PV

Photovoltaikanlagen im Jahr 2022 installieren? Eine interessante Lösung für die Energieunabhängigkeit

Der Übergang zur Produktion Solarenergie in Frankreich soll sich für Unternehmen und öffentliche Gebäude dank der Solarflugzeug im Jahr 2022. Diese Energieerzeugung umfasst die Installation von Photovoltaikmodulen, die die Produktion von kohlenstofffreier Solarstromenergie ermöglichen.

Aber was ist mit Einzelpersonen? Mit dem Zusammenbruch der Photovoltaik-Preise, geteilt durch fast 10 in 10 Jahren, stellt die Photovoltaik im Jahr 2021 wirklich eine wirtschaftliche und ökologische Lösung zur Stromerzeugung dar.

Das Ende bzw. die starke Kürzung der Solarförderung hat den Markt für Firmen und Handwerker mit langen Zähnen gereinigt, die nicht zögerten, Prämien und diverse Beihilfen zu Lasten der Kunden und mit politischer Komplizenschaft in die Tasche zu stecken. Es war nicht zum Vorteil des Kunden. Außerdem sind mit dem Ende der Prämien und der Kürzung der Solarförderung die Marktpreise gefallen und natürlich "profitabel". Wie zufällig...

Somit finden wir 2021 eine Installation zu einem ehrlichen Preis, schlüsselfertig zwischen 1 und 1.5 € / Wp. Das heißt, eine 3 kWp-Anlage sollte pauschal nicht mehr als 4500 € kosten, sondern eher bei 3000 € liegen. Sehen wir uns das genauer an!

Aus welchen Elementen besteht eine Photovoltaikanlage?

Um ein zu erreichen Anlage zur Erzeugung von Solarstrom, du brauchst mindestens einen Solarpanel und einen Wechselrichter oder Lastwandler. Zu einer Photovoltaik-Produktionsanlage gehört daher selbstverständlich Photovoltaik Sonnenkollektoren und braucht a passender Wechselrichter bei maximaler Leistung der Panels, um eine Verbindung zum Netzwerk herzustellen. Seltener gibt es Hybrid-Wechselrichter die einerseits Batterien für Inselstandorte aufladen und andererseits die in den Batterien gespeicherte Energie in nutzbaren Strom umwandeln.

Derzeit werden zwei Haupttypen von Modulen verkauft: Solarmodule monokristallin und polykristallin. In der Tat; die seit einigen Jahren angebotenen amorphen Platten, die viel mehr Fläche benötigten, sind fast vom Markt verschwunden. Sie haben einen viel geringeren Wirkungsgrad als monokristalline, da sie für die gleiche belegte Oberfläche zweimal weniger Energie produzieren.

Jeder Plattentyp hat seine Stärken und Schwächen die wir etwas später in diesem Artikel besprechen werden. Diese beiden Arten von Paneelen bestehen aus einem Aluminiumrahmen, einer Glas- oder Polymeroberfläche, die Silizium-Photovoltaik-Solarzellen „einkapselt“. Diese sind miteinander verbunden, um Strom mit einer höheren Spannung zu erzeugen. In der Tat; ein Solarzelle erzeugt eine Spitzenspannung von wenigen Volt, im Allgemeinen um 3V. Etwa zehn Zellen werden in Reihe geschaltet, um eine Nennspannung in . zu erreichen PV-Panel-Ausgang zwischen 35 und 45V. Diese Spannung ändert sich je nach Panelkonfiguration und verwendetem Zellentyp. Ein Paneel enthält im Allgemeinen mindestens 4 Reihen von Zellen in Reihe und diese 4 Reihen werden parallel montiert.

Wenn mehrere Solarmodule in Reihe geschaltet sind, spricht man von a Sonnentanga.

Sobald der Strom auf der Ebene der Sonnenkollektoren produziert wird, muss er ins Innere Ihres Hauses geleitet werden. Daher sind für Ihre Installation Kabel mit einem Querschnitt von in der Regel 6 mm² erforderlich, um Solarstring(s) an Wechselrichter anschließen . Die Kabel sind verbunden mit Standardsteckverbinder vom Typ MC4 die eine einfache Installation und Garantie bieten Kompatibilität (wenn Sie z.B. Ihre Installation in Zukunft erweitern möchten), Sicherheit (sie sind komplett wasserdicht) und Langlebigkeit, Lebenserwartung. Es gibt 4 mm², aber im Allgemeinen ist die Verwendung von 6 mm² die Norm für kleine und mittlere Installationen. Die Verwendung von 6 mm² bietet für die meisten Installationen in Privathäusern, die selten 5000 W überschreiten, einen guten Sicherheitsabstand für die Heizung. mit 5 A pro mm² und einer Nennspannung von 300 V ermöglichen sie eine sichere Produktion von 9000 W. Für leistungsstärkere Installationen müssen Strings parallel montiert oder mehr Wechselrichter verwendet werden.

Bei folgenden Installationen sind elektrische Störungen sehr selten Sicherheitsstandards bei der Installation.

Um den von Ihren Panels in Gleichstrom erzeugten Strom nutzen zu können, müssen Sie in Wechselstrom umwandeln nutzbar von Ihren elektrischen Geräten und dem Stromnetz. Dies ist die Rolle vonPhotovoltaik-Wechselrichter. Die Aufgabe des Wechselrichters besteht nicht nur darin, Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln. Um in das Netz einzuspeisen, muss es sich auch auf die Frequenz des Netzes einstellen und die Spannung des Netzes überwachen. Außerdem verfügt er über verschiedene Sicherheitsfunktionen, beispielsweise wird die Anlage über den Wechselrichter geerdet. Auch bei Unter- oder Überspannung oder Netzfrequenz geht es in Sicherheit, um das Netz und Ihre Anlage zu schützen. Einige Wechselrichter haben sogar eine Wifi-Funktion zur Überwachung der Produktion aus der Ferne. Natürlich muss seine Leistung an die Leistung der Sonnenkollektoren angepasst werden. Bei Großanlagen über 10 kWp kommen mehrere Wechselrichter zum Einsatz, in der Regel ein Wechselrichter pro String.

Lesen Sie auch:  Die Rentabilität von Biogas

Es gibt auch Mikro-Wechselrichterd.h. ein Wechselrichter pro Panel, aber wir empfehlen diese Lösung nicht, da sie eine bessere Verwaltung ermöglicht das Problem der Solarmasken, kann es zu Zuverlässigkeitsproblemen kommen, da diese Mikro-Wechselrichter freiliegen bei schlechtem Wetter und starken Temperaturschwankungen zwischen Sommer und Winter. Gerade die hohen Temperaturen im Sommer können der Elektronik schaden, zum Beispiel bei einer Hitzewelle.

Integrierte Solaranlage oder auf dem Dach installiert?

Egal, ob Ihre Montage auf Ihrem Dach oder seltener auf dem Boden erfolgt, Sie müssen Stützen bereitstellen, auf denen Ihre Paneele sicher befestigt werden. Die Qualität und Auswahl dieser Stützen ist wichtig, Ihre Platten sollten nicht beim ersten Sturm abheben!

In Frankreich werden die Paneele in Privathäusern in der Regel in das Dach integriert für Preisgründe und unique Politik. Das heißt, sie ersetzen die Dacheindeckung, die deshalb während der Arbeiten entfernt wird.

Kichererbsen erschwert die Installation, erhöht die Kosten und die Unannehmlichkeiten. Diese Nachteile sind zahlreich, zitieren wir nur einige: schwerere Montagearbeiten, daher teurer, Leckagegefahr, da wir die vorhandene Dacheindeckung berühren (oft in gutem Zustand), weniger Produktion, da sich die Paneele stärker erhitzen, Dach muss erneuert werden, wenn die Paneele am Ende ihrer Lebensdauer sein (denken Sie daran, Ihre Ziegel oder andere Dachelemente irgendwo aufzubewahren!) ...

Der einzige kleine Vorteil einer integrierten Installation ist Ästhetik und nahezu kein Windwiderstand. Eine integrierte Installation ist nur dann wirtschaftlich wirklich interessant, wenn sie notwendig ist Dach erneuern bei einer großen Renovierung.

Die meisten anderen europäischen Länder erfordern keine Integration Im Gegensatz zu Frankreich.

Off-Grid- und On-Grid-Solarinstallation: Wie wählt man zwischen Autonomie und Eigenverbrauch? Welche Rentabilität im Jahr 2022 für eine Photovoltaikanlage?

Zuallererst ist es wichtig, sich an die Eigenschaften dieser beiden Arten von Installationen zu erinnern.

Installation zn Eigenverbrauch oder "on-grid" (on-the-grid = im Netzwerk), bleibt das Stromnetz des Hauses mit dem Stromnetz verbunden (zB von Enedis in Frankreich) und der Wechselrichter speist die Solarproduktion ein. Es ist möglich, seine Solarproduktion direkt zu verbrauchen oder zu 100 % einzuspeisen. In Frankreich gibt es aus tariflichen und politischen Gründen in der Regel einen Doppelzähler und die Solarproduktion wird vom Versorger nach tatsächlicher Solarproduktion „zurückgekauft“. In anderen Ländern haben wir einen Zähler, der "auf den Kopf stellt" und die Rentabilität der Solaranlage wird durch Löschung der Rechnung.

Mit anderen Worten, die überschüssige Solarproduktion wird in das Stromnetz eingespeist und wenn die Panels nicht oder nicht genug produzieren, versorgt das Netz das Haus. Diese Praxis stellt einige Anbieter oder Richtlinien vor „moralische“ Probleme Solaranlagen pauschal besteuern wie in Belgien bei der Prosumentensteuer, fälschlicherweise Tarif-Prosumer genannt.

Bei einer realen Messung des eingespeisten Solarstroms kann der Strom zu einem Vertragspreis zurückgekauft mehr oder weniger interessant im Vergleich zum realen Marktpreis. Diese Verträge haben sich in den letzten Jahren stark verändert und sind abhängig vom Stromanbieter und dem Land, erkundige dich genau bevor du beginnst.

Lesen Sie auch:  Prosumer Tax: Die CWAPE und die Wallonische Region besteuern rückwirkend kleine Solarproduzenten

Auch die Platzierung von a Solarproduktionszähler stellt zusätzliche Kosten und Verwaltungsverfahren für die Unterzeichnung des Rückkaufvertrags dar.

Installation zn Autonomie oder " Off-GriD " (off-the-grid oder OTG = nicht am Netz), die Solaranlage ist nicht an das Stromnetz angeschlossen und die Sonnenenergie kann direkt genutzt oder in Batterien gespeichert werden. Der Speicher ist nützlich für vom Netz isolierte Häuser oder zum Beispiel leichte Häuser wie ein Wohnmobil oder ein Reisemobil (alle haben heute eine Solarladung).

Aber eine Off-Grid-Installation kann sehr gut in einem Haus installiert werden, das an das Netzwerk angeschlossen ist. Zum Beispiel, um ein Solarpumpsystem (mit oder ohne Batterie) oder eine Beleuchtung am Boden des Gartens zu betreiben. In der Tat ; Eine Solaranlage kann weniger kosten, als ein Kabel unter den Rasen zu ziehen!

Die Rentabilität der Off-Grid-Installation wird nur Stromeinsparung erreicht.

Bei isolierten Wohngebäuden wird die Energie dann über ein Batteriesystem gespeichert, um sie dann bedarfsgerecht nutzen zu können. Diese Lösung erfordert keine Verbindung zum Enedis-Netzwerk, aber die Energiequelle ist begrenzt auf die Speicherkapazität und die Leistung der Solarproduktion.

Jede dieser Lösungen hat jedoch Vorteile, aber auch Nachteile. Die Wahl muss also getroffen werden nach Ihren Bedürfnissen und deine Projekte persönlich. Daher ist ein isoliertes Haus, das weit vom Enedis-Netzwerk entfernt liegt, ein besserer Kandidat für eine autonome Installation, da der Anschluss an das Netzwerk in der Verantwortung des Einzelnen liegt ... und dieser Standort kann kosten Zehntausende Euro !

Auch wenn Ihr Ziel eine dauerhafte und widerstandsfähige Lösung für den Fall eines Stromausfalls ist, ermöglicht Ihnen nur eine autonome Installation die Kontinuität der Energieerzeugung, da im Eigenverbrauch die Energieerzeugung durch die Module erfolgt angehalten bei einem Vorfall im Netzwerk. Netzwerkkürzungen sind glücklicherweise eher selten.

Die Nachteile der Photovoltaik-Autonomie sind die begrenzte Leistungs- und Energiekapazität, die begrenzte Lebensdauer der Batterien (zählen Sie im besten Fall gut zehn Jahre) und die Mehrkosten der Batterien, die die Installationskosten verdoppeln können. Installation, die dennoch interessant bleiben kann, wenn wir den Preis für einen Anschluss eines nicht versorgten Bereichs kennen!

Wenn Sie jedoch mit dem Netzwerk verbunden sind und einen erheblichen Stromverbrauch haben, ist dieEigenverbrauch ist die bevorzugte Lösung. Sie ist zuverlässiger und sorgt für einen stabilen und ununterbrochenen Energieverbrauch aufgrund der Erschöpfung der produzierten Ressourcen.

Diese Lösung ist auch diejenige, die es ermöglicht, einen Teil der erzeugten Energie weiterzuverkaufen, wenn die Produktion den Verbrauch übersteigt. Wie oben gesagt, d 'aus finanzieller Sicht, sind die Berechnungen im Einzelfall durchzuführen. Wenn Sie nicht eingeloggt sind, führt eine Eigenverbrauchsanlage zu Netzanschlusskosten was abhängig von Ihrem geografischen Standort wichtig sein kann. Es ist auch ein monatliches Abonnement zu planen, siehe eine Steuer, die zu zahlen ist, falls Sie Ihre überschüssige Energie weiterverkaufen. Bei einer Stand-alone-Installation kann die für Ihren Bedarf erforderliche Anzahl von Paneelen betragen größer und Energiespeicher werden teuer und erfordert eine regelmäßige Wartung mit der Gefahr eines möglichen „Blackouts“ während der Winterperioden. In diesem Fall kann nur der Backup-Generator noch Strom haben.

Wählen Sie den Typ Ihrer Paneele: polykristallin oder monokristallin?

Die auf dem Markt befindlichen Photovoltaikmodule werden derzeit in zwei Hauptkategorien unterteilt.

Die erste ist die von Verkleidung polykristallin. Ihre Solarzellen bestehen aus mehreren Siliziumkristallen, was ihnen ein "fragmentiertes" Aussehen verleiht und allgemein bläuliche Farbe. Sie sind finanziell die günstigsten, aber nicht unbedingt die effizientesten: Ihr Wirkungsgrad liegt zwischen 15 und 17 %, sie benötigen daher mehr Platz für die gleiche elektrische Leistung oder stellen weniger Leistung für die gleiche belegte Fläche bereit.

Die zweite ist die von Verkleidung Monokristallin Die Solarzellen dieser Panels bestehen aus einem Silizium-Einkristall, was ihnen eine dunklere Farbe verleiht, die auch ästhetischer für manche Leute. Diese Paneele werden derzeit am häufigsten hergestellt und es ist wahrscheinlich, dass polykristalline Paneele im Laufe der Zeit zu ihrem Vorteil verschwinden werden. Sie sind effizienter als polykristalline Panels, da ihr Wirkungsgrad bei Consumer-Panels derzeit zwischen 20 und 25 % liegt. Es ist zwischen +15 und +65% besser als polykristalline Panels. Dies ist von Bedeutung, zum Beispiel zwischen 10 polykristallinen Paneelen, die 16 m² belegen, und 10 monokristallinen Paneelen, die dieselbe Fläche belegen, kann man von einer Produktion von 2,9 kWp auf 4,2 kWp gehen.

Lesen Sie auch:  schwarzen Ordner für erneuerbare Energien

Die verfügbare Fläche ist einer der wichtigsten Faktoren Ihrer Solaranlage und bestimmt die Wahl des Paneeltyps. Polykristalline Paneele, die weniger Energie produzieren, sind daher sinnvoll, wenn Sie eine große Fläche haben. Umgekehrt, wenn Ihre verfügbare Fläche klein ist, wählen Sie monokristalline Paneele.

Die Auswahl muss auch nach Ihrem Budget, Ihrem Stromverbrauch und der Ausrichtung der Solaranlage erfolgen. Beispielsweise müssen weniger gut orientierte Panels monokristallin sein, um die Helligkeitsreduzierung auszugleichen.

Jeder Hersteller oder Verkäufer von Solarmodulen muss in der Lage sein, Ihnen die genaue Leistung Ihrer zukünftigen Module zu liefern, wie es Alma-Solar auf jedem Produktblatt tut. Zögern Sie nicht, Vergleiche anzustellen, wie in der folgenden Tabelle:

Vergleich von Photovoltaik-Solarmodulen

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Leistung der verschiedenen Panels in der Praxis nicht immer das vom Hersteller angegebene Maximum sein muss. Die Neigung und Ausrichtung des Panels entsprechend der Sonne und insbesondere der Sonnenmasken (Schatten) sind wichtige Kriterien, die es zu berücksichtigen gilt.

So ist die Installation von polykristallinen Paneelen auf einem Solartracker, d. h. ein mobiler Träger, der die Ausrichtung und Neigung je nach Helligkeit variieren kann, kann manchmal eine relevante technische Wahl sein, vorausgesetzt, Sie wissen, wie Sie der finanziellen Überlastung und der Stellfläche und Ästhetik eines Trackers in Ihrem Garten standhalten.

Seine Leistung ist auch durch die Oberfläche begrenzt und die Tracker erfordern mehr Wartung, der mögliche Produktionsgewinn über das Jahr mit einem Tracker beträgt 30%.

Photovoltaik und Ökologie, wie sieht es mit Recycling aus?

Wenn Ihr Solarmodul das Ende seiner Lebensdauer erreicht, ergeben sich zwei Lösungen für das Recycling. Wenn Sie Ihre Platten nicht ersetzen möchten, fordert der Staat Sie auf, diese direkt zu einem Recyclingunternehmen zu bringen. Wenn Sie jedoch nach dem Entfernen der gebrauchten Module neue Solarmodule installieren möchten, ist es oft der Installateur der neuen Module, der sich dann um das Recycling der alten kümmert.

Entgegen der landläufigen Meinung ist das Photovoltaik-Solarpanel in weitgehend recycelbar und ist nicht sehr gefährlich für die Umwelt. Nur ein kleiner Teil seiner Struktur (ca. 5 %) kann nicht recycelt werden. In Frankreich ist es die Organisation PV-Zyklus die für das Sammeln und Organisieren des Recyclings gebrauchter Sonnenkollektoren zuständig ist. Dieses Recycling wird in Veolia-Fabriken direkt in Frankreich durchgeführt.

Die folgenden beiden Videos geben einen Überblick über die bestehenden Recyclinganlagen für Photovoltaikmodule in Frankreich:

Es ist offensichtlich, dass diese Recyclingmöglichkeiten wird sich entsprechend der Zunahme der zu recycelnden Platten entwickeln müssen, aber der Sektor in Frankreich wird eingeführt und lässt auf eine positive Entwicklung in diesem Bereich hoffen. Andererseits würde die tatsächliche Lebensdauer von Solarmodulen in den meisten Fällen die von den Herstellern angekündigte überschreiten, was einen selteneren Austausch ermöglicht. Eine Lebensdauer nahe dem 40. Lebensjahr wäre wahrscheinlicher als die ursprünglich angekündigten 20 bis 25 Jahre. Einige Hersteller, wie I'm Solar, zertifizieren ihre Module sogar für eine Lebensdauer von 50 Jahren, während die Energie in Zukunft nur noch steigen wird!

Heute ist der Solar-Photovoltaik-Markt gesäubert, dass es notwendig ist, massiv zu investieren, solange die Mittel noch vorhanden sind ... die nächsten Jahre, nach Covid, werden Gegenstand vieler Veränderungen sein, insbesondere auf der Ebene der Energiepreise.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um Ökostrom zu produzieren! Warum warten ? In einem zukünftigen Artikel wird Ihnen eine Solar-Selbstinstallation auf Basis von Alma Solarmodulen vorgestellt.

Willst du solar werden? Lassen Sie sich zu unseren forum Solar PV

2 Kommentare zu „Photovoltaikmodule im Jahr 2022 installieren? Eine interessante Lösung für die Energieunabhängigkeit ”

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *