Giftiges Benzol schon bei sehr geringer Dosierung

Laut einer chinesisch-amerikanischen Studie kann Benzol bereits in geringen Dosen zu einer Verringerung der Produktion weißer Blutkörperchen und Blutplättchen beim Menschen führen. Wir kennen seit langem die schädlichen Auswirkungen von Benzol auf den Körper und deshalb wurden Standards festgelegt, um die Mengen dieses Moleküls, die wir überall finden (Reifen, Medikamente, Benzin usw.), zu begrenzen. In den Vereinigten Staaten schreibt die Gesetzgebung von 1987, die von der Arbeitsschutzbehörde (OSHA) umgesetzt wurde, in Unternehmen eine Benzolschwelle von einem Teil pro Million vor. Die in der Fachzeitschrift Science veröffentlichte Arbeit unterstreicht dies jedoch noch weiter unten
diese Grenze hat Benzol eine Wirkung auf die Blutzellen. Chinesische und amerikanische Forscher verfolgten 16 Monate lang zwei Gruppen von Händlern in China, von denen eine gegenüber Benzol exponiert war.
der andere nein. Unter den ersteren konnten sie einen Rückgang der Bildung von Blutzellen mit einer Rate von einem Teil pro Million verzeichnen. Diese Ergebnisse veranlassten sofort Anfragen zur Überarbeitung der von OSHA definierten Standards. Die Organisationsbeamten sagten, sie würden die neuen Daten sehr sorgfältig behandeln. Bei der letzten Volkszählung 1987 wurden regelmäßig mehr als 200 Amerikaner mit Benzol in Berührung gebracht. NYT 000/04/12 (Umfassende Studie deutet auf eine geringere Toleranz gegenüber Benzol hin)

Lesen Sie auch: Die Rückkehr der regulären fehlenden Masse

http://www.nytimes.com/2004/12/04/science/04benzene.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *