Umwelt: in Ordnung für einen Verursacher

Der Besitzer eines italienischen Öltankers, der San Matteo, wurde wegen "illegalen Abladens" von Öl im Mittelmeer verurteilt

Das Strafgericht von Marseille hat am Mittwoch 330.000 Euro für den Reeder der San Matteo und 10.000 Euro für ihren Kapitän verurteilt.

Das Gericht hat außerdem vier Verbänden, die Zivilklagen erhoben hatten, 2.000 Euro Schadenersatz zugesprochen.

Ein Überwachungsflugzeug der französischen Marine hatte nach dem Öltanker San Matteo, 6,8 km südlich von Marseille und 20 km östlich, eine kontinuierliche Ölspur von über 268 km Länge und 241 m Breite gesehen. westlich von Sardinien, in einer ökologischen Schutzzone.

Auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft ließ der Seepräfekt den Öltanker nach Marseille umleiten, wo er bis zur Zahlung einer Kaution in Höhe von 300.000 Euro unbeweglich blieb.

Vor dem Gericht hatte der Kapitän des von Petrolmar bewaffneten Schiffes erneut bestätigt, dass er diese Verschmutzung nicht erklären könne, und nur wiederholt, dass die von der Marine entdeckten Spuren aus dem Waschwasser vom Tankdeck stammen könnten, das die Seeleute gerade ausgeführt hatten .

"Uns werden immer die gleichen Gerichte und die gleichen baufälligen Erklärungen serviert", fügte Staatsanwalt Jean-Luc Blachon hinzu. "Die Geschichten über das Waschen der Brücke sind nur eine Rauchfahne" und betonte, dass die Entladungen bereits aufgehört hätten der Überflug des Tankers durch das militärische Überwachungsflugzeug.

Lesen Sie auch: Das Wochenendprogramm.

Frequenz

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *