Der Perfringens-Bazillus am Ursprung des Erdöls

Doktor Jean LAIGRET entdeckt den Ursprung des Erdöls

L'Alger Républicain vom 28. August 1947, Text vollständig wiedergegeben. Klicken Sie auf das Bild, um den Originalartikel zu lesen.

Öl Laigret Algier

Die Mikrobe A 5029, die die Fermentation von Fettsäuren verursacht, produziert Erdöl.

Aus der Feder von Herrn André Cohen-Hadria, unser Kollege Presse Tunesien auf dieser Entdeckung kommentierte, können die Folgen immens sein.

Wir wussten, dass es am Institut Pasteur in Tunis Wissenschaftler gibt, deren Arbeit immer zu Entdeckungen von weltweitem Interesse geführt hat.

Wir wussten auch, dass diese bedeutenden Gelehrten Pasteur und darüber hinaus Schüler und Mitarbeiter des großen Charles Nicolle, um den gleichen Wunsch beseelt zu "finden", die weitere Forschung in den verschiedensten wissenschaftlichen Bereichen.

Vor zwei Wochen überreichte Professor Georges Bertrand, Mitglied der Akademie der Wissenschaften, seinen Kollegen eine Notiz von Doktor Jean Laigret vom Institut Pasteur in Tunis.

Diese Notiz berichtete über einige Arbeiten, die zur Entdeckung einer sehr spezifischen Mikrobe führten, einer Bodenmikrobe, die die bislang unbekannte Eigenschaft besitzt, organische Stoffe in Kohlenwasserstoffe umzuwandeln.

Die von Doktor Jean Laigret durchgeführten Experimente wurden zwei Jahre lang fortgesetzt und führten nur zur Herstellung des einfachsten Karbids, Methangas.

Das erhaltene Ergebnis hob jedoch alle Theorien über die Herkunft von Methan auf, von denen bis dahin angenommen wurde, dass sie auf die Zersetzung von Cellulose in Pflanzen zurückzuführen sind. Darüber hinaus benötigte die Natur eine ganze Reihe mehr oder weniger komplexer mikrobieller Eingriffe, um diese Umwandlung von Cellulose in Gas zu erreichen.

Die Arbeit von Dr. Laigret hat im Gegenteil gezeigt, dass Cellulose nicht an der Produktion von Methan beteiligt war und dass es sich eher um eine echte Fermentation dessen handelt, was wir Fettsäuren nennen. Wichtig ist, dass eine einzelne Mikrobe in Reinkultur Methanfermentation erzeugen kann. Es ist der Bacillus perfringens Stamm A 5029.

Es ist somit möglich, im Labor beträchtliche Mengen eines sehr guten brennbaren Gases mit allen Eigenschaften von Beleuchtungsgas mit geringerer Toxizität herzustellen, da Methan absolut frei von Kohlenmonoxid ist.

Am 24. September 1945 wurden die Ergebnisse dieser Arbeit der Akademie der Wissenschaften mitgeteilt.

Lesen Sie auch:  Oil Laigret: Lexikon und biochemische Definitionen

Wir haben den Ursprung des Öls entdeckt

Herkunft von Öl

Die Forschung war dort, als eine Reihe von Abzügen Dr. Laigret die Gewissheit gab, dass dieselbe Mikrobe das Öl produzierte. Wo Methan gefunden wird, gibt es möglicherweise kein Öl, aber jedes Mal, wenn Öl gefunden wird, befindet sich Methan in der Nähe.

Unser Wissenschaftler führte dann unter denselben Bedingungen neue Experimente mit derselben Mikrobe durch, die jedoch in Richtung einer höheren Fettsäure, der wichtigsten Ölsäure aller pflanzlichen und tierischen Fette, durchgeführt wurden.

Doktor Laigret verwendete dann ganz einfach als Rohstoff Olivenöl oder besser die gewöhnliche mit Olivenöl zubereitete Seife.

Warum bevorzugte Dr. Laigret Seife? Da dieses Fett löslich ist, kann mit Wasser nicht mischbares Öl von der Mikrobe nicht leicht fermentiert werden. Unter diesen Bedingungen wurde kein Methan mehr gebildet, sondern eine mit Wasser nicht mischbare Flüssigkeit, ziemlich dunkel, fast schwarz, mit einer bernsteinfarbenen Reflexion, die auf der Oberfläche des fermentierten Mediums auftrat.

Diese Flüssigkeit erwies sich als brennbar.

Es war der 13. Juni. Einen Monat später, am 13. Juli, wurde, sobald die Laborexperimente eine ausreichende Menge produzieren konnten, eine Probe der Flüssigkeit an den Bergbaudienst geschickt, wo Herr Jouin, Ingenieur, Leiter des Labors, freundlicherweise die Analyse, Test, für den er die größte Kompetenz besitzt, da er alle Analysen der Erdölforschung leitet. Die Untersuchung bestätigte die Hypothesen von Dr. Laigret: Die erhaltene Flüssigkeit war Erdöl mit allen Merkmalen der Rohölförderung.

Dieses Öl beginnt durch Destillation Benzine ab einer Temperatur von 163 ° zu liefern, wobei ein maximaler Anteil in Richtung 300 ° geht.

Lesen Sie auch:  Timing und die Fortschritte des Projekts Laigret

All diese Eigenschaften haben es daher ermöglicht, die Flüssigkeit in die Kategorie des in der Erdölindustrie als Gasöl bezeichneten Öls einzustufen.

Die Experimente wurden am Pasteur-Institut in Tunis in fünf verschiedenen Kolben fortgesetzt, die die gleichen Ergebnisse lieferten und derzeit durch tägliche Zugabe von Seife „kontinuierlich“ arbeiten.

Eine Seifen Gramm liefert regelmäßig 1 cm3 Öl, etwa pro Tag.

Das Geheimnis wird gelöscht

Dr. Laigret brachte die Wissenschaft durch seine Experimente einen beträchtlichen Schritt vorwärts: Er klärte das Geheimnis der Herkunft des Erdöls auf. Bisher hatte sich von allen Hypothesen zur Bildung von Erdöl im Boden keine als zufriedenstellend erwiesen, und vor allem war keine Gegenstand eines Entwurfs einer experimentellen Bestätigung gewesen.

Es wird daher gezeigt, dass Erdöl das Produkt der mikrobiellen Fermentation ist. So wie bestimmte Mikroben, zum Beispiel Hefen, Alkohol oder Essigsäure-Essig produzieren, gibt es eine Mikrobe, das Erdölferment, das Fett in Kohlenwasserstoffe umwandelt.

Diese Transformation wurde durchgeführt und wird weiterhin im Labor durchgeführt.

Erstaunlich - und da liegt eines der Interessen der Entdeckung - ist die Fermentation, die Erdöl erzeugt, schnell, so schnell wie die, die Alkohol produziert: Einmal nach einigen Tagen begonnen, liefert die Fermentation der Seife innerhalb von 24 Stunden und regelmäßig die Menge an Rohöl, die der in den Tank eingebrachten Seife entspricht.

Darüber hinaus ist darauf hinzuweisen, dass die Arbeit von Dr. Laigret keinen Bezug zur Herstellung von synthetischem Öl in Deutschland hat. Wir glauben, dass die Deutschen von Kohlenmonoxid ausgegangen sind, um Kohlenwasserstoffe durch chemische Reaktionen zu erhalten.

Der Umfang dieser Entdeckung

Die Entdeckung von Dr. Laigret hat zwei Konsequenzen. Sie sind einerseits doktrinär und andererseits praktisch. Aus doktrinärer Sicht ist die Arbeit von Dr. Laigret eine entfernte, aber direkte Folge der Entdeckungen von Pasteur.

Dies ist eine neue Seite, die der Arbeit des großen französischen Wissenschaftlers über die Rolle von Mikroben bei Fermentationen hinzugefügt wurde.

Es war sicherlich weit von voraussah, dass die Öle einen Tag in der Kategorie der Naturprodukte kommen würde aus bakterielle Fermentation entstehen.

Lesen Sie auch:  Biologische Öl Laigret: Zusammenfassung seiner Arbeit

Auf praktischer, dh wirtschaftlicher Ebene verspricht die Entdeckung, früher oder später für Anwendungen anfällig zu sein, deren nationales Interesse niemandem entgeht. Aus diesem Grund war Dr. Laigret, als wir ihn in seinem Büro am Institut Pasteur störten, in vielen Punkten seiner Erfahrung sehr diskret.

Es kann jedoch gesagt werden, dass seine Arbeit nach einigen notwendigen Anpassungen in erster Linie die Ölsuche erleichtern wird. Es ist offensichtlich, dass die Untersuchungen, bei denen Proben von Böden zurückgebracht werden, bei denen die Erdölmikrobe nicht nachgewiesen werden kann, fast erfolglos sind. Ebenso Böden, bei denen Chemikalien - und insbesondere Salze - gefunden wurden. gegen die Erdöl erzeugende Fermentation.

Die große Frage wird produzieren vor allem in industriellen Mengen, Fermentierung Öl. Aber diese groß angelegte Produktion basiert auf Verfügbarkeit von pflanzlichen oder tierischen Fetten.

Es wird dann darum gehen, Fette zum bestmöglichen Preis und so weit wie möglich Fette zu finden, die nicht in die Versorgung der bereits stark belasteten Bevölkerungsgruppen eingehen.

Wird diesbezüglich über das Dekret zum Verbot des Anbaus von Sojabohnen in Tunesien berichtet, um die Ausweitung der neuen Industrie in Tunesien zu ermöglichen?

Neue Arbeiten werden natürlich notwendig sein, bevor wir über die praktischen Anwendungen von Dr. Laigrets Entdeckung in großem Maßstab nachdenken. Es wird daher darum gehen, eine enge Zusammenarbeit zwischen Chemikern und Bakteriologen zu provozieren, die eine Fermentationsölindustrie schaffen wird.

Vorbei sind die Intrigen zwischen den Nationen, die schwarzen Goldbrunnen zu halten. Von Natur aus benachteiligte Nationen können ihr eigenes Öl produzieren. Und wir verstehen das ganze Interesse Frankreichs an der Entdeckung, die wir heute Doktor Jean Laigret vom Pasteur-Institut in Tunis schulden. AC

Mehr:

- Ein S & V-Artikel von 1949: Biomasse und synthetisches Öl, arbeiten Laigret
- Präsentation von Laigret Projekt
- Thema an forums: erneuerbare und grüne Öl durch Laigret
- Dokumentation auf dem Öl Laigret

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *