Italienische Kaffeemaschine

Vor- und Nachteile von Erdgas

Le Erdgas ist eine der in Frankreich am häufigsten verwendeten Energien zum Kochen, Heizen oder für Ihre Sanitäranlagen. Es besteht aus Methan und entsteht durch die Verwitterung von organischem Material, das unter der Erde oder im Meeresboden gefunden wird. Der Punkt auf die Vorteile, aber auch die Nachteile dieser fossilen Energie für Ihre Anlagen.

Erdgas, welche Vorteile?

Der erste Vorteil ist wirtschaftlicher Natur. In der Tat, die Erdgas ist eine der günstigsten Energien auf dem Markt. Daher das Interesse vieler Franzosen an diesem fossilen Brennstoff. Tatsächlich sind seine Betriebskosten niedriger als bei anderen Energien (Strom, Propangas, Heizöl usw.).

Das Heizen Ihres Hauses mit Erdgas sorgt für erhebliche Energieeinsparungen. Neben dem Preis für Erdgas pro kWh richtet sich nach der Tarifzone Ihres Hauses. Es wird auch nach der Verbrauchskategorie und den Kosten zum regulierten Tarif festgelegt.

Neben den Einsparungen beim Energieaufwand, der Erdgas hat auch den Vorteil, praktisch zu sein. In der Tat ist es über die Rohre direkt mit Ihrem Haus verbunden. Dank dieses Systems erübrigt sich das Sammeln, Verarbeiten, Verpacken und Ausliefern des Endprodukts an die Kunden.

Eine weitere Attraktion von Erdgas ist, dass es ermöglicht, die Umwelt sowie die sauberere Atemluft zu schonen. Das bedeutet, dass es weniger Schadstoffe in die Atmosphäre abgibt als andere Arten von fossilen Brennstoffen. Bei der Stromerzeugung entstehen beispielsweise bis zu 60 % CO2 weniger als Kohle.

Ein weiterer Vorteil ist, dass dieser fossile Brennstoff für unterschiedliche Wohnformen geeignet ist. Sowohl für ein Bauvorhaben (Neubau) als auch für Renovierungsarbeiten ist es eine hervorragende Alternative. Darüber hinaus trägt die Verwendung von Erdgas bei der Renovierung eines Hauses zur Verbesserung der Energieeffizienz bei.

Lesen Sie auch:  Die Arbeitsplätze der nachhaltigen Entwicklung

En outre, le Erdgas ermöglicht eine sichere Verwendung aufgrund seiner großen Leichtigkeit. Bei einem Leck verdunstet es schnell in die Atmosphäre und vermeidet so die Brandgefahr.

Erdgas, was sind die Nachteile?

Der Hauptnachteil von Erdgas ist, dass es begrenzt ist, da es sich um einen fossilen Brennstoff handelt. Außerdem kommt es recht selten vor. Tatsächlich ist dieses Gas in Lagerstätten mit begrenzter Anzahl eingeschlossen. Schätzungen zufolge schwanken die Reserven zwischen 55 und mehr als 200 Jahren.

Es hängt alles von den angewandten Extraktionstechniken ab. Das heißt, das ständige Aufkommen neuer Werkzeuge und Techniken vereinfacht die Ausbeutung von Lagerstätten. Ein weiterer Nachteil ist, dass die meisten Erdgas stammt aus klassischen geologischen Formationen.

Der Energieextraktionsprozess wird dann erleichtert. Allerdings sind diese Quellen heute schwer zu finden. Das zwingt Sie dazu, nicht-klassische Ressourcen zu verwenden, um eine ausreichende Menge davon zu haben Erdgas.

Außerdem ist es eine nicht erneuerbare Energiequelle. Das heißt, es ist erschöpfbar. Die Erdgasreserven erlauben eine Ausbeutung bis 2070. Über diese Prognose hinaus muss es importiert werden.

Außerdem die Erdgas stößt Stickoxide und Treibhausgase aus, obwohl es der sauberste aller fossilen Brennstoffe ist. Nachteilige Umweltauswirkungen können erheblich sein, wie z. B. Klimawandel und globale Erwärmung.

Ein weiteres Problem ist, dass dieser fossile Brennstoff ziemlich schwierig zu lagern und zu transportieren ist. Tatsächlich ist es viermal voluminöser als Benzin. Daher sind geeignete Lagerräume erforderlich. Dadurch entstehen zusätzliche Kosten.

Lesen Sie auch:  Pressemitteilung: Geopolitik von 1939-2005 Öl

Außerdem ist die Behandlung von Erdgas ist ein langer Prozess. Es braucht Zeit und Arbeit, um es richtig zu entsorgen. Dieser Schritt ist obligatorisch, bevor Sie diesen Kraftstoff in Ihrem Haushalt verwenden können oder bevor er auf den Markt gebracht wird.

Speicherung von Erdgas

Was ist der Unterschied zwischen Erdgas und Biogas?

Le Biogas und Erdgas sind zwei ziemlich ähnliche Energien, die im Wesentlichen aus Methan bestehen. Umso gleichmäßiger ist ihre Energieleistung. Der einzige Unterschied betrifft die Art der Extraktion. Bei Erdgas scheint die Förderung schwer und die Energie fossil zu sein.

Um es zu erhalten, ist daher die Zerstörung bestimmter natürlicher Umgebungen erforderlich. Nach dem Extraktionsprozess wird es in spezialisierten Zentren behandelt. Das Ziel besteht darin, jegliches Vorhandensein von Schwefeldioxid zu entfernen. Dann wird ein Produkt hinzugefügt, um es zu duften, um Leckagen leichter zu erkennen.

Dieser fossile Brennstoff nistet sich unter Einwirkung von Hitze und Druck in porösen Gesteinsformationen ein und bildet so Gastaschen. Es wird dann vor der Verwendung aus den Lagerstätten entfernt.

wie für Grünes Gas, wird durch Verbrennung organischer Stoffe (Lebensmittelabfälle, Tierabfälle usw.) gewonnen. Der Prozess wird als anaerobe Vergärung bezeichnet. das Biogas ist eine andere Art von sogenanntem erneuerbarem Gas. Die Materialien, aus denen diese Energie gewonnen wird, sind in großen Mengen verfügbar.

Darüber hinaus spielt grünes Gas die gleiche Rolle wie Erdgas. Es ist perfekt mit dem von Ihnen verwendeten Gasnetz kompatibel. Es ist eine schadstoffarme Energie.

Die Tarife der Gaslieferanten basieren auf den Kosten pro kWh der Regulierten Verkaufstarife (TRV). Dies betrifft sowohl Erdgas als auch Biogas. Dies ist der beste Weg, um relativ attraktive Preise anzubieten. Dennoch ist es jedem Anbieter freigestellt, seine Preise festzulegen. Idealerweise konsultieren Sie direkt die Seiten der Lieferanten.

Lesen Sie auch:  Mauretanien und Öl

Wie wählen Sie Ihren Erdgaslieferanten aus?

Der beste Anbieter von Erdgas ist nicht für alle Verbraucher gleich. Dabei sind die erbrachten Leistungen, die angebotene Energieart, der Gaspreis oder die Qualität des Kundenservices wichtige Parameter. Die Kosten pro kWh Gas variieren je nach Anbieter. Es ist wichtig, den richtigen Preis zu wählen, da er die Kosten Ihres Verbrauchs bestimmt.

Ein weiteres wesentliches Kriterium betrifft die Art des Angebots. Damit soll festgestellt werden, ob es sich um einen indexierten oder festen Zinssatz handelt. Durch die Wahl eines indexierten Preisangebots, d. h. mit einer Ermäßigung, sind die Kosten niedriger als die regulierten.

Die Wahl des Anbieters wird auch durch die Verfassung des Unternehmens bestimmt Erdgas oder den täglichen Verbrauch Ihrer Energie. Bei letzterem orientiert er sich an Ihrem täglichen Energieverbrauch (Kochen, Heizen etc.).

Wählen Sie Ihren Gaslieferanten auch nach der Qualität des Kundendienstes aus. Darüber hinaus liegt der Anteil von grünem Biogas bei einigen bei 33 %. Es geht also darum festzustellen, ob der Profi Ihre Fragen richtig beantwortet oder schnell zur Verfügung steht. Schließlich muss ein professioneller Anbieter seine Zeitpläne an Ihren Lebensstil anpassen.

Eine Frage zu Erdgas? Legen Sie es auf die forum Energien

1 Kommentar zu „Die Vor- und Nachteile von Erdgas“

  1. Bonjour Christophe,
    Wann werden wir aufhören, das Wort „natürlich“ für fossiles Gas zu verwenden?

    Da das übermäßige Verbrennen von Fossilien durch den Menschen das Klima auf bedrohliche Weise verändert,
    Wir müssen lernen, mit dem Schreiben von ERDGAS aufzuhören und schreiben:
    – FOSSILES Gas für gefördertes Methan (aus Russland, Norwegen, Algerien, Katar, USA)
    – ERNEUERBARES Gas für Methan, das aus erneuerbarem Pflanzenmaterial hergestellt wird

    Christophe, prüfen Sie, ob es möglich ist, Ihren Artikel zu ändern.
    Sie helfen, Licht in das Energieverhalten Ihrer Leser zu bringen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *