Belgien: Biokraftstoffe in Flandern im öffentlichen Verkehr?

VITO untersucht die Umweltauswirkungen von Biokraftstoffen für öffentliche Verkehrs- und Servicefahrzeuge in Flandern

Auf Ersuchen des Ministeriums für Umwelt, Natur und Energie der flämischen Behörden analysierte VITO (Vlaamse Instelling voor Technologisch Onderzoek) den Verbrauch und die Emission von drei Arten von Dienstwagen mit Benzin. reines Pflanzenöl (HVP) im Vergleich zu Fahrzeugen mit B5-Biodiesel und Diesel.

Bei den beiden leichten Fahrzeugen ist die Alternative des HVP umweltschonender. HVP erzeugt weniger CO2 und seine Verwendung führt zu einer erheblichen Reduzierung der Partikelemissionen. Trotzdem bleibt die Emission von Stickoxiden (NOx) hoch. Die Rate an Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoffen ist variabel, liegt jedoch weit unter den geltenden europäischen Normen. Das 3. 4 × 4-Fahrzeug mit Biokraftstoff weist eine eher negative Umweltbilanz auf, was wahrscheinlich auf das Kraftstoffeinspritzsystem zurückzuführen ist. Für alle drei Fahrzeuge hat VITO im Vergleich zu Diesel einen hohen Verbrauch (bis zu 15%) an Biokraftstoffen gemessen.

Lesen Sie auch:  Diester: Französische Synthese

Die gleiche Art von Studie wurde für die Busse des flämischen Transportunternehmens De Lijn durchgeführt. Der Verbrauch und die Treibhausgasemissionen von Fahrzeugen mit HVP, Diesel, Biodiesel und mehreren Biodieselmischungen wurden auf derselben Reise verglichen. Wie bei anderen Fahrzeugen gab es bei Biokraftstoffen einen Mehrverbrauch von 15%.

Die Verwendung von Biodiesel führt zu deutlich geringeren CO2-Emissionen als Diesel. Biokraftstoffe sind hinsichtlich der Emission von Kohlenwasserstoffen und Partikeln umweltfreundlicher. Wissenschaftler haben auch höhere Stickoxidemissionen für Diesel im Vergleich zu Biokraftstoffen festgestellt. Dieses Ergebnis steht im Gegensatz zu früheren Messungen, die bereits von VITO durchgeführt wurden.

Vor einigen Jahren hat De Lijn einige Reisebusse umgebaut, um sie mit HPV zu betreiben. Diese Studie sollte auf den ökologischen Nutzen der Umstellung auf Biokraftstoff für alle De Lijn-Busse schließen. Im Mai 2008 stellte Ministerin Kathleen Van Brempt die Verwendung von Biokraftstoffen für De Lijn-Busse ein, nachdem die Umweltauswirkungen von Biodiesel zunehmend kontrovers diskutiert wurden. Sie sagte, dass "Biokraftstoffe erst wieder eingeführt werden, wenn nachgewiesen ist, dass ihre Produktion die Umwelt respektiert und zur Bekämpfung der Treibhausgasemissionen beiträgt".

Lesen Sie auch:  E85: Ethanol oder ETBE?

HVP ist ein Oberbegriff für Öle, die aus Samen stammen, die Öl wie Raps enthalten. Dieses Öl wird kalt aus den Samen gezogen, filtriert und ist ohne weitere Verarbeitung gebrauchsfertig. HVP kann als Kraftstoff für Autos, Lastwagen, Traktoren und Schiffe verwendet werden. Es muss vor dem Gebrauch vorgewärmt werden. Dieses Vorheizen erfolgt in einem Umrüstsatz, mit dem ein Dieselmotor mit dem HVP betrieben werden kann. Am häufigsten wird Biodiesel mit fossilem Diesel gemischt, beispielsweise enthält B5-Biodiesel 5% Biokraftstoff.

Das flämische Technologieinstitut VITO entwickelt nachhaltige Technologien im Bereich Energie, Umwelt und Materialien für den öffentlichen und den privaten Sektor. Es bietet innovative Lösungen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und übt Beratungskompetenzen für Regierung und Industrie bei der Festlegung ihrer strategischen Politik aus. Seine Arbeit umfasst Automobil- und Kraftstofftechnologien, Umwelttoxikologie, Fernerkundung und Erdbeobachtung. Der Schutz der Umwelt, die Kontrolle der Auswirkungen des Klimawandels und die Förderung eines rationellen Einsatzes von Energie und Rohstoffen sind die Essenz aller Projekte des Instituts.

Lesen Sie auch:  Bioethanol: Frankreich Paradox Brasilien

Mehr: Vito.be et forum Biokraftstoffe

Quelle: BE Belgien

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *