Bioplastics in Französisch Supermärkte


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Biokunststoff in Frankreich: Supermärkte verpflichtet



Der November 19 2009, im Salon der Bürgermeister wurde ein Abkommen von der Föderation der Handel und Vertrieb (FCD), Industrie Biokunststoffen (Club Bioplastics, Plastics Europe und Elipso) unterzeichnet, Verband Bürgermeister Frankreichs (AMF) und das Ministerium für Ökologie, Energie, nachhaltige Entwicklung und das Meer.

Übereinkommen, durch das sie sich verpflichten, den Verkauf von Biokunststoff-Müllsäcken zu fördern. Die Haupthändler "entwickeln ein vielseitiges und preisgünstiges Angebot" von Biokunststoff-Müllsäcken. Diese Vereinbarung sollte es ermöglichen, die Sichtbarkeit des Angebots zu erhöhen, die Verbraucher zu sensibilisieren und die Entwicklung des organischen Recyclings (durch Kompostierung oder Methanisierung) von fermentierbarem Abfall zu fördern.

Dieses Abkommen ist Teil der Richtungen während des Umwelt-Grenelle genommen
(Einerseits wurde im Januar die Vereinbarung zwischen FCD und der Regierung 2008 verabschiedet, die vorsah, "die Entscheidungen der Verbraucher auf ökologische Produkte auszurichten" und "die Abfallbewirtschaftung erheblich zu verbessern"), und andererseits Förderung der "anaeroben Vergärung und Kompostierung des fermentierbaren Anteils von Abfällen" im Rahmen nationaler Kohärenz und vertraglicher Verpflichtungen ").

Nach der Grenelle beschloss die Regierung, sich für ein System freiwilliger Vereinbarungen zu entscheiden, anstatt sich für die Lösung der Abgabe auf Kunststoffe fossilen Ursprungs zu entscheiden.

Schließlich ist diese Vereinbarung auch im Geist des Artikels 47 des Agrar Orientierung Gesetz vom Januar 5 2006, die aus pflanzlichen Ressourcen, um die Entwicklung von biologisch abbaubaren und gemacht zu fördern.

Für die Schauspieler von Biokunststoffen, ist diese Vereinbarung ein erster Schritt in der Entwicklung des Sektors. Die folgenden Schritte sind die Einkaufstaschen und Taschen für Obst und Gemüse.

Die Definition von "Biokunststoff" in der Vereinbarung lautet wie folgt: "Es wird zwischen den Parteien vereinbart, dass die Begriffe" Biokunststoffabfallsäcke "im strengen Rahmen dieser Konvention wie folgt definiert werden: biologisch abbaubare Kunststoffabfallsäcke mit Bedeutung des Standards NF EN 13432 2000 und der Anforderungen des OK Compost- oder OK Compost Home-Labels oder eines anderen von den Behörden anerkannten Labels, das mindestens 40% pflanzlichen Inhaltsstoffen umfasst. "

Autor: Julie Roiz (ValBiom)

Herunterladen Text des Abkommens biologisch abbaubare Müllbeutel in Zusammenhang mit einer Umwandlung von Biomasse zu verwenden,.


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *