2006: eines der heißesten Jahre in der Geschichte der modernen Meteorologie!

2006 bestätigt nur die globale Erwärmung des Planeten.

Mehr als 45 Grad am 1. Januar in Sydney, 60 km000 weniger Meereis in der Arktis: Der Bericht der Weltorganisation für Meteorologie aus dem Jahr 2 bestätigt die globale Erwärmung.


Das Jahr 2006 ist "für den Planeten das sechst heißeste Jahr, das vierte für die nördliche Hemisphäre und das zweite für Frankreich", erklärte WMO-Generalsekretär Michel Jarraud. Und für 6, insbesondere aufgrund des El Nino-Phänomens im Pazifik, werden noch höhere Temperaturen erwartet.

Folgen: tropische Stürme, Überschwemmungen, Dürren, insbesondere in Afrika, und der Anstieg des Meeresspiegels werden zunehmen.

Große Sorge: In diesem Winter scheint das Phänomen global und nicht regional zu sein.

Dieses Phänomen ist daher nicht mit lokaler Verschmutzung, städtischen Inseln oder der Störung des Golfstroms verbunden (dessen Wärmeleistung ungefähr 1 Million Kernreaktoren usw. entspricht).

Lesen Sie auch:  HVB-Diesel: Verbotene Mischungen

Quelle: OMM et Aufwärmen in Australien

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *