. Wenn der Kurs der Leitwährung, des Dollars, zusammenbricht, erleidet der Kurs der Satellitenwährung dasselbe Schicksal. Seine einzige Grundlage ist ein fauler Dollarbetrag. Mit anderen Worten: Die bevorstehende Währungsreform wird unweigerlich eine Reform aller Weltwährungen auslösen, deren wichtigste Währungsreserve nach wie vor der faule Dollar ist.



Die Tatsache, dass ein kontinuierlicher Anstieg einer privaten Währung - des Dollars - durch das Federal Reserve System, das zur Hochfinanz der Vereinigten Staaten gehört, zwangsläufig zu einer Verschlechterung des Dollars, einer zunehmenden Inflation und schließlich zu einer Abwertung des Dollars führen muss Die Währungsreform ist eine fundamentale Gewissheit der Finanzwissenschaft, und selbst Greenspan und seine Mitarbeiter sollten sich dessen bewusst sein.

Von der Währungsreform zur Weltwährung

Ungenau sagte Greenspan in einer Rede, "dass eine grundlegende Korrektur des Dollars durch 2007 stattfinden würde und dass wir zu diesem Zweck den Dollar und den Euro in Euro-Dollar, einer neuen Weltwährung, schmelzen könnten." Die Sichtweise entspricht den Bedürfnissen der amerikanischen Hochfinanz, da der Missbrauch des Dollars im schlimmsten Fall nur bis 2007 andauern kann. In der Tat hat das Vertrauen der Welt in diese Privatwährung unaufhörlich zugenommen, wobei sie immer mehr an Wert verloren hat und bis dahin künstlich aufrechterhalten werden sollte. Der Dollar wird in naher Zukunft eine Transformation erfahren. Bei einem Zusammenschluss mit dem Euro würde die hohe Finanzkraft der Vereinigten Staaten wichtige Ziele erreichen:

Eine neue Währung würde es ermöglichen, die alten Geldschulden abzuwerten und damit die Gläubiger zu stehlen, die noch über diese Währung verfügen. Wenn der neue Euro-Dollar 20 alte Dollar oder 15 Euro wert ist, werden die alten Währungen entsprechend abgewertet, Gläubiger mit alter Währung geplündert, das Spiel hat Emittenten von Privatwährung profitiert.

Der amerikanische Bundesstaat würde damit seine Schulden abbauen: Die Verschuldung im Ausland, die derzeit bei 5200 Mrd. liegt, würde dann 2600 Mrd. Euro-Dollar betragen, eine Abwertung von 50%. .



Die Inhaber alter Dollars wären die Hauptopfer, wobei die Beträge, die sie halten, von 50 abgewertet würden, sogar von 90%. Besonders betroffen wären Zentralbanken in China, Japan und Europa, die große Dollarreserven halten.

Der Hauptzweck der amerikanischen Hochfinanz ist es jedoch, eine Weltwährung zu etablieren, die sie kontrollieren würde. Unter einem Euro-Dollar-Regime hätte das zur Hochfinanz der Vereinigten Staaten gehörende Federal Reserve System zwangsläufig die Mehrheit. Diese hohe Finanzierung würde den Großteil des Systems kontrollieren. Zu diesem Zweck hat die Hochfinanz der Vereinigten Staaten die BIZ (Bank of International Settlements) ausgewählt, eine private Organisation, deren Aktienmehrheit sie bereits heimlich erworben hat. Wenn die BIZ die Zentralbank wäre, die den Euro-Dollar ausgibt, wären die gleichen privaten Eigentümer zufällig die Haupteigentümer der neuen Zentralbank, die zuvor die Eigentümer der Fed waren. Sie könnten das Spiel der Geldausgabe nach Belieben auf einem höheren Niveau spielen, das sie bisher mit dem Federal Reserve System gespielt haben - und von der Reduzierung ihrer Schulden aufgrund der Reform profitieren. Geld. Der bisherige Anstieg der weltweiten Geldmenge, dieser große Geldbetrug, würde durch die Währungsreform zunichte gemacht. Alte Kriminelle würden von einem neuen System, einer neuen Währung, profitieren, das es ihnen ermöglichen würde, im nächsten Jahr dieselbe Euro-Dollar-Weltwährung für denselben 20 zu 30 zu verwenden.

Auf diese Weise hätten hochrangige US-Finanzinstitute die globalen realen Werte durch Betrug monopolisiert - einschließlich der wichtigsten Güter wie Saatgut, Lebensmittel, Wasser, Energie und Metalle -, hätten jedoch ebenfalls zugelegt. wieder ein Geldmonopol zur Verfügung, das es nach Belieben nutzen konnte - eine Maschine des Geldwachstums, wie der Esel der Dukaten der Legende.

• Auch die Veröffentlichung dieses Betrugssystems wird weltweit keine Schreie verursachen. Wir werden von "Verschwörungstheorie", "Antiamerikanismus" oder sogar "Antisemitismus" (Rothschild) sprechen oder versuchen, solche Veröffentlichungen zu verhindern, die ein wesentlicher Bestandteil der globalen Print- und elektronischen Medien sind, die zur Hochfinanz von gehören USA.

• Es ist wichtig, dass diejenigen, die Verluste erleiden könnten, dieses Spiel verstehen. Wer über finanziellen Reichtum verfügt, sollte daher zuhören oder lieber lesen.

• Die Verlierer im großen Spiel der Finanzoligarchie sind die globalen Marktteilnehmer, die zu viel Vertrauen in die Währung setzen, die nach wie vor der Ansicht sind, dass sie keine einfache Tauschfunktion hat, aber dennoch dient von Werterhaltung. Männer haben offensichtlich nicht aus der ständigen Abwertung der Währung in den letzten 40-Jahren gelernt. Es wird sich in den nächsten Jahren vor der endgültigen Katastrophe beschleunigen, da es nur für Manipulatoren ist. Wer daher Wert auf die langfristige Werterhaltung seines Vermögens legt, kann nicht weiter in Geldwerte, Versicherungspolicen, Anleihen oder Bargeld investieren, sondern muss in reale Werte investieren. als hochfinanz gibt ihm das beispiel.

Strategisches Ziel des globalen Währungsbetrugs

Soweit sich äußerlich beurteilen lässt, zielten die Spitzenfinanzen der Vereinigten Staaten zunächst ausschließlich darauf ab, die Währung des Landes zu kontrollieren und damit den US-Markt nach eigenem Ermessen zu manipulieren. Die private Fed diente dazu, dieses Ziel zu erreichen. Als Präsident Kennedy ein Gesetz vorschlug, um dieses private Finanzsystem zur Verstaatlichung zu bringen, starb er plötzlich. Wer mit den Möglichkeiten des privaten Geldes in Berührung kommt, hat seinen Reichtum oder sein Leben verloren.

• Seitdem sind die strategischen Ziele der US-Hochfinanz über den nationalen Rahmen hinausgegangen. Ihr Ziel ist ein globales privates Währungssystem, das sie durch ihren privaten Dollar gesichert hat, das weltweit als Hauptreservewährung eingeführt wurde und das sie nur durch eine Weltwährung, den Euro-Dollar, formalisieren muss.

• Wenn wir einen zweiten Missbrauch des globalen Währungssystems zugunsten hoher privater Finanzen und des Missbrauchs der Geldmenge verhindern wollen, muss jede Währung vor jeglichem öffentlichen oder privaten Missbrauch, vor jeglicher deflationären oder inflationären Manipulation geschützt werden.

• Dieses Ziel kann mit Sicherheit nicht erreicht werden, wenn wir den Austausch zu hohen privaten Finanzmitteln aufgeben. Letztere werden immer die Möglichkeiten des Missbrauchs ausnutzen, indem sie die Welt stehlen und ausbeuten, indem sie die Geldmenge erhöhen.

• Die Erfahrung hat jedoch auch gezeigt, dass die meisten Regierungen ihre Währung auch missbrauchen, wenn sie die Zentralbank und ihre Geldmengenpolitik beeinflussen können.

• Der Missbrauch von Währungen durch Regierungen und private Finanzen sollte verhindert werden.

• Es ist sicher, dass eine goldbasierte Währung nicht so einfach manipuliert werden kann wie eine reine formale Währung. Die Probleme einer Goldwährung ergeben sich jedoch aus der Verfügbarkeit von Gold, wobei ein Großteil der Goldreserven durch hohe Finanzmittel gedeckt wird. Auf diese Weise würde sie wieder eine Gewinnerin werden und sich jede Art von Geld schnappen, das auf Gold basiert.

• Die einzige Lösung ist die einer formellen Währung. Diese Währung darf jedoch nicht frei und willkürlich bestimmbar sein, sondern muss auf ein neutrales Währungsziel ausgerichtet sein. Die Geldmenge darf daher nicht größer sein als die der Waren. Der Währungssektor darf keine inflationären oder deflationären Auswirkungen mehr auf Währungen und die Weltwirtschaft haben.

• Dieses Ziel kann nur von streng neutralen Zentralbanken erreicht werden, die so unabhängig sind, dass sie eine "vierte Macht" darstellen, nicht in den Händen von Einzelpersonen liegen und nicht von ihren Regierungen beeinflusst werden können. Bevor die Bundesbank von der Europäischen Zentralbank kastriert wurde, war sie dieser Unabhängigkeit sehr nahe.

• Die bevorstehende Währungsreform bietet eine einzigartige Chance, die Täter, ihre Geldmanipulationen und Missbräuche anzuprangern und eine allgemeine Zustimmung zu einem System von Zentralbanken zu generieren, über das weder hochrangige Finanziers noch Regierungen verfügen würden Einfluss. Dies ist eine außergewöhnliche Chance.

• Insbesondere hohe Finanzen, die über ihr BIZ-Gremium bereits darauf vorbereitet sind, das nächste System von Zentralbanken und Währungen einzuführen, könnten die Schaffung eines unabhängigen Systems verhindern. Es ist daher wichtig, die Bevölkerung, die Wirtschaft und die Politik über die Gefahren zu informieren, die eine Monopolwirtschaft nicht nur für das laufende Geld, sondern auch für ein neues Währungssystem birgt.

Quelle: Horizonte und Debatten, Nummer 31, Juni 2005

lesen Sie mehr

- Wie funktioniert die Inflation?
- M3-Zonen-Gleitkurve in Bezug auf das 4,5% -Objektiv
- M3 kumulative Abweichungskurve in Bezug auf das Ziel
- Die Website des Autors dieser Seiten
- Hören Sie sich die Radioprogramme "Under and Men" in .mp3 an und laden Sie sie herunter
- Was ist der Verbraucherpreisindex?
- Die Europäische Zentralbank Website

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *