China

Globaler ökologischer Albtraum, wenn China den amerikanischen Traum annimmt

Die Erde wird bis 2031 einen regelrechten ökologischen Albtraum erleben, wenn alle Chinesen den gegenwärtigen amerikanischen Lebensstil mit hohem Konsum annehmen, warnte das amerikanische Forschungsinstitut Earth Policy Institute am Mittwoch.

Der amerikanische Traum, chinesische Version, wird nach den Hochrechnungen dieses Instituts in Bezug auf Lebensmittelverbrauch, Energie und Rohstoffe unweigerlich zu einer globalen Umwelt- und Wirtschaftskatastrophe führen.

Wenn die chinesische Wirtschaft ein Wachstum von 8% pro Jahr verzeichnen würde, das sich alle neun Jahre verdoppelt, würde das Pro-Kopf-Einkommen im Jahr 2031 38.000 US-Dollar erreichen, das derzeitige Pro-Kopf-Einkommen der Vereinigten Staaten, aber für eine Bevölkerung dann auf 1,45 geschätzt , XNUMX Milliarden, sagt diese Studie.

Derzeit liegt das durchschnittliche Jahreseinkommen eines Chinesen pro Kopf bei knapp 5.300 Dollar.

Die alarmierendsten Prognosen betreffen den Energieverbrauch und seine Folgen.

"Abgesehen von der Luft, die aufgrund der Abgase, die beim Verbrauch von Kohle entstehen, nicht atmen kann, würden die CO2-Emissionen Chinas in 26 Jahren denen entsprechen, die heutzutage von den Verschmutzungsquellen auf der ganzen Erde ausgestoßen werden", so diese Studie.

Lesen Sie auch: Stadtverschmutzung und Luftschadstoffe

Wenn die Chinesen im Jahr 2031 proportional so viel Öl verbrauchen wie die Amerikaner heute, muss China 99 Millionen Barrel Rohöl pro Tag entsorgen. Gegenwärtig werden weltweit täglich rund 79 Millionen Barrel produziert.

Wenn in 26 Jahren jeder Chinese so viel Kohle verbrennt wie ein Amerikaner (oder durchschnittlich 2 Tonnen pro Jahr), wird das Land 2,8 Millionen Tonnen pro Jahr verbrauchen, mehr als die derzeitige jährliche Weltproduktion von 2,5 Millionen Tonnen.

"Der Klimawandel wäre nicht mehr beherrschbar, gefährdet die Ernährungssicherheit und überflutet alle Küstenstädte", warnt das Institut.

Bei einer Rate von drei Autos für vier Einwohner in den USA würde dieser Traum vom Besitz eines Privatfahrzeugs die chinesische Fahrzeugflotte im Jahr 1,1 auf mehr als 2031 Milliarden Einheiten bringen.

"Die Straßen, Autobahnen und Parkplätze, auf denen all diese Autos abgestellt sind, entsprechen der Fläche, die heute für den Reisanbau in China vorgesehen ist", so das Institut.

Und wenn alle Chinesen ab 2031 "so unersättlich" konsumieren wie die Amerikaner heute, wird der einzige Getreideverbrauch pro Person von 291 kg auf 935 kg pro Jahr sinken.

Lesen Sie auch: Die Privatisierung von Wasser

Dies wird für ganz China das Äquivalent von zwei Dritteln der gesamten Welternte des Jahres 2004 ausmachen, die laut der Studie etwas mehr als 2 Milliarden Tonnen erreicht hatte.

Um diese Nachfrage zu befriedigen, müssten bis 2031 zusätzlich XNUMX Milliarde Tonnen Getreide produziert werden, was zum Verschwinden großer Teile des Amazonas-Regenwaldes führen könnte, der sich in Weizenfelder verwandelt und enorme ökologische Folgen hat.

Wenn die Chinesen in 26 Jahren so viel Fleisch konsumieren wie die Amerikaner heute - 125 kg pro Person im Jahr 2004 -, dürfte die Produktion in China auf 181 Millionen Tonnen zurückgehen, verglichen mit 64 Millionen Tonnen heute. Dies würde vier Fünftel der gegenwärtigen weltweiten Fleischproduktion ausmachen.

Ziel der Übung ist es, "China keinen Stein zum ungezügelten Konsum zuzuwerfen", sondern vor den Versuchungen zu warnen, nach dem westlichen Modell der "Konsumgesellschaft" leben zu wollen, während die Laut der Studie sind die Ressourcen der Planeten begrenzt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *