thermodynamischen Heizung, Wärmepumpe: Finanz- und ökologische Gleichgewicht

Ist thermodynamisches Heizen, Wärmepumpen und Erdwärme eine ökologisch und ökonomisch vertretbare Lösung?

Artikel frei durch die Reflexionen dieses Thema inspiriert

Dieser Artikel befasst sich mit thermodynamischer Erwärmung, die sehr "modisch" ist, insbesondere für Personen, die sich über die Wahl ihrer zukünftigen Heizmethode wundern, weil die zirkulierenden Informationen ziemlich vage sind ... Der Zweck dieses Artikels ist es, zu sehen klarer.

Tatsächlich; Vorausgesetzt, die Wärmepumpe wird von einer erneuerbaren Quelle in Ihrem Haus (Wind, Photovoltaik usw.) oder von 100% Ökostrom (grüner Vertrag) angetrieben, ist die thermodynamische Heizung bei weitem nicht so sauber wie sie ist behauptet es!

Es ist zum Beispiel falsch, von 100% erneuerbarer oder 100% grüner oder sogar freier Energie im Zusammenhang mit Geothermie zu sprechen. Dies ist jedoch das, was wir in vielen kommerziellen Dokumenten immer noch zu oft lesen können.

Hier ist der Grund: In Frankreich hat Strom Primärenergiekosten, die das 2.58-fache der Endverbraucherenergie betragen. Für 1 kWh war es daher notwendig, 2.58 kWh an der Quelle auszugeben. Eine Wärmepumpe, die 1 kWh verbraucht, verbraucht tatsächlich 2.58 kWh Primärenergie, wenn wir sie mit einem Gas- oder Ölkessel vergleichen wollen.

Hier sind die verschiedenen Korrekturkoeffizienten Primärenergie / Endenergie nach den verschiedenen Bezeichnungen: RT2005, Minergie, Effinergie und Passivhaus.

Reflexionspunkte bezüglich der Wahl der thermodynamischen Heizung (Wasser-Wasser-, Grundwasser-, Luft-Wasser-, Luft-Luft-Wärmepumpen usw.)

Einige Überlegungen für diejenigen, die derzeit bei der Wahl ihrer Heizung "zögern":

A) Durch den Wechsel von einem Ölkessel zu einer Wärmepumpe besteht die Gefahr, dass Ihre Stromrechnung mit ... einem bestimmten Koeffizienten multipliziert wird! Wir verstehen die Werbung von EdF und den Stromverkäufern für diese Lösung besser!

Eine Wärmepumpe ist für Ihre Stromrechnungen nicht wirtschaftlich.

B) Wenn Ihr Strom aus Kohle oder Heizöl erzeugt wird, kann die Gesamtleistung an CO2 auf dem gleichen Niveau wie bei einem Heizölkessel liegen, wobei die Leistung von Wärmekraftwerken, Leitungsverluste und der COP Ihrer Wärmepumpe berücksichtigt werden.

Lesen Sie auch:  Wenn die Entbindung mehr Zeit für Heimwerker gibt!

Hier sind CO2-Emissionen pro kWh für mehrere europäische Länder.

Case in point:

- Ölheizung. 2.6 kg CO2 pro Liter Heizöl werden für ca. 8.5 kWh Wärme verbraucht (85% Wirkungsgrad).
CO2 gibt frei: 2.6 / 8.5 = 0.3 kg / kWh Wärme.

- Heizung mit Wärmepumpe in Deutschland (wenig Atomkraft): 0,60 kg CO2 / kWh el. Wenn wir über das Jahr einen durchschnittlichen COP von 2.5 haben. CO2-Abweisung: 0.6 / 2.5 = 0.24 kG / kWh Wärme

Der CO2-Gewinn ist in diesem Fall daher sehr gering (20%) und der durchschnittliche COP über das Jahr muss wirklich 2.5 betragen. Wenn es weniger als 2 ist, wird ein Ölkessel sauberer!

Eine Wärmepumpe, die von einem Öl- oder Kohlekraftwerk angetrieben wird, ist in Bezug auf CO2 nicht sauber

C) Wenn Ihr Strom nuklear ist, werden Sie sicherlich Ihre CO2-Emissionen viel mehr reduzieren, aber Sie finanzieren die Wartung und Wiederbelebung der französischen Nuklearflotte.

Eine Wärmepumpe finanziert und fördert den Ausbau der Kernkraft oder den Bau neuer Kraftwerke (Gas, Kohle) für Stromspitzen. Ist sie umweltfreundlich?

D) Die Wartungskosten sind hoch und zu Ihrer Stromrechnung hinzuzufügen: 2 bis 300 € pro Jahr oder alle 2 Jahre!

Eine Wärmepumpe hat hohe Wartungskosten. Dies ist im Jahresabschluss zu berücksichtigen.

E) Die Kapitalrendite (im Falle einer Renovierung) beträgt in der Regel 10 bis 20 Jahre ohne Korrektur des Strompreises, der zwangsläufig steigen wird. Die Arbeiten (horizontales Bodenwasser, vertikales Bohren usw.) sind im Falle einer Renovierung ziemlich umfangreich und im Allgemeinen finanziell sehr schwer.

Finanzielles Risiko ist wichtig

F) Die von den Installateuren angegebenen Leistungen sind im Allgemeinen die optimalen Laborleistungen (wie die von den Automobilherstellern angegebenen Leistungen, die im realen Gebrauch selten erreicht werden ...)

Lesen Sie auch:  Kalk Baustoff

Die tatsächliche Leistung wird unter der angekündigten Leistung liegen

G) Die Lebensdauer der Geräte ist begrenzt: Es gibt nicht viele Kühlschränke, die 30 Jahre halten. Eine Wärmepumpe ist jedoch ein umgekehrter Kühlschrank, ein komplexes System mit beweglichen Teilen und Flüssigkeiten, die sich "abnutzen" können ... Dies widerspricht einem bekannten Sprichwort von Bauprofis: mehr Es ist einfach, je länger es dauert.

Eine Wärmepumpe hat im Vergleich zu anderen Heizgeräten eine begrenzte Lebensdauer, insbesondere unter Berücksichtigung der Installationskosten!

H) Bei einem horizontalen Sensor ist die Ablagerung nicht unendlich, da Sie Ihren Garten kühlen. Und in manchen Fällen kann es zum Beispiel bei Schneedecke ärgerlich sein! Geothermische Oberflächenenergie ist indirekte Sonnenenergie! Die volumenmittlere Wärmekapazität der Erde entspricht der von Wasser ... Diese Bemerkung gilt umso mehr für Air-X-Wärmepumpen: Viele vereisen und arbeiten nicht mehr unter 0 ° C (selbst wenn dies der Fall ist) weniger und weniger).

Wärmepumpen sind empfindlicher als andere wetterempfindliche Heizmittel

I) Die Entwicklung einer thermodynamischen Heizung (anstelle von Gas- oder Ölkesseln) trägt zu Leistungsspitzen im Stromnetz bei. Diese Leistungsspitzen sind in Frankreich sehr umweltschädlich und erhöhen den CO2-Ausstoß erheblich. Siehe die Abbildungen von CO2-Emissionen in Frankreich nach Stromverbrauch.

Die Vorteile der thermodynamischen Beheizung

Um trotzdem gute Punkte zu erzielen, bietet die thermodynamische Erwärmung einige eindeutige Vorteile. Hier einige ...

A) Bei einer Wasser-X-Wärmepumpe dh vertikale Ablagerung (Entnahme aus dem Grundwasserspiegel) Die heiße Quelle ist viel konstanter als die Luft oder der Boden in Ihrem Garten. Dazu müssen Sie jedoch geografisch "gut" platziert sein und die Bohrkosten sind erheblich!

Lesen Sie auch:  Dämmleistung von Beton (zellular, bewehrt, speziell ...)

B) Im Vergleich zu konventionellen Elektroheizungen (Konvektoren) ist Geothermie wirtschaftlicher!

Wir müssen aber auch die Kosten der Kapitalrendite vergleichen. Konvektoren für 30 €, ein Warmwasserspeicher für 200 € ist ein Haus mit Heizung für 2000 €. Das sind 10 € weniger als eine kleine Wärmepumpe ...

C) Eins heizung mit umschaltbarer luft-luft-klimaanlage ist der interessanteste um konvektoren zu ersetzen weil die Investitionskosten viel niedriger sind ... aber achten Sie auf die Leistung bei niedrigen Temperaturen! Das Heizen mit einer Luft-Luft-Wärmepumpe ist sehr interessant zusätzlich zu einer anderen Heizung!

D) Geothermie erlaubt Niedertemperaturheizung Daher ist der „Gesamtwirkungsgrad“ der Installation höher, aber bei jeder anderen Wärmequelle ist eine Erwärmung bei niedriger Temperatur möglich, vorausgesetzt, die Installation ist gut durchgeführt!

Fazit

Thermodynamische Heizung hat viele Einschränkungen und Nachteile (und es gibt andere als die in diesem Artikel erwähnten, zum Beispiel haben wir nicht über die gesprochen Lärm von Wärmepumpen, hier ein Beispiel mit einem CIAT Caléo), die natürlich nicht von Verkäufern und Installateuren vorgebracht werden.

Die Entwicklung der thermodynamischen Heizung wird von Stromerzeugern vorangetrieben, die hier einen wirtschaftlichen Segen sehen. Genau so wie es die elektrische Heizung war (und ist es teilweise immer noch, seit in 2 mehr als 2000 Millionen neue Häuser in Frankreich mit Strom beheizt wurden) ...

jedoch Die thermodynamische Heizung ist ein echter ökologischer und wirtschaftlicher Fortschritt, wenn sie genau diese direkte elektrische Heizung ersetzt.

Für jede Investition ist es notwendig, die Bilanz zu machen und sich vorher zu erkundigen, nos forums kann Ihnen helfen, Ihre Fragen zu stellen!

Mehr:
- Forum Heizung und thermischer Komfort
- Vergleich einer professionellen Studie. Wärmepumpe VS Gas VS Fernwärme.
- Feedback von Nutzern von Erdwärmepumpen
- Diskussion über die in diesem Artikel genannten Punkte
- Informationen zu thermodynamischer Heizung und Wärmepumpen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *