Evolution der landwirtschaftlichen Traktortechnologien

Entwicklung der Agrartechnologien der letzten Jahrzehnte

Landwirtschaftliche Traktoren gehören zu den Geräten, die von den mechanischen Innovationen des XNUMX. Jahrhunderts profitiert haben. Wenn die ersten Modelle Ende des XNUMX. Jahrhunderts das Licht der Welt erblicken, wird es hundert Jahre dauern, bis sie ihre maximale Leistung erreichen. Die Entwicklung der Technologien wird die Verbesserung bestehender Systeme erleichtert haben.

Die Entwicklung der Motoren

Die Geschichte von Ackerschlepper beginnt mit der Verbesserung von selbstfahrenden Pflügen. Diese Werkzeuge haben ihre Effizienz in ihrem Einsatzbereich unter Beweis gestellt und finden dank der Integration von Motorisierungssystemen ein neues Leben. Die Modernisierung von handelsüblichen Modellen macht es dann möglichEntwicklung autonomer Energiewerkzeuge.

Die Hersteller experimentieren mit verschiedenen Motorlösungen, bevor sie hauptsächlich Diesel einsetzen. Die Demokratisierung dieses Kraftstoffs wird jedoch keine leichte Aufgabe gewesen sein: Bei einem hohen Verdichtungsverhältnis wird es einige Zeit gedauert haben, um zu überzeugen. Durch die Integration von Getrieben in landwirtschaftliche Geräte bringt diese Art der Motorisierung eine kleine Innovation auf diesem Gebiet.

Traktor

Moderne landwirtschaftliche Motoren haben die Erfahrung der Hersteller für geeignete Technologien genutzt, die anfangs weit von ihren Einsatzgebieten entfernt waren. Wenn Elektromodelle allmählich ihren Platz in der Branche finden, bleibt der Dieselmotor eine sichere Sache. Seine langsame Drehzahl ermöglicht es ihm, Widerstand, Effizienz und Leistung zu kombinieren. Das Kosten-Wirkungs-Verhältnis ermöglicht unter optimierten Bedingungen arbeiten. Ein großer Teil der landwirtschaftlichen Traktoren schlägt heute eine flexible Nutzung vor. Sie sorgen für niedrige Produktionskosten und tragen auch zur Vereinfachung des täglichen Lebens der Landwirte bei.

Lesen Sie auch:  Studie über Biokraftstoffe: landwirtschaftliche Betriebsmittel

Die mechanischen Werkzeuge von landwirtschaftlichen Traktoren

Die mechanischen Werkzeuge von landwirtschaftlichen Traktoren, die hauptsächlich zum Pflügen verwendet werden, haben in den letzten 5 Jahrzehnten ebenfalls eine bedeutende Entwicklung erfahren. Die Ankunft des Aktienpfluges hat es den Landwirten insbesondere ermöglicht, schneller zu arbeiten und bessere Erträge zu erzielen. Die Einrichtung der Erde ist jetzt in wenigen Stunden erledigt, wenn es einmal mehrere Tage gedauert hat. Das Wesentliche des Pfluges sind weitgehend von der Struktur des Arar inspiriert. Der landwirtschaftliche Traktor enthält jedoch zusätzliche Teile, die seine Identität definieren. Diese wenigen Modifikationen umfassen insbesondere Räder, die die Stabilität der verschiedenen Modelle gewährleisten. Das Vorhandensein des Scharers bleibt für seine Nützlichkeit erhalten. Der moderne landwirtschaftliche Traktor vervollständigt die Aktion des Schar und des Streichholzes.

Unter den mechanischen Werkzeugen, die ihren Platz auf dem Gerät gefunden haben, sind die Lenker zweifellos die wichtigsten. Diese Geräte tragen zur Verbesserung des Verhaltens des Landwirts bei und ermöglichen es der Achse, präzisere Bewegungen auszuführen. Le moderner Traktor (New Holland zum Beispiel) konzentriert sich auf die Effizienz seiner verschiedenen Komponenten, um sich von den alten Modellen abzuheben. Die Struktur des Pfluges soll imposanter und daher schwerer sein als die des Pfluges, von dem er inspiriert ist.

Der heutige Markt umfasst klassische Pflüge, aber auch Spezialmodelle: Während einige für das Pflügen zwischen Bäumen ausgelegt sind, bieten andere eine universellere Verwendung. Wieder andere bieten flexible oder halbstarre Zinken an, die für die gleichzeitige Behandlung mehrerer Gänge geeignet sind.

Lesen Sie auch:  Gemüse VS Tier Proteine: Gesundheit, Ernährung und Umwelt

Evolution der Kulturtechniken

Wenn sie heute als Elemente mit starkem Einfluss auf den Klimawandel betrachtet werden, stellen landwirtschaftliche Techniken in erster Linie eine Reihe praktischer Kenntnisse dar, die von den Landwirten weitgehend übernommen werden. Die letzten 20 Jahre sah die Geburt der überwiegenden Mehrheit der in diesem Bereich beobachteten Aktualisierungen. Um die Agrarwirtschaft zu optimieren, aber auch im Hinblick auf die Kostenkontrolle zu rationalisieren, haben sich die Landwirte für immer ausgefeiltere Verfahren entschieden.

Der Prozess der Bodenerosion ist der erste, der verbessert wurde. Moderne Techniken wurden entwickelt, um die Lebensfähigkeit und Rentabilität von Land langfristig zu erhalten. Sie verhindern besser die negativen Auswirkungen, die eine schlecht kontrollierte Aktivität auf die Umwelt haben könnte. Im Jahr 2019 basieren die Anbautechniken auf einem sehr präzisen Prozess. Die Vorbereitung des Bodens, die Prinzipien der Fruchtfolge und die Bewertung der Keimlingsdichte vervollständigen die bei der Auswahl der Samen durchgeführten Maßnahmen. Ob in einer Reihe, in Taschen, in Wabenschalen, in Klumpen, in Samenkugeln oder unter Deckung - sie bestimmen die Qualität und Quantität Ihrer Pflanzen.

Neue eingebettete Technologien

Die Entwicklung landwirtschaftlicher Techniken basiert auch auf der Integration von neue eingebettete Technologien. Diese liefern den Landwirten wertvolle Informationen über den Zustand ihrer Ernte, die Luftfeuchtigkeit, die wetterbedingten Anforderungen oder Änderungen, die je nach Marktrealität zu erwarten sind. Wir haben festgestellt, dass der Einsatz von Werkzeugen erlaubt GPS-Erntemonitoring Verbesserte nicht nur die Rentabilität, sondern auch das Risikomanagement für die Landwirte.

Lesen Sie auch:  Download: Landwirtschaft, Non-Food-Zwecke

Die Nachteile dieser "Technokratisierung" der Landwirtschaft

Bei Änderungen in landwirtschaftliche Technologien haben es in wenigen Jahrzehnten ermöglicht, die Agrarerträge zu verzehnfachen und den Komfort der Landwirte und ihre Arbeitsbelastung erheblich zu verbessern. Außerdem sind sie stark von fossilen Brennstoffen und dem Finanzsystem abhängig geworden. In der Tat sind ihre Kosten, Anschaffung, Nutzung und Wartung oft hoch.

Der moderne Bauer könnte jedoch ein wichtiger Produzent von werden Biokraftstoffe im kurzen Zyklus und damit die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen stark reduzieren

Für nicht mechanisierte „Amateurbauern“ empfehlen wir die Methode des faulen Gartens

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *