Die Versammlung erstickt den kleinen Wind

Textauszug:

„Der erste Teil der Gesetzgebungsreihe zur Windenergie endet in der Nationalversammlung. Letzte Nacht haben die Abgeordneten für eine Änderung des Energieorientierungsgesetzes gestimmt. Ab sofort ist der Nutzen der Stromabnahmeverpflichtung von EDF Parks mit einer Leistung von mindestens 12 Megawatt (MW) vorbehalten, wie dies bisher der Fall war "Mehr als 20 Megawatt unter der Bedingung, dass sie sich in vom Präfekten identifizierten Windentwicklungsgebieten befinden" (1). Ein Änderungsantrag, der laut den drei UMP-Abgeordneten hinter dem Text dazu beitragen soll, die Windkraft in Frankreich in Schwung zu bringen. Für die Industriellen der Branche wäre die Windenergie in Frankreich vorbei. Die PS, der PC und die Grünen stimmten dagegen, ebenso wie drei UDF- und vier UMP-Abgeordnete. Aber der Text wurde mit 68 gegen 29 Stimmen angenommen ... “

Kommentar: Frankreich war in Bezug auf erneuerbare Energien am Ende. Der schlechte Schüler bleibt bestehen und unterschreibt.

Lesen Sie auch: Wirtschaftswachstum ohne Umweltverschmutzung?

Lesen Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *