Der Airbus A380 und CO2


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Die A380: die neueste Leistung der menschlichen Spezies?



Von Eric Souffleux

Während jeder den ersten Flug des A380 begrüßt, fühle ich eine tiefe Traurigkeit. Die Gesellschaft um mich herum die Titanic-Syndrom erreicht. Sie glaubt an die Allmacht des Fortschritts und geht auf die Bedeutung zu reflektieren es ihn gibt. Was auch immer wir haben das Vorhandensein von Eisbergen gehört, ist der Schlüssel, um fortzufahren Rekorde zu brechen ... der Energieverbrauch und die Emission von Treibhausgasen (THG).

In Ihren Kolumnen können wir lesen, dass dieses Flugzeug ein "grüner Riese" ist, weil es pro Passagier nur 2.9 Liter Kerosin pro 100 km verbraucht. Ich halte es für unverschämt, über dieses Flugzeug als ökologisch akzeptables Flugzeug zu sprechen. Aber ich verstehe das, weil es an chronischen Informationen zu den Eisbergen mangelt, die uns bedrohen. Die größte dieser Eisberge ist sicherlich die globale Erwärmung. Um die schlimmsten Probleme zu vermeiden, wissen wir, dass wir unsere Treibhausgasemissionen jetzt auf 500 kg Kohlenstoffäquivalent begrenzen sollten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass morgen (am Horizont 2030-2050) diese Schwelle auf 300 abgesenkt wird kg. Wie hoch ist der CO2-Äquivalent von 500 kg in Bezug auf den Ölverbrauch? Hier ist der Umrechnungsfaktor, den Sie bedenken sollten: 1 Liter Erdölkraftstoff führt zur Emission von etwa 800 g Kohlenstoffäquivalent. (Der Autor spricht hier in gleichwertig reinem Kohlenstoff und nicht CO2, multiplizieren Sie diese Zahl mit etwa 3 Figur für die Masse der Kohlendioxid rejettée, vgl Die Gleichungen Verbrennung und CO2 ). Die Begrenzung seiner Emissionen auf 500 kg Kohlenstoffäquivalent bedeutet daher eine Begrenzung des jährlichen Ölverbrauchs auf 625-Liter. Es ist schon sehr wenig, da es einer einzigen Fahrt in A380 (Viehversion mit einer Firma im "Air Livestock" -Stil) von 21500 km entsprechen würde! Und weil die Emissionen in großer Höhe erfolgen, ist der Treibhauseffekt zwei- bis viermal höher, was die zulässige Kilometergrenze durch die gleiche Menge teilt. Um die Berechnungen zu vereinfachen und die wissenschaftlichen Unsicherheiten zu diesem Thema zu berücksichtigen, habe ich sie für den Rest des Textes nicht berücksichtigt, aber dieser Aspekt des Problems muss berücksichtigt werden.

Wir müssen auch bedenken, die Tatsache, dass GHGs mit anderen Aktivitäten, die das Transportgeschäft emittiert. In Frankreich, nur ein Viertel unserer Emissionen durch den Transport, so können wir sagen, dass wir für den Transport ein Viertel 625 Liter behalten müssen oben zitierten entweder 159 Liter (nur ein Barrel Öl ). Mit einem Lauf können wir nicht reisen mehr auf A380 5500 km!

Und in diesem der Verkehrssektor gibt es nicht wie Luftfahrt, er auch (und vor) Autos, Lastwagen und Booten. Schließlich konnten wir den Anteil von Öl stehen A380 reisen konnte um 20 Liter pro Jahr, genug km zu 700, die die Eigenschaften der Stratosphäre Emissionen gegeben sehr optimistisch. Wir sehen deutlich, während A380 mit der Ökologie vereinbar ist, dass, wenn die Menschen auf eine einzige transozeanischen Reisen in alle 20 80 Jahre begrenzt sind. Und doch werden sie ihr Auto den Kraftstoffverbrauch in Liter pro Jahr 50, voll mit unseren aktuellen Autos parallel begrenzen müssen!

Ich glaube, ich habe genug Zahlen gegeben haben, so dass der Leser die A380 verstehen kann wahrscheinlich die letzte Leistung der menschlichen Spezies auf Anreize für THG-Emissionen ist. Als ich ein Kind war, war mein Traum, ein Kampfpilot zu werden. Ich wuchs mit dem technologischen Fortschritt, ich verbringen Stunden 60 an Bord ziviler Luftfahrzeuge und ich weiß nicht, durch welches Wunder, ich durch Vernunft und Weisheit auf eine andere Art und Weise die Welt zu sehen geführt wurde. Für zweieinhalb Jahren kam ich in dieser Gesellschaft Widerstand gegen Verschwendung und Verachtung für künftige Generationen. Sie nicht auf mich zählen auf diese Weise fortzusetzen. Ich Luftfahrt boykottieren, weil ich jetzt die Folgen weiß, ich halte mich für eine vorsätzliche Tötung schuldig an künftige Generationen durch Zufall, ich das Tor wieder von einem Flugzeug überquerte.

Ich denke auch, es wird unsere Stärke behalten die grassierende Riss Immobilien zu Gesicht, die Ölpreise hochfliegend und alle Katastrophen wir die Natur vorzubereiten.

Pour conclure, ce qui me désole le plus, c’est qu’à travers ce forum, et d’une manière générale, l’ensemble des médias, je suis un marginal. Je rêve que tous les gens qui se reconnaissent dans ce que j’écris fassent de même, pour que je ne sois plus le seul, ou presque, à témoigner de mon combat quotidien contre le fatalisme ambiant.

Eric Souffleux


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *