Hitzewelle: EDF will auch das heiße Wasser seiner thermischen Kraftwerke (nicht nuklear) ablehnen können

Die EDF-Gruppe hat Schritte unternommen, damit ihre Wärmekraftwerke die Einleitung wärmeren Wassers in die von ihnen begrenzten Flüsse genehmigen, nachdem sie am Sonntag aufgrund der anhaltenden Hitzewelle diese Genehmigung für ihre Kernkraftwerke erhalten haben.
Laut einer Stellungnahme der Gruppe wurde "gerade ein Ansatz mit den zuständigen Behörden für Wärmekraftwerke eingeleitet".

Eine Sprecherin des Industrieministeriums erklärte gegenüber AFP, dass im Gegensatz zu den Verfahren für Kernkraftwerke, die der Zustimmung der Regierung bedürfen, die Präfekten die Entscheidung für Wärmekraftwerke treffen und veröffentlichen Präfekturverordnungen.
"Die Anfragen sind an den Präfekten für jeden Standort gerichtet und er ist es, der seine Entscheidung nach einer Stellungnahme der Aufsichtsbehörden trifft", sagte sie.
Dies betrifft zehn Standorte auf dem Territorium, teilte AFP ein Sprecher der Gruppe mit.

Lesen Sie mehr darüber...

Lesen Sie auch: Nachhaltige Entwicklung in Zahlen: 120 Indikatoren online auf der Eurostat-Website

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *