Verbrennung von Energiepflanzen auf Strohbasis

Im Rahmen des Schwerpunktforschungsprogramms Kraftwerke
Kraftstoff auf Strohbasis, die spezialisierte Agentur für
erste erneuerbare Energien (FNR - Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe eV)
präsentierte seine ersten Forschungsprojekte zu Energiegewinnen
kann aus Getreide und Stroh hergestellt werden
kleine und mittlere Leistung (bis zu 1 MW).
Getreide, Stroh und andere Energiepflanzen sind mehr
die Hälfte des deutschen bioenergetischen Potenzials. Für die Produktion
Wärme auf Basis fester Brennstoffe, es ist immer noch Holz
welches überwiegt; Die Verwendung von energetischen Pflanzen ist immer noch vorhanden
erhebliche technische und Genehmigungshindernisse.
Der FNR hat daher auf Vorschlag des Ministeriums für Verbraucherangelegenheiten, vorgestellt
neun Projekte, die zu einer Vereinfachung der Verfahren führen sollen
Genehmigung für kleine Heizungsanlagen basierend auf
Getreide.
Fünf Projekte befassen sich mit Verbrennungsprozessen und Emissionen von
Brennstoffe auf Strohbasis. Industriepartner und vier
Forschungsinstitute werden an dem Projekt teilnehmen: das Ingenieurinstitut von
Methoden und Technologien der Zentralanlagen der Universität Stuttgart
(IVD), Fraunhofer-Holzforschungsinstitut Braunschweig (WKI),
Technische Hochschule Bingen und Technische Universität Hamburg
(TU).
Die anderen Projekte befassen sich mit dem Langzeitverhalten von Kleinen
Heizungsanlagen bereits auf dem Markt zu bestätigen
ihre Vertriebsgenehmigung. Langzeittests werden in durchgeführt
vier Einrichtungen: an der Technischen Hochschule Köln, an der
DEULA aus Schleswig Holstein, im Forschungs- und Beratungszentrum für
Energie- und Maschinensysteme in Merseburg (FBZ) und an der
der Thüringer Landwirtschaft (TLL) aus Dornburg, der auch Koordinator ist
des Projekts.
Die Ergebnisse der Projekte, die spätestens in zwei Jahren erwartet werden,
Grundlage für eine erhebliche Vereinfachung des Gesetzes sein
Genehmigung kleiner Heizungsanlagen auf Getreidebasis und
Öffnen Sie damit die Tür für eine stärkere Nutzung von Pflanzen
ENERGY.

Lesen Sie auch:  Globale Erwärmung: Villepin will einen Gang hochgeschaltet

Kontakte:
- Dr. Torsten Gabriel - Tel.: +49 (0) 3843 6930 117, Fax: +49 (0) 3843 6930
102 - E-Mail: info@fnr.dewww.fnr.de
- http://www.bio-energie.de
Quellen: Depeche IDW, FNR-Pressemitteilung, 19 / 10 / 2004
Herausgeber: Nicolas Condette, nicolas.condette@diplomatie.gouv.fr

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *