Holz, die Quelle der Wahl für Ethanol

Ingenieure der State University of New York haben ein Konzept für eine Bioraffinerie entwickelt, das auf der Umwandlung von Holz in Ethanol basiert, das als Brennstoff verwendet werden kann. Hartholz enthält 35% Xylan (9 bis 14% für Nadelholz), ein einfaches Zuckerpolymer, aus dem durch Fermentation Ethanol gewonnen werden kann. Das von Thomas Amidon und seinen Kollegen entwickelte Verfahren ist wie folgt: Gewöhnliche Holzspäne werden mit Wasser gemischt und auf hohe Temperatur erhitzt, um die Cellulosefasern abzutrennen. Die verbleibende Lösung wird dann durch eine Membran filtriert, die das berühmte Xylan und eine geringere Menge Essigsäure enthält, die zur Synthese von Polyvinylacetat verwendet wird. Die Rückstände können zur Erzeugung von Strom und Wärme verbrannt oder vergast werden. Die Vorteile der Methode hängen mit dem verwendeten Rohmaterial zusammen. Holz ist leichter zu transportieren und zu lagern als andere Biomassequellen (z. B. Getreide) und kann das ganze Jahr über geerntet werden. Laut den Forschern könnten wir durch Hinzufügen von Bioraffinerien zu amerikanischen Papierfabriken 9 Milliarden Liter Ethanol pro Jahr produzieren. Ihre Arbeit, die sich noch in der experimentellen Phase befindet, wird finanziell von den Unternehmen Lyonsdale Biomass und International Paper, dem weltweit führenden Papierhersteller, unterstützt. (Wird Holz helfen, den US-Energiebedarf zu decken)

Lesen Sie auch:  GM und DaimlerChrysler steigen in Hybridautos ein

Quelle

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *