Der Strichcode des Lebens

Kanadische Forscher beteiligen sich an einem internationalen Konsortium namens
"Der Strichcode des Lebens", mit dem Informationen gesammelt werden sollen
Genetik in einer globalen Datenbank, die Pflanzen unterscheidet
tiere. Dieses Projekt basiert auf einer neuen Technik, die es erlaubt
gewebeproben wenige millimeter analysieren und ableiten
die Basenpaare der DNA, die für jede Spezies einzigartig sind.
Die ersten vielversprechenden Ergebnisse erzielte ein Professor von
Universität von Guelph, Paul Hebert. In einer Studie an Probekörpern
vom Royal Ontario Museum entdeckte er die Barcodes von vier neuen
Arten, mit denen die bisher beobachteten Exemplare schwerfällig in Verbindung gebracht wurden
zu anderen Arten.
DNA-Barcodes gelten als viel wirksamer
dass die morphologischen Schlüssel, bis dahin verwendet, um zu identifizieren
Arten. In dieser Phase wurde jedoch das Hauptproblem durch die Codes aufgeworfen
Balken bleiben die Kosten. In der Tat als Teil einer traditionellen Analyse
Die Kosten pro Probe betragen 2 US-Dollar bei Verwendung von Barcodes
Die gleiche Analyse wäre ungefähr $ 5 $.
In Anbetracht des Umfangs der neuen Studien ist dies jedoch nicht der Fall
Methode bleiben die Forscher zuversichtlich und glauben, dass die
Angebot und Nachfrage werden die Preise schnell senken. In der Tat ist es
bereits möglich, die DNA-Barcodes miteinander zu vergleichen und zu bestimmen
Wie hoch ist der prozentuale genetische Unterschied zwischen zwei Arten? durch
Langfristig denken Wissenschaftler darüber nach, diese Bank zu nutzen
Daten zur Eindämmung der Ausbreitung neu auftretender Krankheiten und zur Bekämpfung weiterer Krankheiten
wirksam gegen Bioterrorismus.

Lesen Sie auch: RT2012: für alle neuen Gebäude zu bioclimatism?

Quellen: Biotech Ontarion, http://www.biotechontario.com/
Herausgeber: Elodie Pinot OTTAWA, sciefran@ambafrance-ca.org

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *