Amazon läuft Gefahr, zur Savanne zu werden

BRASILIA (AFP),
die 28-07-2004

Der Amazonas-Regenwald kann sich in 50 bis 100 Jahren aufgrund der globalen Erwärmung und der Brände, die das Waldgebiet in Brasilien zerstören, in eine Savannenzone verwandeln, warnte ein brasilianischer Wissenschaftler am Dienstag.

"Fast alle Szenarien deuten auf eine" Savanne "(des Amazonas) innerhalb von 50 bis 100 Jahren hin", sagte Carlos Nobre, Forscher am Nationalen Institut für Weltraumuntersuchungen (INPE), auf der Dritten Konferenz der "Großprojekt über die Biosphäre und die Atmosphäre des Amazonas", das am Dienstag in Brasilia eröffnet wurde.

„Im schlimmsten Fall verliert der Wald etwa 60% seiner Oberfläche. im besten Fall geht alles so weiter, wie es jetzt ist; In einem Zwischenszenario verschwinden 20% der Oberfläche “, sagte er.

"Auch ohne Abholzung könnte die globale Erwärmung die" Savannalisierung "von 20 bis 30% des Amazonas bewirken", sagte Nobre.

Laut brasilianischen offiziellen Quellen, 70 Jahre 2002 Ende, zerstörten Brände mehr als 630.000 2 Millionen km3,68 von km2 Konto, das der Amazonas-Regenwald im Land (70% des Amazonas-Waldes).

Lesen Sie auch: Mit Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls Hintergrund und Leitfaden für das MIES

Der INPE-Forscher ist der Ansicht, dass die Entwaldung, die durch den fortschreitenden Anbau von Sojabohnen und die Viehzucht verursacht wird, sowohl lokal als auch in entlegeneren Gebieten bereits klimatische Auswirkungen hat, da sie einen Rückgang verursacht Regen und eine deutlichere Erwärmung des Klimas “.

Nobre glaubt, dass dieser Prozess durch die Schaffung einer großen Organisation, die die Bemühungen zugunsten des Amazonas koordiniert, rückgängig gemacht werden kann. Dies impliziert eine Neuausrichtung der Ressourcen, da derzeit "nur 3% der Forschungserlöse an den Amazonas fließen", sagte Nobre.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *