Erneuerbare Energien: Europäische Ziele sind weit

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Das vierte europäische Barometer für erneuerbare Energien wurde gerade von Eurobserv'ER veröffentlicht. In 2003 machten erneuerbare Energien 5,48% des Primärenergieverbrauchs der Fünfzehn aus. Eine stabile Rate für drei Jahre. Fazit: Das europäische Ziel von 12% in 2010 wird nicht erreicht. Die eingeführten oder angekündigten Richtlinien dürfen 10% nicht überschreiten. Was das andere Ziel betrifft, das den Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch betrifft (21% in 2010), kann man nicht viel optimistischer sein. In der Tat hat diese Rate 14,88% in 2003 erreicht, eine Zunahme von 0,5-Punkten während eines Jahresklimas, das für erneuerbare Energien sehr ungünstig ist. Die Hydraulik ist ins Stocken geraten, und es sind Wind-, Biogas- und Holzenergie, die dieses Wachstum ermöglicht haben.
Bei der installierten Windenergie bleibt Deutschland mit 14.609 MW weit vorne; Frankreich belegt mit 11 MW den 253-Rang. Gleiche germanische Dominanz auf dem Solar (Frankreich erreicht die 5e-Position für den Photovoltaik-Bereich und die 4e-Position für den thermischen Bereich).
Um das Barometer von der Oberv'ER-Website herunterzuladen (PDF-Format, 528 KB), klicken Sie hier (kostenlose Registrierung erforderlich).

Antoine Blouet http://www.enviro2b.com/actualites/energie~1090.htm

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *