Mikrobiota

Mikroorganismen: Kümmere dich um deine Darmmikrobiota

Die Darmmikrobiota (oder Darmflora) besteht aus einer Vielzahl von mikroskopisch kleinen Lebewesen und ist einer der wesentlichen Mechanismen für das reibungslose Funktionieren des menschlichen Organismus. Manche Mediziner halten es sogar für ein eigenständiges Organ, das jeder Mensch richtig pflegen muss, um seine Gesundheit zu erhalten. Warum sollten wir uns speziell um unsere Darmmikrobiota kümmern? Welche natürlichen Lösungen gibt es dafür?

Wie wichtig es ist, sich um Ihre Darmmikrobiota zu kümmern

Auch unter dem Namen Darmflora bekannt, gibt diese Kultur von Mikroorganismen wertvolle Informationen über den Gesundheitszustand eines Individuums, durch den Reichtum ihrer Zusammensetzung oder nicht. Bestimmte Ärzte des 19. und 20. Jahrhunderts verließen sich auch auf die Analyse von Spuren der Mikrobiota, die im Stuhl ihrer Patienten enthalten waren, um ihre Diagnose zu stellen. Die Mikrobiota besteht aus einer exponentiellen Anzahl von Bakterien, Hefen, Archaeen, Eukaryoten und Pilzen, die in Gemeinschaft und Linie leben die Wände des Magen-Darm-Systems dank Biofilm.

Diese guten Bakterien leben in Symbiose mit dem menschlichen Organismus und nehmen somit an mehreren wesentlichen Funktionen teil. Im Dickdarm sorgt die Mikrobiota für die Fermentation unverdauter Stoffe nach der Darmresorption (Stärke, Schleimstoffe, Glykosaminoglykane, Pektine, Lignin etc.). Es ermöglicht daher eine vollständige Verdauung. Darüber hinaus ist die Mikrobiota an der metabolischen Umwandlung von Gallensäuren beteiligt. Einige Studien haben auch gezeigt, dass diese Bakterien aktiv an der Synthese der Vitamine B9, B9, B12 und K durch den Körper beteiligt sind.

Neben der Erleichterung der Nahrungsverdauung, Verteidigung des Körpers stellt die zweite Hauptfunktion dieser Mikroorganismen dar. Tatsächlich bildet die Mikrobiota eine Schutzbarriere gegen aufgenommene Bakterien, Viren oder Mikroben. Es stimuliert und reguliert auch die Aktivität von système immunitaire allgemein, einschließlich der meisten Zellen im Verdauungstrakt. Schließlich ist die Mikrobiota durch die Sekretion aktiver Mediatoren im Gehirn essentiell für das Gute Kommunikation zwischen Darm und Gehirn.

Die Pflege Ihrer Darmmikrobiota verringert das Risiko, an bestimmten Pathologien und Beschwerden zu erkranken. Häufige Verdauungsstörungen, plötzliche Gewichtszunahme, Harnwegs- oder Lungeninfektionen sowie allergische Reaktionen werden u.a. damit in Verbindung gebracht eine Störung der Darmmikrobiota. Einige Studien deuten auch darauf hin, dass die Dysfunktion der Mikrobiota mit einer Verschlechterung der Symptome mehrerer chronischer Erkrankungen wie Krebs, Parkinson, Alzheimer, Morbus Crohn oder Schizophrenie verbunden ist.

Lesen Sie auch:  Atomkatastrophe von Fukushima, das andere Tschernobyl?

Probiotika, eine natürliche Lösung zur Erhaltung oder Wiederherstellung Ihrer Darmmikrobiota

Beitrag von Probiotika, eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, ein gesunder Lebensstil und ein Maß an sportlicher Aktivität sind natürliche Lösungen für Ihre Gesundheit. Darmkultur von Mikroorganismen.

Die Aufnahme von Probiotika über Nahrungsergänzungsmittel ist in der Tat besonders sinnvoll, wenn Sie Ihre Darmmikrobiota wiederherstellen oder einfach nur erhalten möchten. Einige Hersteller bieten Produkte an, die eine Vielzahl von lebenden Mikroorganismen enthalten, im Allgemeinen Bakterien- oder Hefestämme, die die vorhandene Flora wieder ins Gleichgewicht bringen sollen. Diese Nahrungsergänzungsmitteln sind mit magensaftresistenten Kapseln überzogen, die es ihnen ermöglichen, Magensäften und Gallensalzen im Verdauungstrakt zu widerstehen.

Als Basisstämme werden Hefen, Bifidobakterien und Laktobazillen (Bifidus, Helveticus, Rahmnosus, Longnum, Saccharomyces etc.) verwendet. Sie haben eine Lebensdauer von 1 bis 3 Wochen im Darmmilieu.

Um eine positive Wirkung auf die Funktion des Organismus zu erzielen, müssen Probiotika regelmäßig und in ausreichender Menge eingenommen werden. Sobald sie aufgenommen werden, interagieren die Elemente mit der Mikrobiota des Wirts, indem sie an den Zellen der Darmschleimhaut haften. Jedoch jeder probiotische Heilung sollte normalerweise dem Rat eines Arztes unterliegen. Tatsächlich hat jeder Organismus eine spezifische Blütenzusammensetzung. Eine vorher von einem Spezialisten durchgeführte medizinische Analyse ist sinnvoll, um die genaue Art und Häufigkeit jedes in Ihrem Darm vorhandenen Mikroorganismenstamms zu bestimmen.

So können eventuelle Überschüsse (Stämme, deren Anzahl über dem Durchschnitt liegt) und Mängel (Stämme, deren Anzahl stark reduziert ist) identifiziert werden. Zusätzlich zu diesen Indikationen sollten Sie sich bewusst sein, dass manchmal Ihre genetischen Merkmale und Ihre Krankengeschichte eine Rolle spielen können. Indem Sie die Empfehlungen eines Apothekers oder Ihres Arztes befolgen, stellen Sie sicher, dass Sie konsumieren wirksame probiotische Stämme und an Ihre Organisation angepasst.

Darüber hinaus wird Ihnen die optimale Dosierung angezeigt und kann je nach erzielten Ergebnissen geändert werden. Beachten Sie, dass fermentierter Joghurt, bestimmte Käsesorten (Mozzarella, Cheddar, Gouda, Roquefort, Camembert usw.) und fermentiertes Gemüse vegetables probiotische Lebensmittel. Auch fermentierte Sojaderivate, Apfelessig, fermentierte Getränke auf Basis von Kefir oder Kombucha sind betroffen. Ihr häufiger Verzehr ist daher gesundheitsfördernd, auch wenn die mengenmäßige Aufnahme dieser Lebensmittel nicht so hoch ist wie die von Nahrungsergänzungsmitteln.

Lesen Sie auch:  Vertikaler Grill, ökologisch und gut für die Gesundheit

Probiotika Bio-Nahrungsergänzungsmittel

Eine ausreichende Ernährung für die Einnahme von Präbiotika

Präbiotika sind lösliche Ballaststoffe, die der Verdauung und Assimilation im Dünndarm widerstehen können. Werden sie in ausreichender Menge aufgenommen, dienen sie als Nahrung für gute Bakterien in der Darmmikrobiota, wodurch sie an ihrem Wachstum und ihrer Verbreitung teilhaben. Wir sprechen hier von komplexkettigen Polysacchariden wie Stärke, Fructooligosacchariden (FOS), Galactooligosacchariden (GOS) oder Glykosaminoglykanen. Auch Mucine, Hemicellulosen, Pektine sind betroffen.

Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und einige Pflanzen sind die Lebensmittel, die am reichsten an Präbiotika sind. Zu nennen sind insbesondere Spargel, Knoblauch, Weizen, Roggen, Zucchini, Artischocken, Zwiebeln, Bananen, Wassermelonen, Lauch, Endivien, Schwarzwurzeln, Zichorienwurzel und Hafer. Es geht nicht darum, sie zu missbrauchen, sondern sie zu assoziieren jeden Tag eine ausgewogene Ernährung. Vor diesem Hintergrund sollte ein übermäßiger Verzehr von Zucker oder Fettstoffen sowie eine proteinreiche Ernährung vermieden werden, um das Gleichgewicht der Darmmikrobiota zu erhalten. Sie sollten auch den Verzehr von Produkten, die künstliche Süßstoffe, Aromen und Farbstoffe enthalten, nicht missbrauchen.

Wie wichtig es ist, auf Ihre persönliche Hygiene zu achten

Alkohol und die natürlichen und chemischen Bestandteile von Zigaretten verursachen wahrscheinlich Dysbiose der Darmmikrobiota. Daher ist es sinnvoll, einen übermäßigen Verzehr dieser Produkte zu vermeiden. Ebenso ist es wichtig, sich so schnell wie möglich auszuruhen und gleichzeitig sicherzustellen, dass Sie mindestens 8 Stunden pro Tag schlafen. Sie sollten jede Situation, die Sie in einen fast dauerhaften Stresszustand versetzen könnte, so weit wie möglich vermeiden. Auch moderate sportliche Aktivität an 1 bis 3 Tagen pro Woche ist sehr vorteilhaft.

Lesen Sie auch:  Download: Verbindungen zwischen Umweltverschmutzung, Krankenhauseinweisungen und Mortalität

Sie sollten wissen, dass die intensive Sportausübung das Gleichgewicht der Mikrobiota stört, da es zu einer Umlenkung der Hauptblutströme in die Muskeln, das Herz und das Gehirn führt. Dies führt dazu, dass dem Darm während des Trainings Sauerstoff entzogen wird, aber am Ende des Trainings plötzlich wieder mit Sauerstoff versorgt wird. Der oxidative Stress verursachte somit besonders Angriffe Darmzellen besteht im Wesentlichen aus den guten Bakterien der Mikrobiota.

Dies bedeutet nicht, dass alle Praktizierenden des Intensivsports systematisch eine zerstörte Darmflora haben, denn die Anpassungsfähigkeit jedes Organismus an die körperliche Anstrengung ist einzigartig. Es kann jedoch ratsam sein, dem Rat eines Sportarztes zu folgen eine symbiotische Heilung (Assoziation des Konsums von Präbiotika mit dem von Probiotika), um die Darmmikrobiota schrittweise wieder zu besiedeln, indem " gute Mikroorganismen".

präbiotische Nahrung

Antibiotikabasierte Behandlungen, um so viel wie möglich zu vermeiden

Wenn wir mit leistungsstarken Breitbandantibiotika viele Krankheiten heilen können, sind sie auch Feinde der Darmmikrobiota. Tatsächlich zerstören sie alle Arten von Bakterien, sowohl gute als auch schlechte. Sofern nicht ausdrücklich von Ihrem Apotheker oder Arzt angegeben, werden Behandlungen auf der Grundlage solcher Arzneimittel daher nicht empfohlen. Wenn Sie unbedingt Antibiotika einnehmen müssen, dann ist es ratsam, folgen einer symbiotischen Kur um die verheerenden Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika zu reduzieren.

Zum Schutz des Organismus und für einen guten Verdauungsfortschritt ist es wichtig, die Darmmikrobiota zu erhalten. Die Einnahme von Präbiotika oder Probiotika über Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel sowie ein gesunder Lebensstil sind gute Möglichkeiten, dies zu tun.

Eine Frage ? Besuchen Sie unser forum Gesundheit

4 Kommentare zu „Mikroorganismen: Kümmere dich um deine Darmmikrobiota“

  1. Vielen Dank für all diese Informationen. Ich konsumiere regelmäßig probiotische Kuren, um meine.Flora und.meine Immunität zu stärken ... es ist nicht immer einfach, eine an ihre Flora angepasste Formel zu finden. Hast du irgendeinen Ratschlag. Die für mich am besten geeignete biotische Lereca. Mein Apotheker berät mich.

    1. Rheumatoide Arthritis ist mit einem Ungleichgewicht der Darmmikrobiota verbunden

      Die Darmmikrobiota steht seit kurzem im Zentrum der Forschung im Bereich Autoimmunerkrankungen. Eine neue Studie, die von einem Team des University College London geleitet wurde, legt heute nahe, dass ein Ungleichgewicht der Darmmikrobiota eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von rheumatoider Arthritis spielen könnte.

      In einer präklinischen Studie fanden die Forscher heraus, dass die Schädigung der Darmschleimhaut direkt mit der Gelenkentzündung und der Schwere der Erkrankung zusammenhängt. Wissenschaftler haben seit einiger Zeit einen konsistenten Zusammenhang zwischen Anomalien der Darmmikrobiota und rheumatoider Arthritis vorgeschlagen, und eine erhöhte Population bestimmter Arten von schlechten Bakterien wird oft mit der Schwere der Krankheit in Verbindung gebracht.
      Ein noch wenig verstandener Mechanismus

      Wie genau Darmbakterien die Gelenkentzündung beeinflussen können, ist jedoch noch nicht klar. Es wurden mehrere Mechanismen in Betracht gezogen, von Darmbakterien, die die Entwicklung spezifischer Entzündungszellen, die für Arthritis verantwortlich sind, modulieren, bis hin zu bestimmten bakteriellen Metaboliten, die zur Schwere der Krankheit beitragen.

      Diese neue Studie untersucht eine weitere Kausalhypothese und konzentriert sich auf die Zusammenhänge zwischen der Schwere der Arthritis und der durch Bakterien induzierten Schwächung der Darmwand. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Med veröffentlicht.

      „Wir wollten wissen, was im Darm vor sich geht und ob Veränderungen der Darmwand – die normalerweise als Barriere den Körper vor Bakterien schützt – ein Kennzeichen der Krankheit sind und zu ihrer Entstehung beitragen“, sagt Claudia Mauri , Co-Hauptautor.

      (...)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *