Wärmepumpen mit neuen Möglichkeiten

Die überwiegende Mehrheit der Heizungen, die eine in Privathaushalten installierte Wärmepumpe verwenden, wird mit Strom betrieben, weshalb ihre Effizienz immer im Zusammenhang mit Energieverlusten bei der Stromerzeugung betrachtet wird. Dies ist jedoch anders bei Wärmepumpen, die beispielsweise Wärme von Druckgasbrennern als Übertragungsenergie verwenden. In ihrem Fall spielen Verluste aufgrund der Umwandlung eine viel weniger wichtige Rolle.

Bis dahin wurden sie jedoch nur in großem Umfang eingesetzt. Das könnte sich aber bald ändern: Heizungen mit Wärmewärmepumpe und geringem Stromverbrauch stehen kurz vor der Markteinführung. Sie stellen eine attraktive Alternative für die Wärmeversorgung von Häusern mit einer oder zwei Familien dar.
Der Energieinformationsdienst BINE präsentiert diese Neuentwicklung in seiner Broschüre "Heizen mit Zeolithheizung" (Heizen mit Zeolith-Heizgerat), die kostenlos erhältlich ist unter: http://www.bine.info oder per Telefon: + 49 228 923 790

Lesen Sie auch:  Entspannung: 2 Lernspiele von Ademe

Kontakte:
- Uwe Milles - Tel.: +49 228 923 7926, Fax: +49 228 923 7929 - E-Mail:
presse@bine.info - Internet: http://www.bine.info
Quellen: Depeche idw, Pressemitteilung des FIZ Karlsruhe, 14 / 04 / 2005
Herausgeber: Nicolas Condette, nicolas.condette@diplomatie.gouv.fr

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *