Klimawandel: Hurrikane mächtiger

Neue Computermodellierungsarbeiten unter der Leitung von Thomas Knutson von der Princeton University (New Jersey) stellen die Verbindung zwischen der globalen Erwärmung und der Intensität zukünftiger Hurrikane her. Natürlich ist diese Studie nicht die erste, die diese Art von Konsequenz im Falle eines Anstiegs der Treibhausgase in der Atmosphäre vorhersagt.

Diese neuesten Ergebnisse, die im Journal of Climate veröffentlicht wurden, basieren jedoch auf verschiedenen Modellen des Klimawandels, die in Labors auf der ganzen Welt entwickelt wurden. Unabhängig von den angenommenen Theorien zeigten die 1300 Simulationen denselben zugrunde liegenden Trend: immer stärkere Hurrikane. Im Jahr 2080 werden die Ozeane, die wärmer geworden sind, klimatische Phänomene erzeugen, die noch nie zuvor aufgezeichnet wurden, mit starken Winden und erheblichen Niederschlägen. Während das Risiko besonders zerstörerischer Tropenstürme höher ist, können die Daten nicht vorhersagen, ob ihre Häufigkeit zunimmt oder abnimmt, da so viele Parameter beteiligt sind. Es wird einige Zeit dauern, bis Klimatologen zu genaueren Vorhersagen gelangen.

Lesen Sie auch:  Explosion eines Tanklagers in London: Details

NYT 30 / 09 / 04 (Die globale Erwärmung wird voraussichtlich die Hurrikanintensität erhöhen)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *