Baugenehmigungen für ein ökologisches Haus, welche Schritte?

Das ökologische Haus, auch Öko-Bau genannt, ist eine Wohnform, die speziell dafür entwickelt wurde, die Umwelt zu schonen, weniger Umweltverschmutzung zu verursachen und Energieeinsparungen zu ermöglichen. Es garantiert auch, den Energiebedarf des Hauses zu reduzieren. Der Bau eines ökologischen Hauses erfordert daher den Einsatz umweltfreundlicherer Verfahren und Materialien. Dies gilt auch für Geräte und Anlagen, die weniger Energie verbrauchen müssen (Elektro- und Heizungsanlage).

Vor allem geht es aber auch um die Einhaltung der geltenden Vorschriften zur Erteilung von Baugenehmigungen. Was sind die Schritte, um eine Baugenehmigung für ein ökologisches Haus zu beantragen, und welche Typologien bestehender ökologischer Häuser?

Beantragen Sie die Baugenehmigung für a ökologisches Haus

Der Bau eines ökologischen Hauses erfordert wie jede Großarbeit eine Baugenehmigung der Verwaltung. Die Erteilung dieser Genehmigung ist nur wirksam, wenn das Projekt die in den städtebaulichen Vorschriften festgelegten Compliance-Standards erfüllt der Stadt, in der das Haus gebaut wird.

Wohin senden Sie Ihre Baugenehmigungsanfrage?

Ihr Genehmigungsantrag muss per Einschreiben mit Empfangsbestätigung an das Rathaus gesendet werden. Sie können es auch direkt ablegen, aber in jedem Fall wird es Senden Sie 4 Kopien des Dokuments. In diesem Fall erhalten Sie von der Stadtplanungsabteilung eine Bestätigung mit einer Registrierungsnummer und dem Beginn der Arbeiten. Um die Konstitution Ihrer Anfrage zu erleichtern, ist es ratsam, einen Architekten hinzuzuziehen. Außerdem ist dieser Rückgriff obligatorisch, sobald Sie ein Gebäude von mehr als 150 m² bauen.

Lesen Sie auch: Der Scheitholzkessel von Windhager SilvaWIN

Le Die Bearbeitungszeit beträgt 2 Monate aus der Einreichung der Anmeldung, insbesondere für den Bau eines Einfamilienhauses. Das Fehlen einer Antwort setzt eine grundsätzliche Annahme voraus. Um Sie jedoch zu beruhigen, können Sie beim Rathaus eine Bescheinigung anfordern.

Sie können auch die Dienste von nutzen Spezialisten, die Ihnen beim Aufbau Ihres Falls helfen, um sicherzugehen, dass alle auferlegten Standards eingehalten werden. So optimieren Sie Ihre Chancen, Ihre Baugenehmigung zu erhalten, ohne Zeit zu verschwenden.

Welche Unterlagen müssen für die Anfrage vorgelegt werden?

Die folgenden Dokumente müssen Ihrem Baugenehmigungsantrag beigefügt sein:

  • Ein CERFA-Formular für die Baugenehmigung entsprechend der Art der Arbeit (Bau eines Einfamilienhauses, Nebengebäude, Erweiterung usw.), die Sie ausführen können Download von spezialisierten Websites ;
  • Ein Grundriss des Baus;
  • Ein Lageplan;
  • Ein Schnittplan des Geländes;
  • Eine beschreibende Notiz des Landes und des Projekts;
  • Ein Plan der Fassaden und Dächer;
  • Ein Foto des Landes und seiner unmittelbaren Umgebung;
  • Ein Foto des Geländes, das es in seiner fernen Umgebung lokalisiert;
  • Ein grafisches Dokument, das das Projekt in seiner Umgebung veranschaulicht.

Bitte beachten Sie, dass je nach Bauart und Situation zusätzliche Unterlagen von der Verwaltung verlangt werden können.

Erlaubnis

Was sind die zu berücksichtigenden Kosten?

Der Baugenehmigungsantrag ist ein freier Prozess. Sie müssen jedoch die lokalen Steuern zahlen, die die Entwicklungssteuer, die Grundsteuer und die Wohnungssteuer enthalten.

Andererseits müssen Sie auch die Gebühren für die Einstellung eines Architekten oder des Designbüros bezahlen. In Begleitung eines Architekten müssen Sie dessen Gebühren bezahlen, die zwischen 50 Euro HT / m² (mindestens 1500 Euro) und bis zu 15% der Gesamtkosten der Arbeiten liegen können Umfang seiner Missionen.

Lesen Sie auch: Download: Energie, Heizung, Dämmung und DPE: Vorsicht vor Betrug und Lügen!

Schließlich müssen Sie auch berücksichtigen Kosten im Zusammenhang mit der thermischen Untersuchungvor allem, wenn Ihre Konstruktion mehr als 50 m² beträgt. Das Thermotechnikbüro kann seinen Service zwischen 50 und 750 Euro inklusive Steuern in Rechnung stellen.

Welches ökologische Haus soll gebaut werden?

Der Bau eines ökologischen Hauses kann Sie bis zu 20% mehr kosten als ein herkömmliches Haus, aber diese Investition zahlt sich in Form von Energieeinsparungen aus. Darüber hinaus sind für diese Bauart bestimmte Beihilfen und Zuschüsse zulässig. Hier sind die 4 Arten von grünen Gebäuden, die Sie berücksichtigen können:

La positives Haus

Das positive Haus ist Ein energieunabhängiges Haus, das mehr Energie produzieren soll, als es verbraucht. Zu diesem Zweck wird es eine eigene effiziente Energieerzeugungseinheit wie Sonnenkollektoren haben. Wenn diese Art der Konstruktion bei der Arbeit besonders teuer ist, haben Sie die Möglichkeit, eine Rendite zu erzielen, indem Sie Energie an Ihren Lieferanten weiterverkaufen und täglich erhebliche Einsparungen erzielen.

Der Bau eines positiven Hauses kostet zwischen 1500 und 3500 Euro / m².

La bioklimatisches Haus

Das bioklimatische Haus nutzt die natürlichen Ressourcen seiner unmittelbaren Umgebung um Energieeinsparung und eine komfortable Umgebung zu gewährleisten. Anstatt teure Systeme zu verwenden (Solarheizung, Wärmepumpe) reicht es aus, das Haus so zu gestalten, dass es natürliche Ressourcen nutzt und Isoliermaterialien verwendet.

Lesen Sie auch: Rüsten Sie sich mit effizienten Energieausrüstungen aus, um Ihre Rechnungen zu senken

Die Bauarbeiten für ein bioklimatisches Haus kosten zwischen 1500 und 2500 Euro / m².

La BBC Haus

Das BBC-Haus ist in Frankreich weit verbreitet, wenn es um ökologische Konstruktionen geht. BBC (Low Consumption Building) ist eine Abkürzung, auf die Bezug genommen wird ein Label, das das Ziel verfolgt, den Energieverbrauch von Neubauten auf einen bestimmten Schwellenwert zu begrenzen.

Beachten Sie auch, dass diese Norm für alle seit 2013 erteilten Baugenehmigungen verbindlich vorgeschrieben ist. Gemäß diesem Etikett und der Wärmeverordnung RT 2012 dürfen daher alle neuen Häuser 50 kWh d nicht überschreiten Primärenergie pro m² pro Jahr.

Das BBC-Haus kann von 1200 bis 1800 Euro / m² gebaut werden;

La Passivhaus

Das Passivhaus ist eine Konstruktion, deren Energieverbrauch besonders niedrig ist. Um das gesamte Gebäude zu heizen, wird die Wärme verwendet, die vom Inneren des Hauses erzeugt wird, die von der Sonne gebracht wird und die von den Geräten kommt. Was das bioklimatische Haus betrifft, Besondere Sorgfalt wird darauf verwendet, die Räume im Haus zu isolierenund die Menge an Sonnenschein wird durch Verglasung optimiert.

Das Passivhaus kostet zwischen 1500 und 3500 Euro / m².

Eine frage Besuchen Sie die forum green Building

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *