Der Kojote

Coyote lief auf der Straße, er dachte nur an Essen. Es war einige Tage her, seit er etwas verschluckt hatte, und sein trauriges Schicksal beunruhigte ihn so sehr, dass er schluchzte und seinen Kopf in seinen Armen vergraben hatte.

Sein Magen machte Geräusche wie kochendes Wasser, und er hatte Kopfschmerzen. Und plötzlich, wo der Sumach wächst, sah er große Büschel roter Beeren! Coyote warf sich aufgeregt darauf. Doch als seine Hand sie berührte, erinnerte er sich an ein Gespräch mit dem alten Weisen. In einer ihrer vielen Diskussionen fragte Coyote: "Sag mir, alter Weiser, wo kommt dieses Land her?" Wurde es uns von den Vorfahren gegeben? “. Und der alte Weise antwortete: "Natürlich nicht, Coyote. Wir haben dieses Land von unseren Urururururenkelkindern ausgeliehen. Sie müssen vorsichtig sein, weil es ihnen gehört. Um uns daran zu erinnern, haben die Kinder der Zukunft große Büschel roter Beeren dort platziert, wo Sumach wächst. Diese Beeren gehören zu ihnen. Selbst wenn Sie hungern, sollten Sie sie nicht berühren. Sie sollen uns daran erinnern, dass diese Erde Kindern gehört, die nicht geboren wurden.
"Aber was wird mit uns geschehen, Old Wise, wenn wir sie essen? "
Und der alte Weise antwortete: "Es tut mir leid, Coyote, aber wenn Sie diese Beeren essen, wird Ihr Hintern zusammenbrechen."

Lesen Sie auch: China: Chinesische Öko-Städte

Daran erinnerte sich Coyote, als seine Hand die Beeren berührte. Er hielt inne, um ein wenig nachzudenken. Der Schweiß rann ihm über die Stirn und er sagte sich: "Ich wusste immer, dass der Alte Weise ein Idiot war. Was weiß er Er versucht nur, die Beeren für sich zu behalten. Außerdem verstehe ich nicht, wie ich Menschen etwas schulden könnte, die noch nicht einmal geboren wurden. "

Und so aß Coyote die Beeren. Er aß so viel er konnte, so schnell wie möglich. Und er fühlte sich gut! Er schaute hinter sich und sein Hintern war immer noch da, er war nicht zusammengebrochen! Er brach in lautes Lachen aus und sprang weiter.

Er war nicht sehr weit gegangen, als sein Magen fürchterlich zu schmerzen begann. Und dort bekam er Durchfall, zuerst nur ein kleines Netz und dann einen richtigen Strom! Coyote war krank, krank wie nie zuvor. Er fühlte sich schrecklich. Er dachte an die Kinder, die noch nicht geboren waren, und er dachte an den alten Weisen, und es war ihm sehr peinlich. Coyote ging zum Fluss, trank etwas Wasser und versteckte sich dann im Gebüsch. Er wollte nicht, dass jemand wusste, dass er die Kinder vergessen hatte, die nicht geboren wurden, oder dass sein Hintern zusammengebrochen war.

Lesen Sie auch: Pressemitteilung: Geopolitik von 1939-2005 Öl

Eine anonyme Geschichte der amerikanischen Ureinwohner.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *