Die Arktis schmilzt ... und das beunruhigt den Senat

Auf einer kürzlich abgehaltenen Sitzung des Arktischen Rates wurde dies festgestellt
das im Zusammenhang mit einem deutlichen Temperaturanstieg
Winter (nahe 4 ° C für Alaska, Westkanada und Ost
Russland) ist das arktische Tauwetter sehr ausgeprägt. Es ist so
Jetzt befürchten Wissenschaftler, dass sich das Phänomen fortsetzt
verursacht den Bruch von Ölpipelines in der Arktis. Gemäß
Wissenschaftler (http://www.acia.uaf.edu/), der Verlust von
Fläche der gefrorenen Fläche wäre eine Million Quadratkilometer
von 1974, 15 bis 20% der betroffenen Fläche oder Fläche
Texas und Arizona zusammen. Wenn sich der Trend fortsetzen würde
in den nächsten Jahren könnte die Eiskappe verschwinden
vor dem Ende dieses Jahrhunderts. Auf diesen Bericht reagierten Wissenschaftler, die
Senator John McCain sagte, er sei schrecklich enttäuscht von der Position
des Weißen Hauses zur Frage des Wandels
Klima und seine Untätigkeit trotz der Anhäufung von Daten
Wissenschaftler. Er organisierte dementsprechend eine Anhörung des Senats
zu diesem Thema die November 16, als Präsident der
Ausschuss für Handel, Wissenschaft und Verkehr. Es wird so sein
die letzte Anhörung dieser Art, zu der er einberufen wird, wird gerufen
Platz machen für Senator Ted Stevens aus Alaska.

Lesen Sie auch:  Globale Abkühlung auf der Erde könnte in der Mitte des Jahrhunderts 21e

http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/articles/A35441-2004Nov8.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *