Erneuerbare Energie: der Wellenweg

Arbeiten des Electric Power Research Institute (EPRI), unter anderem in Zusammenarbeit mit dem National Renewable Energy Laboratory (NREL) des Department of Energy (DOE), legen dies nahe
Die Erzeugung von Strom aus Wellen und Meeresströmungen in den Vereinigten Staaten könnte in naher Zukunft in der Größenordnung von vier Jahren wirtschaftlich rentabel sein, vorausgesetzt, dass Investitionen getätigt werden
folgen.

Das Prinzip besteht darin, die Bewegungen der Wellen zu nutzen, um eine Flüssigkeit unter Druck zu setzen, um dann Elektrizität zu erzeugen, die mittels eines Unterwasserkabels transportiert wird.
Nach Angaben der Organisation beträgt das Potenzial der amerikanischen Küste 2100 Terrawattstunden pro Jahr, fast so viel wie der aus Kohle erzeugte Strom oder das Zehnfache der Gesamtenergie, die von den Wasserkraftwerken des Landes erzeugt wird.

Die Bewertung basiert tatsächlich auf einer Gleichung J gleich 0,42 x (Hs) exp2 x Tp (in der J die verfügbare Energie ist,
Hs ist die signifikante Höhe der Wellen an dem untersuchten Ort und Tp ihre Periode während Spitzenhöhenmomenten), angewendet auf Orte, für die die Parameter gemessen wurden. Die verfügbaren Kapazitätsschätzungen wurden von EPRI unter Berücksichtigung der Leistungsannahmen der Erfassungsgeräte ermittelt. Derzeit haben in den USA zwei Unternehmen Prototypen von Stromrichtern entwickelt: Ocean Power Technologies (New Jersey), das sein Ein-Megawatt-PowerBuoy-System für die US-Marine in Hawaii einsetzt (Inbetriebnahme) geplant für 2006) und die AquaEnergy-Gruppe, für die die Genehmigung des Bundes für einen Test ihres AquaBuoy vor der Küste des Staates Washington aussteht.

Lesen Sie auch: Eine von 10 Vogelarten kann innerhalb von 100 Jahren verschwinden

Einige sind jedoch besorgt über den offensichtlichen Unwillen der Bush-Regierung, diese technologische Lösung zu entwickeln, und befürchten, dass die Vereinigten Staaten zurückfallen werden. Tatsächlich wurde der erste Versuch, sich an ein elektrisches Netz anzuschließen, im August 2004 auf der anderen Seite des Atlantiks in Orkney, Schottland, mit dem Pelamis - Konverter der Firma Ocean Power Delivery (on auf der der EPRI für seine Studie beruhte).

WSJ 08 / 04 / 05 (Ocean Power bekämpft das aktuelle Denken)

Quelle: http://www.epri.com/

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *