Split-Wärmepumpe für den Außenbereich

5 gute Gründe, eine Wärmepumpe in Ihrem Haus zu installieren

Herkömmliche Heizungen sind stark umweltbelastend und unwirtschaftlich. Dazu gehören diejenigen, die Heizöl verwenden. Daher wird es in diesem seit einigen Jahren laufenden Kampf gegen den Klimawandel empfohlen, ja sogar vorgeschrieben, sie zu ersetzen. Darüber hinaus werden sie in den meisten neuen Häusern nicht mehr verwendet. Zu diesem Zweck ist eine der besten Alternativen die Wärmepumpe. Entdecken Sie in diesem Artikel 5 gute Gründe, einen in Ihrem Zuhause zu installieren.

Die Wärmepumpe ist umweltfreundlich

Wie oben erwähnt, die Wärmepumpe ist eine der besten Alternativen, um traditionelle Heizgeräte zu ersetzen, die die Umwelt verschmutzen. Was bedeutet, dass sie eher ist ökologische. tatsächlich diese Art von Gerät gibt, wenn überhaupt, nur sehr wenig C0 ab2. Die Erzeugung von Warmwasser und Heizung sind die Grundlage für 15 % der schädlichen Gasemissionen für den Planeten. Daher ist der Vorzug der Wärmepumpe gegenüber herkömmlichen Mitteln eine Möglichkeit, letztere zu erhalten. Der andere wichtige Punkt, der bei der Wärmepumpe angesprochen werden muss, ist dass es aus recycelbaren Elementen besteht.

Die Installation einer Wärmepumpe ermöglicht es, von bestimmten Hilfsmitteln zu profitieren

Um den Austausch von Ölkesseln zu fördern, hat die Regierung mehrere Beihilfen eingerichtet. Zuallererst haben Sie „Mein erstklassiger Renov“. Dieser wurde eingeführt, um den „CITE“ (Tax Credit for Energy Transition) sowie die „Habiter Mieux“-Zuschüsse der Agentur für die Verbesserung des Wohnungsbaus zu ersetzen.

Lesen Sie auch:  LED-Taschenlampe hat keine Batterie

„Ma Prime Renov“ wird bescheidenen und sehr bescheidenen Haushalten gewährt, sobald die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind. Dann hast du „Öko-Prämie“. Diese wird von Energieversorgern im Rahmen von Energiesparausweisen vergeben. Darüber hinaus können Sie auch " Der eco ptz oder Ökokredit zum Nullzins ». Damit können Sie bis zu 30 € oder mehr erhalten. Endlich hast du Unterstützung durch lokale und regionale Behörden. Das Interessanteste ist, dass Sie die Möglichkeit haben, all diese Hilfsmittel zu kombinieren.

Die Wärmepumpe ist sparsam

Laut einer Erhebung der Bundesregierung geben Haushalte, die mit Heizöl heizen, durchschnittlich 3000 Euro pro Jahr für die Heizung aus. HeizungDurch den Einsatz von Wärmepumpen können Sie bis zu 3⁄4 Ihrer Heizkosten einsparen. In der Tat, die COP (Leistungskoeffizient) der meisten aktuellen Pumpen variiert zwischen 3 und 4. Es sollte beachtet werden, dass der COP die Kapazität des Geräts zur Energieerzeugung in Bezug auf die Anzahl der Kilowatt misst, die es für seinen Betrieb verbraucht.

Lesen Sie auch:  Spezielle CFL

Die Wärmepumpe hat einen relativ erschwinglichen Preis

Die Wärmepumpe spart Ihnen nicht nur Geld bei Ihren Rechnungen, sondern hat auch einen recht günstigen Anschaffungspreis.. Sicher ist, dass es nicht das teuerste Gerät für erneuerbare Energien ist. Nimmt man zum Beispiel Biomassekessel oder Holz-Pellet-Hybridkessel, muss man für die Anschaffung knapp 20000 € einplanen. Für eine Wärmepumpe geben Sie dagegen nicht so viel aus. Nichtsdestotrotz, Die Preise variieren von einer Wärmepumpe zur anderen. Dazu für eine Wärmepumpe:

  • Luft-Luft, weniger als 7000 € müssen eingeplant werden;
  • Luft-Wasser oder Grundwasser, es sind zwischen 11000 € und 16000 € einzuplanen;
  • Geothermie, es sind ca. 15000 € einzuplanen.

Die Kosten können jedoch mit den Schwierigkeiten steigen, die während der Installation des Einfangsystems auftreten, wenn es sich um eine geothermische Installation handelt.

Die Wärmepumpe ist wartungsfreundlich

Der letzte Grund, warum Sie die Installation einer Wärmepumpe in Betracht ziehen sollten, ist, dass sie einfach zu warten ist. In der Tat, wenn Sie den Fall eines Gas- oder fossilen Brennstoffkessels nehmen, muss dieser regelmäßig gereinigt und eingestellt werden. Es ist sogar gesetzlich vorgeschrieben. Letztere empfiehlt, sie mindestens einmal jährlich durchzuführen.

Lesen Sie auch:  Senken Sie Ihre Rechnungen zu Hause

Dieses Gesetz wurde eingeführt, um das Risiko einer Kohlenmonoxid-Erstickung zu verringern. Die Wartung der Wärmepumpe ist viel weniger restriktiv. Sie müssen diese Reinigung nicht durchführen, wenn die Kältemittelmenge 2 kg nicht überschreitet.

Es gibt also viele Gründe, warum es ideal wäre, eine Wärmepumpe in Ihrem Haus zu installieren. Zögern Sie also nicht, dies zu tun, um alle Vorteile zu nutzen.

Bei weiteren Fragen besuchen Sie bitte forum Heizen und Energiesparen

1 Kommentar zu „5 gute Gründe, eine Wärmepumpe zu Hause zu installieren“

  1. Neben den hohen Investitionskosten von Erdwärme- und Grundwasserwärmepumpen erwähnen Sie den Hauptnachteil der investitionsgünstigeren Luftwärmepumpen, den COP-Abfall in Abhängigkeit von der Temperatur, nicht so sehr damit diese Art von Wärmepumpe bei Minustemperaturen nicht mehr Wärme produziert, als sie Strom verbraucht! Was in einem kalten Klima eine Ergänzung erfordert (Elektroheizungen, Holzöfen usw.).
    Dieses seit Jahrzehnten wiederkehrende Problem hat einige Hersteller dazu veranlasst, Hybrid-Wärmepumpen anzubieten, die in derselben Baugruppe einen modernen Brennwertkessel (Gas und sogar Öl, Holz usw.) erlaubt (bleibt positiv). Dadurch sollen auch Stromverbrauchsspitzen bei sehr kalter Witterung begrenzt werden.
    Diese neue Art der Heizung wird bereits in Ländern wie den Niederlanden verbreitet, zusätzlich zu den Wärmenetzen, die eine Vielzahl von Arten von Wärmequellen in städtischen Gebieten ermöglichen.

    Ich kann mit Ihnen einige neuere Studien teilen, die sich mit diesem Thema befassen. auf welchem ​​Faden forum kann man über so ein thema diskutieren?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *